Ein Blick in die Secupedia

Vor einigen Tagen feierte die Wikipedia ihr zehnjähriges Bestehen. Sie ist das wohl größte nichtkommerzielle Internetprojekt und ein fester Bestandteil der Internetnutzung vieler Menschen.

Die ihr zugrunde liegende Wiki-Technologie zur einfachen Realisierung von Hypertextsystemen hat sich erst recht immens verbreitet. In vielen Unternehmen werden Projektinformationen nicht mehr per Redaktionssystem ins Intranet gestellt sondern per Wiki. Und im WWW finden sich für immer mehr Interessensgruppen und –lagen entsprechende Wikis.

Seit einigen Monaten hat nun auch die deutschsprachige Sicherheits-Community ihr Wiki – die Secupedia. Der SecuMedia-Verlag, der u.a. die Fachzeitschrift „<kes>“ sowie den IT-Grundschutz-Infobrief herausgibt, hat in Kooperation mit mehreren Fachverbänden ein Wiki für an Sicherheitsthemen Interessierte ins Netz gestellt. Die Erstbefüllung erfolgte mit den Inhalten des „Sicherheitsjahrbuches“, einem Nachschlagewerk der Sicherheitsbranche. Es bietet etwa 1.600 Begriffe der IT- und Unternehmenssicherheit, die unter einer CC-Lizenz (CC BY-NC-SA 3.0) frei im Netz verfügbar stehen (das Buch ist nach wie vor als Printversion für 25 € erhältlich). Geplant ist, die Informationen der Secupedia um weitere Inhalte wie Checklisten, Kalender für fachbezogene Veranstaltungen, Videos und Webinare zu ergänzen.

Die Secupedia-Inhalte können auch von Dritten bearbeitet werden, wobei jedoch Klarnamen der Verfasser mit veröffentlicht werden und eine redaktionelle Qualitätssicherung etabliert wurde, um die Güte der Inhalte nachvollziehbar zu machen. Eine gute Gelegenheit für Sicherheitsexperten, sich im Internet fachlich zu positionieren.

Ein mit Sicherheit interessantes Projekt, dass es im Auge zu behalten gilt.



wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?