[Rezension] Samtschwarz

[Rezension] SamtschwarzDie junge Maryanne Hamilton ist auf der Suche nach ihrer verschwundenen Freundin und Geschäftspartnerin Georgiana.
In einem Brief bittet sie Maryanne um Hilfe und darum, maskiert in einen Club zu kommen und schon findet sich Maryanne inmitten einer Orgie wieder. Sie flüchtet in einen Nebenraum und trifft dabei auf ihren großen Schwarm: Dashiel Blackmore, Lord Swansborough höchst persönlich. Er selbst - völlig betrunken und mit einem Sack voll eigener Dämonen - erkennt sie natürlich nicht und so kommen sich beide sehr nahe und Maryanne vergißt alles um sich herum. Bei der weiteren Suche nach ihrer Freundin Georgiana hilft ihr dann der Lord auf sehr eigene Art und Weise mit und schnell kommen sich beide noch näher....

Das ist jetzt der zweite Teil über die Hamilton-Schwestern mit Maryanne im Mittelpunkt. Ganz ehrlich: mir gefällt immer wieder allein schon die Zeit und die äußeren Umstände, in denen die Figuren leben. Ich habe Kritiken zu diesem Buch gelesen, die beanstanden, daß Maryanne sich viel zu schnell und zu leicht auf die Praktiken von Dashiel eingelassen hat; daß sie zu naiv und blauäugig gewesen ist. Doch allein, daß sie erotische Romane schreibt und ihre „Inspiratin" dazu von einer Prostituirten (Georgiana) erhält sagt doch schon einiges aus.
Alles in allem ist es ein meiner Meinung nach typischer Page-Roman und er trifft meine Erwartungen in vollem Umfang. Die Figuren sind relativ einfach durchschaubar und die Geschichte hat einen gewissen Anspruch. Mittelpunkt ist und bleibt aber die Erotik und da ist Page eine begnadete Schriftstellerin und Erzählerin.
Zugegeben, wer intellektuell mehr will, der sollte zu anderen Büchern greifen, doch wenn Frau eine hübsche Bettlektüre vor dem Einschlafen sucht,d ann ist sie mit diesem Buch bestens beraten.
Okay, vielleicht hätten Maryanne und Dashiel in unserer Zeit nicht gleich geheiratet, nur weil sie schwanger geworden ist. Vielleicht würde heutzutage kein normal denkender Mensch an solch einer Schnitzeljagd teilnehmen und vielleicht finden Orgien wie diese, in die Maryanne gleich zu Beginn hinein gestolpert ist heute nur noch in Ausnahmen und in einschlägigen Bordellen statt, doch seis drum. In diese Zeit, in der die Geschichte spielt paßt es hinein und liest sich einfach nur wundervoll schnell und flüssig.
Da der Erotikfaktor im Buch ja sehr hoch ist, möchte ich dazu nur sagen: es findet sich für jeden Geschmack etwas darin und Sharon Page schafft es in gewohnter Art und Weise den Leser in Stimmung zu versetzen und das eigene Kopfkino anzuschmeissen.

Mein Fazit:
Ich mag Maryanne und Dashiel. Sie ist kein Püppchen, welches nur zu ihrem Helden aufsieht und er ist kein Superman, der alles immer im Griff hat. Und als Frau mag ich eben Happy-End-Geschichten mit Liebe, Sex und einer Spur von Dramatik.

Die Autorin:
Sharon Page hat Produktdesign an der Universität studiert und viele Jahre in diesem Beruf gearbeitet. Aber ihre große Liebe galt immer der Literatur. Mittlerweile hat sie nur noch einen Halbtagsjob und widmet den Rest der Zeit dem Schreiben ihrer preisgekrönten erotischen Romane. Sharon Page ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern.

[Rezension] Samtschwarz


wallpaper-1019588
Die neue glutenfreie Starterbox der FoodOase – Unsere Vorstellung und Verlosung
wallpaper-1019588
Wer ist Arbeitnehmer?
wallpaper-1019588
Übernahmeangebot für Aktien der NORDWEST Handel AG (EUR 18,25 je Aktie)
wallpaper-1019588
Oldtimer-Treffen in Schwangau - und mein Baujahr war nicht dabei!
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: William Fitzsimmons – Mission Bell
wallpaper-1019588
Xiaomi Mi 8 Pro wird in Europa auf den Markt kommen
wallpaper-1019588
Anki Cozmo: Limited Edition ab heute verfügbar
wallpaper-1019588
Deutschlands Bevölkerung sieht in den GRÜNEN ihr Heil und die SPD lässt den Mittelstand gerne für die Migration zahlen