Gerötete Wangen, Brennen – Wenn die Wangen rot leuchten …..

…. ist es nicht nur unangenehm, sondern kann auch schmerzhaft werden. Ich hatte bereits vor einiger Zeit einen Erfahrungsbericht über ein Mittel aus der Apotheke geschrieben (siehe Rosaliac AR Intense ). Es hatte aus meiner Sicht jedoch einige Nachteile, insbesondere der noch zusätzlich notwendige Sonnenschutz war ein Aspekt. Nun ist mir die Serie „letiSR“ von LETI Dermatologie für gerötete Wangen in Hände gefallen.

letiSR von LETI Dermatologie

letiSR von LETI Dermatologie

Das spanische Unternehmen LETI ist bereits seit 90 Jahren im Bereich der Allergologie, Immunologie, Diagnostik und Dermatologie aktiv. Seit März 2015 betreut die  LETI Pharma GmbH den deutschen Markt und bringt u.a. auch die letiSR Serie mit. Diese basiert auf den Erfahrungen aus der Forschung und setzt da an, wo die Rötungen entstehen. Mehr Infos auf welchen Faktoren diese Erkenntnisse beruhen und wie letiSR genau funktioniert, gibt es auf der Webseite von LETI Pharma. Ich beschränke mich auf meine eigene Erfahrung:

Die letiSR Serie gibt es in zwei Ausführungen: Getönt und ohne Tönung. Beide Tuben haben 40ml Inhalt und sind Apothekenpflichtig. Preislich liegen beide nah beieinander: Die Getönte Version kostet 24,95 € (40 ml) und die normale Version 22,95 € (40 ml). Ich habe beide Versionen nun drei Wochen zweimal täglich angewendet.

Die normale Version 

Die Creme als solches ist wollweiß, die Textur ist eher fest. Wer einen großartigen Duft gleich welcher Art erwartet, wird enttäuscht: es wurde auf Duftstoffe jeglicher Art verzichtet. Die Creme ist nicht komedogen (d.h. sie fördert nicht die Bildung von Pickeln und Mitessern).

letiSR die Creme

letiSR die Creme

Das Hautgefühl ist angenehm, die Creme hat einen kühlenden Effekt, was insbesondere bei einem akuten Schub sehr angenehm ist. Bisher hatte ich die Erfahrung, dass ein Produkt „merkbar“ war. Hier ist das nicht so. Bis auf den kühlenden Effekt, ist nichts spürbar. Was gut ist, denn: Was zählt ist der Effekt :) . Ein besonderer Pluspunkt aus meiner Sicht ist der integrierte LSF 20. Im Gegensatz zu anderen Produkten auf dem Markt wird hier die Haut nicht angegriffen und so ein zusätzlicher Sonnenschutz notwendig gemacht. Hier ist der LSF gleich mit drin. Damit eignet sich die Creme auch gut als „Unterlage“ für darauf folgendes Make-Up. Empfohlen wird die Anwendung morgens und abends. Dies habe ich auch befolgt. In einer Studie des ISPE wurde die Wirksamkeit des Produktes getestet, nach 60 Tagen wurde hier eine Minimierung der Rötungen um 59% festgestellt. Soweit bin ich noch nicht, werde aber nach diesem Zeitraum Vorher-Nachher Bilder hier einfügen. Die Ergiebigkeit ist ein weiterer positiver Aspekt: drei Wochen nutze ich die Creme nun schon und die Tube ist noch gut gefüllt. Man braucht wirklich nur eine Fingerspitze für das Gesicht.

Eine temporäre Rötung der Wangen kann mal passieren und ist für sich genommen nichts schlimmes. Wer aber, so wie ich, schon seit Jahren mit diesem Problem munter durch das Leben läuft, der wird sich ein Produkt wie dieses wünschen. Schnell kann Erythrose, Couperose oder Rosazea entstehen. Betroffen bin ich selbst davon (noch) nicht, daher soll man das Übel bei der Wurzel packen. Hierbei können die Produkte aus der letiSR Serie helfen. Sie ist auch für diejenigen geeignet die bereits die Diagnose haben und sogar nach den Laser OP´s anwendbar. Insofern habe ich das Gefühl hier die richtige Entscheidung gefällt zu haben.

Bisher kann ich von einem signifikanten Rückgang der Rötungen zwar nicht sprechen, sie sind ein wenig abgemildert und stechen nicht mehr so arg heraus, das ist für mich schon ein Fortschritt. Aber auch die Begleiterscheinungen sind nicht zu verachten: Die Wärme bzw. eher das Brennen was bei einer akuten Rötung gerne mal vorherrscht habe ich nicht mehr (ich vermisse es auch nicht). Auch sind die Wangen nicht mehr so trocken und fühlen sich insgesamt geschmeidiger an.

Die getönte Version 

Die getönte Version ist für morgens optimal und hat ebenfalls einen LSF von 20. Da ich eher weniger Make-Up tagsüber trage, ersetzt die getönte letiSR meine BB-Cream. Auch hier ist kein Duft wahrnehmbar, die Struktur ist ebenso fest wie bei der Creme auch. Sie lässt sich aber erstaunlich gut verteilen. Da es die getönte Version nur in einer Nuance gibt, war ich sehr gespannt wie sie bei mir wirken würde. Der Farbton passt sich sehr gut der Haut an und die Deckkraft ist in Ordnung. Die Rötungen werden abgeschwächt und die Haut wirkt insgesamt „aufgeräumter“ bzw. ebenmäßiger. Auf dem Bild habe ich die Creme nur auf der linken Seite angewendet und rechts den „Normalzustand“ gelassen.

letiSR getönte Creme - links mit Creme, rechts ohne

letiSR getönte Creme – links mit Creme, rechts ohne

Die Haltbarkeit ist erstaunlich. Meine BB-Cream macht gerne mal am frühen Nachmittag schlapp, die getönte letiSR hält wacker durch.

letiSR getönt

letiSR getönt

Da ich bisher von allen Produkten die meine Rötungen bändigen sollten früher oder später massiv enttäuscht wurde, bin ich hier überrascht. Keine aggressive Veränderung der Haut, eher ein sanftes Anschubsen in die richtige Richtung. Bisher kann ich eine Empfehlung geben.

Da LETI Pharma bisher noch recht jung auf dem deutschen Markt ist, sind die Produkte bald in Apotheken erhältlich. Preis-Leistung stimmen hier, ich bin gespannt auf die Markteinführung. Wer informiert bleiben möchte wann und wo die Produkte erhältlich sein werden, der möge die Webseite von LETI Pharma im Auge behalten: http://dermatologie.leti.de/produkte/letisr/ Hier gibt es auch weitere Infos und Tipps für gerötete Haut.


wallpaper-1019588
SCHNELLDURCHLAUF (220): Andrew Bird, Strand Of Oaks, American Football
wallpaper-1019588
Spargel mit Orange
wallpaper-1019588
Schauen - Legen - Kreativ sein : Das Mini Kugelspiel von SINA Spielzeug & Gewinnspiel
wallpaper-1019588
Das Versagen der Qualitätsmedien in der Impfdebatte
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche zum besten freund
wallpaper-1019588
Computex 2020 in Taiwan läuft trotz Coronavirus
wallpaper-1019588
Kasselerbraten mit Apfel
wallpaper-1019588
Coronavirus-Panik an den Börsen: „Dow“ verliert wieder mehr als drei Prozent