Videoblogging mit Smyles

Wer nicht kamerascheu ist, viel zu erzählen hat und dazu noch Spaß am filmen hat, für den scheint die neue Plattform „Smyles“ wie geschaffen. Die beiden Gründer von Smyles bringen es auf den Punkt: „Wir haben Spaß an dem was wir tun“

Video-Broadcasting ist der neue Trend. Abseits von Youtube wird hier eine Möglichkeit geboten selbst eine Art Filmschaffender zu werden. Entweder man bleibt privat für sich, lässt nur ausgewählte Zuschauer in den Channel oder lässt jeden Interessierten zuschauen. Ob ein Videotagebuch, Momentaufnahmen, Kurzclips oder längere Filmchen – Smyles macht es möglich.

Eine App – alles drin 

Kostenlos verfügbar für iOS und Android Geräte ( Smyles im Appstore: https://itunes.apple.com/de/app/smyles-videos-sicher-und-einfach/id933498431?mt=8 und im Google Playstore: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.smyles.smyles&hl=de ) bietet die App die Möglichkeit Videos und Kurzclips zu erstellen. Am Anfang steht das Erstellen eines eigenen Channels, vier Typen stehen zur Auswahl: Öffentliche Channel in dem nur der Channelinhaber Videos posten kann, Öffentliche Channel in dem der Inhaber und die Abonnenten Videos hochladen können, Privater Channel in dem nur ausgewählte Mitglieder Videos sehen können und ein Privater Channel, in dem sich die Mitglieder untereinander Videos zusenden können.

Smyles - Erstelle deinen Channel

Smyles – Erstelle deinen Channel

Ist der Channel erstellt, geht es einfach weiter: Das erste Video kann erstellt werden. Dazu einfach die Kamera antippen und den gewünschten Filter auswählen. Hier stehen – ganz Instagram-Like – 7 Filter zur Auswahl. Von Normal über den eher antiken Touch bis hin zu einem Gelbfilter.

Ist die Qual der Wahl gefallen, kann munter drauflos gefilmt werden. Kleines Manko: Es gibt nicht die Möglichkeit Musik oder Toneffekte drunter zu legen und man kann die Aufnahme nicht pausieren. So muss in einem Zug das Video abgedreht werden.

Wer das vermeiden möchte kann einfach Videos importieren. Allerdings werden diese dann komprimiert, was bei den mit der App direkt gedrehten Videos nicht der Fall ist. Letztlich ist es eine Frage des Qualitätsanspruchs: Möchtest du gute Qualität auch auf großen Bildschirmen? Das verspricht Smyles bei den in der App gedrehten Videos.

Video-Broadcasting der Zukunft 

Insgesamt ist die Idee von Smyles gut. In Zeiten in denen Youtuber wie Pilze aus dem Boden schiessen, wird hier eine Alternative angeboten. Die Community ist noch recht überschaubar, wird aber wachsen – da bin ich mir sicher. Warum?

Channelübersicht bei Smyles

Channelübersicht bei Smyles

Channelübersicht bei Smyles

Channelübersicht bei Smyles

Weil Smyles eine Möglichkeit bietet Videos umkompliziert zu erstellen und zu teilen, diese kommentieren zu lassen und damit einen Austausch unter Videobloggern und Lesern ermöglicht. Wer allerdings eine Art Videotagebuch führt und diese Clips ohnehin nicht mit anderen tauscht, wird mit der App nicht viel anfangen können.

Für uns persönlich ist sie zwar ein nettes Gimmick aber ehrlich gesagt nichts was wir ständig nutzen würden. Das liegt weniger an Smyles selbst, sondern an unserer Einstellung zu Videoblogging. Dieses Feld überlassen wir gern anderen :)


wallpaper-1019588
Kleine Reibn: Großes Skitouren-Kino
wallpaper-1019588
"Captain Marvel" [USA 2019]
wallpaper-1019588
SCHNELLDURCHLAUF (220): Andrew Bird, Strand Of Oaks, American Football
wallpaper-1019588
Potentiale erkennen und für sich zu nutzen
wallpaper-1019588
Wie es klingt, wenn Freddie Mercury im Park seine Mutter verloren hat!
wallpaper-1019588
WarnowFM unterstützt das Projekt RadioAid
wallpaper-1019588
Flagge Trinidad und Tobago | Flaggen aller Länder
wallpaper-1019588
Cardcaptor Sakura – The Movie: Vorab-Cover der Neuauflage enthüllt