und tschüss

und tschüssDas ging wieder rasend schnell, schnell vorbei – das letzte Jahr. Und wir stehen wieder in unserer Runde zusammen, schauen zurück …

In immer gleicher Besetzung pflegen wir seit einigen Jahren den Wechsel von alt zu neu. Und jedes Jahr steht die Frage wieder: wollen wir das auch im nächsten Jahr? Bisher keine Frage, ein einhelliges Ja von allen Seiten.

Woran liegt das? Was ist das Geheimnis, des “immer-wieder-das-Gleiche-wollens” oder gibt es gar kein Geheimnis?

und tschüssSo sind wir grundverschieden. F. und W. schweigen gern, mein Liebster und ich sind Labertaschen, haben immer was zu sagen. K. und T. mögen gern mal länger liegen bleiben, wir decken gern den Frühstückstisch. Wir alle finden uns ab und an anstrengend. Wir alle brauchen unseren Freiraum, auch wenn wir mehrere Tage miteinander verbringen, dauerhaft aufeinander hocken ist nicht.

Und doch freuen sich alle in jedem Jahr auf die gemeinsame Zeit des Zurückschauens, des “Jahr -Revue -passieren- lassens” und des Ausblickens in das Kommende.

und tschüssund tschüss

Dabei erleben wir uns inspirierend, zum Nachdenken anregend oder eben einfach nur anders als man selbst. Jeder ist mit seinen Macken akzeptiert und wir üben uns in Toleranz.

und tschüssWichtige Eckpunkte sind uns unsere gemeinsame Mahlzeiten. Ohne ein “gesegnete Mahlzeit” beginnt bei uns kein Abendessen. Spickbrust (geräucherte Entenbrust) und gebeizter Lachs erfreuen uns am Frühstückstisch. Und nicht zuletzt gibt es unzählige Abende, mit reichlich leckeren Getränken, nicht enden wollenden Gesprächen und ab und an ein wenig Nachwehen am nächsten Morgen.

Gemeinsame Zeit und einsame Zeit – unser Rezept für eine gute Zeit miteinander.

und tschüssIm Land des Sanddorns (der ja, nebenbei gesagt, auch noch unheimlich gesund ist) bietet sich ein wärmendes Getränk am späten Nachmittag an.

Ein Punsch mit Tee, Sanddornsaft und einem Schuss Likör wärmt die Herzen und die Hände.

und tschüssWir genießen die letzten Stunden des alten Jahres und nach einer ausgiebigen Wanderung den Sanddornpunsch.

Sanddornpunsch:

für 6 Frostbeulen

1 L Tee nach Wahl (wir bevorzugen Scuba Garden von Samova)

1 Flasche (0,75 L ) Sanddornsaft

250 ml Orangensaft

5 Gewürznelken

1 Zimtstange

4 Sternanis

3 EL brauner Zucker

1 Prise gemahlener Ingwer

Sanddornlikör und Wodka

Bis auf Likör und Wodka alle Zutaten in einem Topf zum Kochen bringen. Auf mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen. Tassen oder Gläser vorwärmen und in jede Tasse je 2 cl Wodka und 2 cl Sanddornlikör geben. Mit dem Punsch aufgießen und sofort genießen.

Ich wünsche noch ein paar schöne letzte Stunden im alten Jahr und einen feuchtfröhlichen Start in Gesellschaft lieber Leute in das Jahr 2012!


wallpaper-1019588
BAG: Hinterbliebenenversorgung bei 10 Jahren Ehezeit
wallpaper-1019588
NEWS: Silversun Pickups veröffentlichen neues Album “Widow’s Weeds”
wallpaper-1019588
Potentiale erkennen und für sich zu nutzen
wallpaper-1019588
World Semicolon Day – Welttag des Semikolons
wallpaper-1019588
Wassertemperatur Caorle: Aktuelle Wassertemperaturen für Caorle (Italien) an der Adria
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Lina Button
wallpaper-1019588
NEWS: Ilse DeLange veröffentlicht neue Single “Changes”
wallpaper-1019588
Zurück zur Intuition: wie dein Bauchgefühl dir hilft, selbstbestimmter zu leben