Lerne dich selbst zu lieben

Wieder einmal … ein sehr schöner Beitrag, den ich euch vorstellen will ..

liebe Grüße an ALLE

——————————————————————————————-

Selbstliebe – Lerne dich selbst zu lieben 

selbstliebe

photo : photosteve101

geschrieben von Moritz Bauer:

Wer sich selbst nicht auf die rechte Art liebt, kann auch andere nicht lieben. Denn die rechte Liebe zu sich ist auch das natürliche Gutsein zu anderen. Selbstliebe ist also nicht Ichsucht, sondern Gutsein. — Musil

Selbstliebe wird oft missverstanden als blinder Egoismus. Dabei ist es genau das Gegenteil.

Wer sich selbst nicht liebt, keine Selbstliebe entwickelt, der wird auch nie jemand anderen lieben können.

Wenn du dich selbst total liebst, du überfüllt bist mit deiner eigenen Selbstliebe, dann wirst du automatisch deine Lebensenergie teilen wollen. Dann wird aus Selbstliebe Nächstenliebe.

Aber dazu musst du erst einmal anfangen, eine Liebe für dich selber, deine eigene Selbstliebe zu entwickeln.

Denn: Du kannst nicht geben, was du nicht hast.

Wenn du dich aber selbst liebst und deine Selbstliebe zum Ausdruck bringst, dann wirst du feststellen, dass dich auch die anderen Menschen lieben.

Selbstliebe und Egoismus

Der Begriff Selbstliebe wird oft fälschlicherweise mit Egoismus gleichgesetzt. Menschen, die auf sich selbst achten, werden als Narzissten abgestempelt. Dabei hat Selbstliebe nichts mit blindem Egoismus zu tun. Genau das Gegenteil ist der Fall. Nur Selbstliebe kann am Ende die Knospe der Nächstenliebe zum Blühen bringen.

Selbstliebe ist der erste Schritt hin zum Altruismus und weg vom Egoismus

Überall trichtert man dir ein, dass du selbstlos sein sollst. Selbstliebe wird synonym für Egoismus benutzt und Egoisten sind “Pfui”.

Deine Mutter, deine Schule und deine Religion. Sie alle wollen, dass du selbstlos handelst, hilfsbereit bist, dich hingibst für andere.

Soweit kein Problem.

Allerdings wird in dieser Gleichung oft das Wichtigste vergessen: Du selber, als Person.

Wie willst du jemals für andere da sein, wenn es dir selber nicht gut geht?
Wie willst du jemandem Energie geben, wenn du selber keine hast?
Wie willst du Liebe teilen, wenn du selbst keine besitzt?

Das geht nicht.

Erst muss es dir gut gehen, damit du anderen Gutes tun kannst. Ohne Selbstliebe kann es keine Nächstenliebe geben. Wenn du dich selbst nicht liebst, dann wirst du auch nie jemand anderen lieben können.

Selbstliebe ist die Wurzel der Nächstenliebe

Wahre Nächstenliebe ist dein Überschuss an Selbstliebe, den du nun mit anderen teilen willst. Dir selber geht es sau gut und darum bist du bereit, anderen von deiner Lebensenergie abzugeben.

Vielleicht kennst du das selber. Tage, an denen es dir richtig gut geht. Du gehst in die Welt hinaus und bist hilfsbereit. Du lässt andere an deiner Lebensfreude teilhaben. Aber nicht, weil irgendeine Konvention es so gebietet, sondern weil du in einem Überfluss von Liebe und Energie schwimmst und andere gerne an deinem Glück teilhaben lassen willst.

Das ist wahrer Altruismus.

Löse dich also von dem Glauben, das Selbstliebe etwas Schlechtes ist. Das stimmt nicht. Selbstliebe ist das Beste und Wichtigste überhaupt. Ohne Selbstliebe gibt es keine Nächstenliebe!

Selbstliebe und Altruismus

Meine besten Zeiten sind dann, wenn ich selbst voller Liebe, voller Selbstliebe bin. Dann teile ich mit allen und jedem. Es gibt keine Beurteilungen mehr, es gibt kein negativ und kein positiv mehr. Ich teile meine Selbstliebe und meine Lebensfreude mit allen. Es ist ganz natürlich. Es ist das natürlichste Verhalten überhaupt.

