Ethan – Meteor Hunter

Nein, hier geht es nicht um “Brain” oder “Pinky” von Steven Spielberg oder deren Weltherrschaft,sondern um Ethan.
Ethan Meteor Hunter ist ein 3D Puzzle Plattform Indie Jump & Run aus der Entwicklerstube Seaven Studio, daß ich bei meiner ständigen Suche im World Wide Web nach Indie Games für euch gefunden habe und euch nicht vorenthalten wollte.

Das Spiel ist schon länger released worden aber ich denke dennoch, daß einige es noch nicht kennen.

Zum Spiel:
Ethan ist eine Ratte, die nach einer Berührung mit Meteoritengestein besondere Fähigkeiten erworben hat (nein nein kein Kryptonit) auch wenn die Meteoriten hier ähnlich grün aus sehen.
Ihm ist es nämlich fortan möglich, die Zeit manipulieren zu können sowie Telekinese einsetzen zu können,
was uns auf der Jagd nach weiterem Meteoritengesteins sehr nützlich ist.
So schlagen wir uns durch ganze 50 Level die widerum in 3 unterschiedlichen Welten spielen, die allesamt doch recht abwechslungsreich sind und auch hübsch anzusehen sind auch die Hintergründe verraten einem oft,wo man sich gerade befindet, wie z.b unter der Erde oder in einem Sägewerk.Dementsprechend sind auch die Fallen angepasst. So haben wir im Sägewerk z.b viele Zahnräder bzw Maschinen auf die wir aufpassen müssen,wärend unter der Erde oft Säurepfützen oder Steinblöcke uns den Weg versperren.

Wir müssen uns aber nicht nur unmengen Fallen oder Gefahren stellen, sondern gleich auch noch dutzende zum Teil knifflige Rätsel lösen und im späteren Spielverlauf auch mit einem kleinen…..ja…..Flugschiff (sieht aus wie n  Autoscooter) alla R-Type durchs Level ballern, oder gegen die Zeit(Beat the Clock) besondere Abschnitte bestehen usw usw. Für Abwechslung wird jedenfalls gesorgt….

Die Story:
Warum machen wir das ganze eigentlich überhaupt, begeben uns in Gefahr, lösen Rätsel, reisen von Pontius nach Pilatus?
Ganz einfach, der Nachbar von Ethan hat nämlich Ethans Häuslein kaputt gemacht und nun gelüstet es Ethan eben auf Rache und um noch stärker zu werden verlangt es ihm eben nach noch mehr Meteoriten. Macht Sinn, wenn auch die Story etwas weit her geholt, aber dies ist hier nicht das Hauptaugenmerk des Spieles.
Doch wie heisst es so schön: Es kann der frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem Bösen Nachbarn nicht gefällt!

Gameplay:
Ethan spielt sich am besten, wär häts gedacht, mit dem Gamepad. Am besten eignet sich hier der Xbox Controller, einfach reinstecken, Spiel starten, fertig.Keine Konfigurationen mehr nötig.Aber keine Sorge,wer kein Gamepad hat, kann das ganze auch via Maus+Tastatur spielen, denn auch hier sind die Tastenbelegungen recht einfach gelegt worden.
In der Demo die ich hier angespielt habe kann man, abgesehen vom Tutorial, 3 Level spielen,die auch Lust auf mehr machen.
Das Tutorial muss ich hier besonders anheben, da es mich zum einen an Little Big Planet erinnert hat und einfach Klasse umgesetzt worden ist. Das ganze wird uns nämlich Schritt für Schritt in kleinen Animationen erklärt,die uns an diversen Hinweisschildchen gezeigt werden und sind einfach nur simpel,leicht verständlich und benutzerfreundlich. Hier könnten sich so manch andere Spiele ein Scheibchen abschneiden.
Vom Schwierigkeitsgrad her ist Ethan hier und da schon ein wenig schwierig, Geschicklichkeit beim springen,landen und laufen sind nicht immer einfach, vor allem wenn das nächste rettende Ufer nur einige cm breit ist auf dem Monitor oder wir einen gewagten Sprung über ein Säurebecken vollziehen müssen um dann Blitzschnell in der Luft das Spiel zu pausieren, um mittels Telekinese einen sicheren Block oder ein Stück Holz unter uns zu schieben damit wir nicht in die Säure fallen.

Fazit:
Ethan ist wirklich mitunter ein Creme de la Creme im Indie Genre, es macht wirklich Lust auf mehr wenn man die Demo gespielt hat. Der Motivationsgrad ist auch recht hoch da es immer wieder Herausforderungen beinhaltet, wie über Hindernisse springen die beim 1 bis 20 mal nicht geklappten haben zu überwinden, oder das ein oder andere Puzzle gelöst zu bekommen. Allem in allem kann man sagen das es ein gelungenes Spiel ist und für den Preis von 15 Euro absolut vertretbar ist.