Weihnachten und Silvester in Südamerika

Auch in Südamerika gibt es viele verschiedene Weihnachts- und Silvesterbräuche. Heute geht unsere Reise nach Chile und Ecuador.

Feuerwerk © Marvin Bruns Wikimedia Commons

Feuerwerk © Marvin Bruns Wikimedia Commons

In Chile sind Dezember und Januar auch Sommeranfang und Ferien, noch ein Grund mehr, um zu feiern. Die ganze Familie im katholisch geprägten Land freut sich auf die traditionellen Feste und obwohl in Chile verschiedene Kulturen und Traditionen nebeneinander bestehen, wird überall mit Familie und Freuden gefeiert, gegessen, getanzt und getrunken. Zum Weihnachtsmahl essen die Chilenen einen mit Kastanien gefüllten, duftenden Truthahn und das süße Weihnachtsbrot “Pan de Pascua”. Der sogenannte “Viejito Pascuero” verteilt über Schornsteine und Fenster die Geschenke,  die nach der Mittenachtsmesse an Heiligabend oder am 25. Dezember morgens ausgepackt werden dürfen. Der “Cola de Mono” (Affenschwanz) ist ein typisches und sehr beliebtes Weihnachtsgetränk. Es ist ein Cocktail, der aus Pisco, Milchkaffe, Zucker und Vanille zubereitet wird.

An Silvester gibt es in Chile zahlreiche Feuerwerke, vor allen in Valparaíso und in Santiago de Chile. Nach einer durchfeierten Silvesternacht gehen die Chilenen auf den Markt “Mercado Central” zum verspäteten Frühstück oder zum Mittagessen. Hier ist es traditionell eine Portion Fisch zu bestellen, weil das für Energie im neuen Jahr sorgt. Daher ist es am ersten Tag des Jahres Tradition in Chile, Fischgerichte in allen Variationen zu essen. Besonders beliebt ist die berühmte Seeaalsuppe “Caldillo de Congrio”.

In Ecuador  wird Weihnachten ganz unterschiedlich gefeiert. Das südamerikanische Land hat viel Einfluss von den Spaniern und Amerikanern in ihren Tradition und genauso wie in Kolumbien wird in Ecuador in der Kirche oder zu Hause gebetet und gesungen. Die Kinder in Ecuador können einen Brief an den Weihnachtsmann “Papá Noel” mit ihren Wünschen schreiben und auf die Geschenke warten. Am 24. Dezember gehen die meisten gehen in die Kirche für die ” Misa de Gallo” um  Mitternacht. Beim Abendessen an diesem Tag bevorzugen die Ecuadorianer gefüllten Truthahn mit Reis oder Salat.

Puppen Parade im Dezember © Jorgelrm Wikimedia Commons

Puppen Parade im Dezember © Jorgelrm Wikimedia Commons

An Silvester ziehen die Leute sich ihre beste Kleidung an, um das neue Jahr zu begrüßen. Die Hauptattraktion an diesem Abend ist die Verbrennung des alten Jahres “Año viejo“, das von einer mit alter Kleidung und Papier gefüllten Puppe repräsentiert wird.  Die Puppen sind normalerweise Politiker, Sportler oder berühmte Leute.  Es ist eine symbolische Art, um sich von dem alten Jahr zu verabschieden.  Die ganze Familie baut ihre Puppe und hat viel Spaß dabei.

Mehr Information über Reisen in Südamerika finden Sie hier.

Tagged as: Chile, Ecuador, Silvester, Südamerika, Weihnachten


wallpaper-1019588
Aus dem Leben eines Community Managers – Interview mit Tobias Buturoaga von Gameforge
wallpaper-1019588
Skitourenschuh: Tipps fürs Kaufen und Anpassen
wallpaper-1019588
World Semicolon Day – Welttag des Semikolons
wallpaper-1019588
KONZERT-REVIEW: Suede, Berlin, 29. September 2018
wallpaper-1019588
Ein paar Filmtipps zwischendurch
wallpaper-1019588
Trettmann: Kein Entrinnen
wallpaper-1019588
Der SAM, die Kassettenaufnahmen und ein Foto
wallpaper-1019588
Die systematische Zerstörung Deutschlands durch die Politik