Dir geht es gut, sau gut, und nun willst du deine Mitmenschen daran teilhaben lassen. Du verlangst nichts zurück. Du hast keine Gedanken, dass dir der andere nun etwas schuldet. Du gibst einfach nur. Weil es dir Spaß macht. Weil es dich erfüllt. Weil es die Welt bereichert.

Diese Tage sind die schönsten überhaupt. Und dieser Zustand ist gleichzeitig das, wonach der Mensch insgeheim strebt. Der Zustand der totalen Selbstliebe, indem sich das Selbst am Ende auflöst. Der Zustand, indem es kein Ich und Du mehr gibt, sondern nur noch ein Wir.

Dieser Zustand ist das Non plus Ultra.

Selbstliebe, deine einzige Verantwortung

Deine erste und einzige Aufgabe ist es, deine Selbstliebe, deine Liebe zu dir selber zu entdecken. Hast du sie, dann kannst du auch anderen davon abgeben. Aber erst dann.

Vergiss alle Konventionen und Gebräuche. Opfere dich nicht für die idiotischen Ideen der Gesellschaft, die dich zum stillen Diener erziehen wollen. Höre auf dein Herz.

Beginne erst mal, dich selbst zu lieben. Entdecke deine Selbstliebe und dann gib, dann diene. Aber diene nicht, weil andere es von dir verlangen, sondern weil DU es willst!

Respektiere dich selbst, übernehme Verantwortung für dein Leben und mache dich selbst zur Priorität Nummer #1. Denn vergiss nicht: Du kannst nicht geben, was du nicht hast.

Niemand mag eine Person, die sich selbst nicht liebt. Und eine Person, die sich selbst nicht liebt, die keine Selbstliebe in sich trägt, kann auch niemand anderen lieben.

Selbstliebe ist deine erste und einzige Aufgabe.

Selbstliebe praktizieren

Hier ein paar Tipps, mit denen du deine Selbstliebe praktizieren kannst:

  • Helfe, weil DU es willst und nicht, weil andere es von dir verlangen
    Höre auf dich selber. Helfe, weil es dir selber gut geht und weil DU helfen willst und nicht, weil es Konventionen so verlangen. Überlege dir nächstes Mal im Alltag genau: “Habe ich selber genug Energie, um dieser Person zu helfen?”. Wenn die Antwort “Nein” lautet, dann konzentriere dich erst mal wieder auf dich selber. Entwickle genug Energie und Selbstliebe und dann helfe, weil DU helfen willst.
  • Mache dich zur Priorität Nummer #1 in deinem Leben
    Egal was andere sagen, was andere von dir erwarten. Mach dich selber zur Priorität Nummer #1 in deinem Leben, in dem Wissen, dass du nicht geben kannst, was du nicht hast. Lasse dir nicht von anderen etwas einreden, dass das egoistisch sei. Das ist es nicht. Erst wenn es dir gut geht, kannst du auch für andere da sein.
  • Selbstliebe in Sätzen
    Überlege dir, warum du toll bist, so wie du bist. Sage dir selber “Ich liebe mich weil…”. Hört sich kitschig an, funktioniert aber: Sage dir diese Sätze morgens und abends vor dem Spiegel.
  • Selbstliebe und andere Personen
    Wenn du anderen Personen begegnest, dann sage dir innerlich “Ich liebe dich. Ich bin dankbar für dich”. Lasse alle Vorurteile und alten Eindrücke von dieser Person von dir abfallen. Schaue die Person an und lächle. In dem du dich im Ausdruck dieser Gedanken übst, stärkst du gleichzeitig deine Selbstliebe. Liebe die Welt und damit dich selber.

Zusammenfassung: Selbstliebe ist wichtig. Sau wichtig. Das Wichtigste überhaupt.

Selbstliebe hat nichts mit Egoismus zu tun. Es ist genau das Gegenteil. Wenn du wahrlich liebst, dann verschwindet das Selbst und du wirst zum großzügigen Geber. Zum Geber ohne Hintergedanken. Selbstliebe wird dann zum selbstlosen Geben.

Wenn du dich selbst nicht liebst, dann kannst du auch niemand anderen in dieser Welt lieben. Du musst also bei dir selber starten.


wallpaper-1019588
Zu viel Protein: So reagiert dein Körper
wallpaper-1019588
Baby-Signale: So deuten Sie, was Ihr Baby braucht
wallpaper-1019588
Richtiges Lagern im Kühlschrank: Tipps und Tricks
wallpaper-1019588
Kauartikel für Hunde