Traummann? Nein, danke!

»Mein Mann sieht überhaupt nicht gut aus. Also mit Aussehen hat Liebe schon mal überhaupt nichts tun. Fickt euch alle, mit eurem: Mein Traummann soll so und so aussehen, Sternzeichen, Größe, Haarfarbe, nein, so geht Liebe nicht.«

– Charlotte Roche in Schoßgebete Abbey

Hach, dieses Thema. WIE OFT ich darüber schon mit Menschen gesprochen habe. Traummann- oder Traumfrauvorstellungen, Idealversion Partner und die immer wieder gestellte Frage »Habe ich zu hohe Erwartungen?«

Ich bin die ganze Scheiße auch schon durch. Als ich noch single war, hatte ich eine genaue Vorstellung von meinem zukünftigen Freund. DIESEN Freund habe ich nicht gefunden und mit »nicht gefunden« meine ich »habe ich noch nie gesehen, geschweige denn kennen gelernt, in meinem ganzen verdammten Leben!«. Ich habe einen anderen gefunden. Der ist außerdem viel besser, aber keiner will hier Liebesgeschnulze lesen. Falls doch, eröffne ich gerne noch eine Kategorie namens »Geschnulze«, dann kann ich mir das ja nochmal überlegen.

Traummann? Nein, danke!

Wenn ich zurück denke, war meine Traummannvorstellung irgendwie eine Art Spiegelbild von mir selbst in männlich. SCHRECKLICH! Gott sei Dank, bin ich diesem Mann nie begegnet. Allerdings spreche ich hier nicht von den optischen Erkennungszeichen, ich bin ja nicht krank, sondern für meine Idealvorstellung Mann habe ich hauptsächlich charakterliche Eigenschaften und Hobbys vorausgesetzt. Mein Traummann sollte damals im Grunde alles mögen, was ich mag, alles tun, was ich tue und so weiter.

Traummann? Nein, danke!Mein jetziger Freund mag NICHT alles, was ich mag und TUT auch nicht all das, was ich tue. Ganz im Gegenteil. Wir haben viele unterschiedliche Interessen und das klappt tausend mal besser, als würden wir bei allem zusammenglucken. (Mist, Geschnulze, sorry!) Optisch war ich nie sonderlich wählerisch, wie ich finde, und dafür habe ich, was das Optische angeht, den Jackpot gezogen (Jetzt ist wirklich Schluss, versprochen).

Aber wie läuft das mit dem Äußeren und wie wählerisch darf man da tatsächlich sein? Ich glaube Fakt ist, dass man sich von seinem Partner sexuell angezogen fühlen muss. Das MUSS sein. Dafür braucht Mann aber kein Sixpack oder volles Haar, allerdings darf man sein Gegenüber ja nicht abstoßend finden. Man muss sich riechen können und das sogar sehr gerne, sonst hat das Ganze nun wirklich keinen Sinn, oder?

Ich bin allerdings auch der Überzeugung, dass Menschen mit der Zeit schöner werden, um so länger man sie kennt. Schöner saufen durch Sympathie quasi. Eine gute Chemie macht den Gegenüber direkt attraktiver. Demnach ist das Äußere auch einfach Geschmackssache und jeder hat einen anderen Geschmack. Während ich Typ X wunderschön finde, kann meine Freundin in grottenhässlich finden und wenn man jemand grottenhässlich findet, kann man den natürlich auch nicht ficken oder lieben. Ich denke, da sind sich auch alle einig. Aber ein (vermeintlich) perfektes Aussehen als Voraussetzung für die große Liebe festzulegen ist meiner Meinung nach mehr als dämlich. Ich unterschreibe also die Aussage von Charlotte Roches Protagonistin: Fickt euch alle mit euren Traummannvorstellungen.


wallpaper-1019588
Wirtschaftsingenieurwesen Produktion
wallpaper-1019588
Funktioniert das „Gesetz der Anziehung“?
wallpaper-1019588
Dasher, Dancer, Prancer, Vixen, …
wallpaper-1019588
Wem schwörst du deine Treue?
wallpaper-1019588
Farbenmeer auf dem Kopf
wallpaper-1019588
Motorola Moto Z4: Nächstes Flaggschiff-Smartphone mit Snapdragon 8150?
wallpaper-1019588
I Wanna Hold Your Hand (1978)
wallpaper-1019588
Luigis Mansion im Test – Geisterjagd auf dem Nintendo 3DS