Meine allerersten Nähversuche

Ich muss gestehen, ich habe in meinen 39 Lebensjahren noch nie an einer Nähmaschine gesessen.

Da mir aber in letzter Zeit überall so wahnsinnig viele selbstgenähte Sachen über den Weg laufen, habe ich mir gedacht, ich probier es einfach mal aus.

Mir ist klar, dass ich nicht gleich mit supertollen Teilen prahlen kann, denn ich wußte noch nicht mal, wie man eine gerade Naht näht.

Aber was man nicht ausprobiert kann man auch nicht lernen und so mußte mir meine Mutter erst einmal die Nähmaschine erklären.

Danke, Mama, dass du immer nich die alte Singer Nähmaschine hast, mit der man zwar alles nähen, aber keinen Computerkurs für belegen muss.

Und so war das gute Stück schnell erklärt und ich habe mich drangesetzt und einfach mal über ein paar Stoffreste genäht.

Und was soll ich sagen, es macht wahnsinnigen Spaß !

Nachdem ich erst einmal gerade nähen und um die Ecke nähen auf einem Lappen geübt habe, habe ich mir einen absolut simpen Schnitt für einen Hasen (wir haben ja bald Ostern) aus dem Internet heruntergeladen.

Also, Hase ausgeschnitten, auf dem Stoffrest vorgeszeichnet, 2x ausgeschnitten, rechts auf rechts gelegt und losgenäht.

Dann gewendet und mit Bastelwolle ausgefüllt.

Mit dem ” Matratzenstich” zugenäht und fertig.

Ach ja, den Matratzenstich musste ich mit erst einmal selbst durch ein YouTube Video beibringen, denn außer einem Knopf per Hand annähen, habe ich auch hier enormen Verbesserungsbedarf.

Hsen selbst genäht - einfach

Ich weiß, die Stoffe sind nicht der Hit, aber wie gesagt, ich habe es erst einmal mit Resten probiert und das kann ich jedem Nähanfänger nur empfehlen.

Auf jeden Fall macht mir das kreativ sein sehr viel Spaß und ihr werdet in Zukunft garantiert noch mehr Werke von mir zu sehen bekommen. Ich hoffe, diese werden dann immer besser!