Das Paleo-Paradoxon

Das Paleo-ParadoxonFacebook3Twitter3Google+1

Jede Woche gibt es irgendein neues Buch, dass die Lösung all deiner Probleme verspricht. Das große Geheimnis, mit dem du Muskeln bekommst und deinen Körper auf Vordermann bringst. Hier noch einer: Der eine Trick, den nicht viele kennen, aber mit dem du abnehmen wirst. 

Schauen wir uns mal andere Behauptungen von Büchern an, die in den letzten Jahren die Runde gemacht haben:

  • Fett muss man auf alle Fälle bekämpfen
  • Kohlenhydrate machen uns dick und krank, und wir alle sollten sie vermeiden
  • Protein ist das Geheimnis zu Gewichtsverlust. Wir sollten alle mehr Protein zu uns nehmen
  • 40% unserer Kalorien sollten von Kohlenhydraten kommen, jeweils 30% von Fetten und Proteinen.
  • Wir sollten nur rohes Essen zu uns nehmen
  • Bla Bla Blah….

Kein Wunder, dass viele enttäuscht sind. Mit solchen Mengen an Informationen fällt es einem sehr schwer, sich eine konkrete Meinung zu bilden. Manche dieser Diäten mögen dir vielleicht helfen. Ich habe sie persönlich nicht ausprobiert, aber auf die lange Zeit werden diese dich wohl auch nicht glücklich machen. Der Informationsüberfluss jedoch überschattet den Grundgedanken dieser Diäten, nämlich dass sie dir helfen sollen. Leser bezeichnen andere Essgewohnheiten als “Modediäten”, die kommen und gehen.

Warum sehen wir also ein Diät-Buch nachdem Anderen, das es auf die Bestseller-Liste schafft? Haben wir aus den bisherigen Ereignissen denn nichts gelernt? Ist es denn wirklich so, dass diese Diäten das Geheimnis zu vollkommener Gesundheit und Fitness haben können? Die Antwort fällt wohl eher negativ aus. Ich weis. Ich stelle mir gerade dein Gesicht vor und du scheinst traurig zu sein. Nix wird’s mit dem Trick für mehr Muskeln.

Das Paleo-Paradoxon 

Paleo-Paradox

Ein Grund für das Versagen von so vielen Diäten ist, dass sie nicht im Einklang mit evolutionärer Biologie stehen. Du fragst dich vielleicht: Armin, was ist das für ein Gefasel?

Sowohl Untersuchungen von uns bekannten Fossilien als auch die Diät von modernen Jägern und Sammlern zeigen eindeutlich, dass:

  1. Menschen haben sich durch eine Ernährung von Fleisch, Fisch, Gemüse, Früchte, Nüssen und Samen, entwickelt
  2. Menschen können von verschiedenen Makronährstoff-Verhältnissen leben (und sogar davon profitieren)
  3. Tierprodukte haben einen großen Teil der Diät unserer steinzeitlichen Vorfahren ausgemacht

Und das ist natürlich auch der Grund, warum Paleo so viel Sinn macht. Aber, sogar ich habe realisiert, dass Paleo nur ein Anfang ist. Und dabei bleibt es auch. Und ich glaube auch, das ist der Grund warum so viele Menschen Probleme damit haben, sich ein Bild von Paleo zu machen. Weil es einfach keinen einzigen, richtigen Weg gibt. Ich weis noch, als ich Paleo-Diskussionen auf verschiedenen Foren gestartet habe. Natürlich waren die meisten Beiträge misstrauischer Natur und haben Paleo-Anhänger als Neanderthaler karikiert. Ich habe immer das Gleiche behauptet: Paleo hat ein paar Grundprinzipien, aber den Rest muss man für sich selbst herausfinden. Jeder ist Anders aufgebaut, und darum ist ein Selbstexperiment immer das Beste. Du kannst dir natürlich vorstellen, wie die anderen Forum-Mitglieder das aufgenommen haben.

Paleo ist eine Grauzone 

Obwohl wir alle Menschen sind und vieles teilen, muss man wichtige Unterschiede bedenken, BESONDERS wenn es zu unserem Körper und zu unserer Diät kommt. Wir alle haben verschiedene Ziele, Denkweisen, Wünsche und Erwartungen von unserer Umwelt. Jeder dieser Faktoren ist zu bedenken wenn man herausfinden will, was für die eigene Gesundheit optimal ist. Diese Dinge können auch mit der Zeit variieren. Was heute für dich gut ist, kann schon morgen für dich schlecht sein. Schaue dir alle diese verschiedenen Studien zum Thema Lebensmittel an!

Lass uns mal diese Faktoren genauer anschauen:

  • Ziele: Falls du Sport betreibst und der Weltbeste sein willst, wirst du deine Ernährung auf jeden Fall umstellen und andere Dinge beachten müssen als der Peter von neben an.
  • Aktivität: Was haben ein Bauarbeiter, der 8 Stunden lang vor der Sonne steht und ein 25-Jähriger, der im Fitnesscenter seinen Bizeps definieren will, gemeinsam? Beide brauchen andere Makronährstoff-Verhältnisse als der Bürokaufmann, der um 8 Uhr die ersten Emails beantworten muss.
  • Gesundheit: Hast du jemals gemerkt, dass wenn du erkältet bist, du andere Dinge essen willst? Unser Körper verlangt nach verschiedenen Dingen, abhängig von dem Zustand, in dem er sich befindet. Frauen wollen oft mehr Kohlenhydrate zu sich nehmen, wenn sie schwanger sind, da der Fötus Glukose braucht. Leute mit Schilddrüsen-Problemen sollten keine “low-carb” Diäten haben, da Insulin für die Schilddrüsen-Hormone gebraucht wird. Wenn Manche älter werden und weniger aktiv sind, essen sie weniger.
  • Geografie: Als ich in tropischen Wäldern war, wollte ich Lebensmittel mit einem höheren Wassergehalt zu mir nehmen, wie Früchte und Gemüse. Als ich dann im Winter wieder in Deutschland war, habe ich nur an eins gedacht: Protein. So geht es vielen.
  • Saison: Im Sommer neigen wir dazu, andere Lebensmittel zu essen, als im Winter. Auch unsere Vorfahren hatten Zugang zu einigen Lebensmitteln nur zu bestimmten Zeiten.
  • Körperbeschaffenheit (Biology, Gene etc..): Neue Studien zeigen, dass Manche genetisch dazu veranlagt sind, Probleme mit Glukose-Umsetzung zu haben. Andere wiederum haben Probleme mit der Fettverbrennung. Die Wissenschaft rätselt immer noch über die möglichen Effekt von Genen in der Ernährung.

In meiner Erfahrung – sowohl persönlich als auch in Konversationen mit Anderen – habe ich festgestellt, dass Paleo mir zwar die Grundprinzipien vorschreibt, jedoch muss Paleo auch personalisiert werden. Wie viele Dinge im Leben, ist auch die Diät ein Paradoxon. Ein Paleo-Paradoxon. Ich werde zu diesem Thema noch viel schreiben (Paleo Ratgeber; Hinweis Hinweis! :)). Aber merke dir einfach, dass du vielleicht nicht so viel auf “Experten” und Fremde hören solltest, sondern vielmehr auf deinen eigenen Körper.