Rezension: Teardrop von Lauren Kate

Rezension: Teardrop von Lauren Kate

Preis: 17,99€
Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
Verlag: cbt (25. August 2014)
ISBN-10: 357016277X
ISBN-13: 978-3570162774 Altersempfehlung: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Teardrop
Meine Wertung: 3/5
Reihe: Teardrop Trilogie
Rezension: Teardrop von Lauren Kate
»Vergieße nie eine einzige Träne!« Dieses Versprechen musste Eureka ihrer Mutter geben und siebzehn Jahre lang hat sie sich daran gehalten. Selbst als ihre Mutter bei einem Autounfall starb. Doch dann trifft sie Ander, einen attraktiven und äußerst mysteriösen Jungen. Er bringt sie so durcheinander, dass sie eine Träne vergießt – und Ander fängt sie mit seiner Fingerspitze auf. Auch er scheint zu wissen, dass Eureka nicht weinen darf. Doch was ist ihr großes Geheimnis? Warum wissen alle anderen davon, nur sie nicht? Und warum verhält sich ihr bester Freund, Brooks, plötzlich so aggressiv ihr gegenüber? Waren sie nicht kurz davor, ein Paar zu werden? Wem kann Eureka noch vertrauen?
Rezension: Teardrop von Lauren Kate
Vorgeschichte Das war die Ausgangslage: Ein bernsteinfarbener Sonnenuntergang.
Rezension: Teardrop von Lauren Kate
Die Geschichte Ich wollte in die Geschichte eigentlich nur kurz reinlesen, doch spätenstens nach dem Prolog war ich vollkommen gefesselt und in der Geschichte gefangen.  Besonders interessant an der Geschichte fand ich die Grundidee, dass die Autorin den Mythos bzw. die Sage rund um Atlantis benutzt hat und diese in eine moderne Welt eingegliedert hat. Das war was Neues für mich, denn ich hatte bisher noch gar kein Buch gelesen, dass sich rund um diese Sage dreht. Die Autorin hat eine spannende Geschichte erschaffen, die so real wirkt, dass der Leser das Gefühl hat mitten in der Geschichte zu stecken und alles hautnah mitzuerleben. Ich kann nicht leugnen, dass die Geschichte an manchen Stellen nur so vor Romantik strotzt, aber diese Stellen sind niemals kitschig, da sie eigentlich immer mit Spannung und Dramatik einhergehen. Ich hätte nicht gedacht, dass mich eine Geschichte mit fantastischen Elementen noch einmal so begeistern und fesseln wird. Eigentlich hatte ich das Genre sogar fast schon abgeschrieben, aber dieses Buch hat mich eines Besseren belehrt. Ich möchte bitte jetzt sofort Band 2 lesen! Sofort!
Rezension: Teardrop von Lauren Kate
Die Charaktere Auf dem Buchrücken wird die Protagonistin Eureka als "Heldin" bezeichnet. Beim Lesen habe ich mich die ganze gefragt wann genau sie die Verwandlung zu einer Heldin durchmacht, denn Eureka war die meiste Zeit über für mich keine Heldin. Sie hat ihre Mutter bei einem tragischen Autounfall verloren, bei dem sie selbst fast gestorben wär. Seit diesem Tag hat Eureka sich von allen außer ihrem besten Freund Brooks abgeschottet und hat das Leben und die Freude, die es mit sich bringt, ausgeschlossen. Sie denkt von den meisten Menschen nur das Schlechteste und gibt sich den meisten gegenüber auch ganz schön feindselig. Aber genau das konnte ich nachvollziehen. Ihr wurde der wichtigste Mensch in ihrem Leben genommen und sie wäre lieber gestorben, als ohne ihre Mutter zu leben Ich habe so mit ihr gefühlt. Ich habe ihren Schmerz und ihre Trauer am eigenen Leib erfahren und mir so sehr gewünscht, dass sie irgendwann einfach ihr Leben lebt. Zum Ende hin wurde sie meiner Meinung nach zu der Heldin, die der Buchrücktext vespricht. Sie ist eine wundervolle Protagonistin.
Der Schreibstil Die Geschichte ist aus der Er/Sie Perspektive geschrieben und auch noch im Präteritum. Eigentlich also genau das was ich nicht so gerne lese. Anfangs hatte ich auch leichte Startschwierigkeiten, aber das hat sich dann schnell wieder gelegt. Ich habe mich an den Schreibstil gewöhnt und irgendwann habe ich gar nicht mehr so darauf geachtet, dass die Geschichte eben nicht aus der Ich-Perspektive geschrieben wurde. Meiner Meinung nach handelt es sich in diesem Buch um einen Wechsel zwischen einem auktorialen und einem personalen Erzähler und gerade dieser Wechsel hat mir überraschend gut gefallen.  Die Geschichte wurde spannend und fesselnd geschrieben, sodass man dank des Schreibstils, der Geschichte und der Charaktere das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Lauren Kate hat für mich teilweise einen richtig poetischen Schreibstil und verwendet viele Metaphern, sodass dadurch so viele echte Emotionen übermittelt werden.
Rezension: Teardrop von Lauren Kate
Der Titel So ein wunderschöner und passender Titel ! "Teardrop" bedeutet "Träne" und Eureka wurde von ihrer Mutter eingebläut, dass sie niemals weinen darf. Sie weiß nicht warum oder wieso, aber auch nach dem Tod ihrer Mutter hält sie dieses Versprechen bzw. diese Regel ein. Ich finde es wirklich toll, dass die Verantwortlichen den Originaltitel übernommen haben.
Das Cover Ich glaube das ist das schönste Cover, das ich jemals gesehen habe ! Ich habe mich in dieses detailreiche Cover verliebt und kann mich daran gar nicht satt sehen. Es zeigt eine Wassermasse, die um Eureka herum spritzt und ich hatte ja bereits erwähnt, dass die Sage rund um Atlantis eine große Rolle in der Geschichte spielt. Ich finde es so viel schöner als das Originalcover und kann mir kein passenderes vorstellen.
Rezension: Teardrop von Lauren Kate
"Teardrop" von Lauren Kate ist ein atemberaubend guter Auftakt für eine vielversprechende Trilogie. Das Buch fesselt, überwältigt und berührt den Leser ungemein. Ich wüsste nicht, was man besser machen könnte!
Rezension: Teardrop von Lauren Kate
Rezension: Teardrop von Lauren Kate
Rezension: Teardrop von Lauren Kate ... dem cbt Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares :)
Rezension: Teardrop von Lauren Kate


wallpaper-1019588
Was gibt es in Nepal zu Essen?
wallpaper-1019588
Run Hide Fight – dieser Titel ist Programm
wallpaper-1019588
Emporia stellt Senioren-Tablet vor
wallpaper-1019588
Langenscheidt kürt “Cringe” zum Jugendwort 2021