Die Woche | 10.09. – 16.09.2016

Ökosteuereinnahmen auf Mallorca für Infrastrukturprojekte
Die Einnahmen aus der Ökosteuer auf Mallorca sollen in verschiedene Infrastrukturprojekte fließen. Das hat jetzt eine Abstimmung unter den Mitgliedern des dafür zuständigen Gremiums ergeben. Jetzt muss auch der Inselrat am Montag (19.9.) noch seine Zustimmung dazu geben. Wenn auch hier ein Konsens vorliegt, dann werden die Gelder aus der sogenannten „ecotasa“ für die Wartung des Wasserleitungssystems auf der Insel verwendet. Aber auch in Klär- und Entsalzungsanlagen sollen die Einnahmen investiert werden, um die Wasserversorgung auf Mallorca auch in Zukunft zu gewährleisten. Gleichzeitig versicherte Vizepräsident Biel Barceló, dass das Geld aus der Ökosteuer ausschließlich in bereits bestehende Infrastruktur investiert werden wird und damit keine neuen Projekte finanziert werden. Vertreter der Umweltpartei GOB hatten befürchtet, dass ein Ausbau des Wasserleitungssystems zu noch mehr Tourismus und einer damit verbundenen Ausbeutung der Natur führen könnte.
Die Touristensteuer muss seit Juli von jedem Urlauber auf den balearischen Inseln gezahlt werden. Je nach Art der Unterkunft werden zum Beispiel im Sommer zwischen 50 Cent und zwei Euro pro Tag fällig.

AIDA Cruises nimmt auch 2017 Kurs auf Palma de Mallorca
Das Kreuzfahrtunternehmen AIDA Cruises hat am Donnerstag (15.9.) seinen neuen Katalog für die kommende Saison 2017/2018 in Hamburg vorgestellt. Wie bereits berichtet, wird mit dem neuen Programm „AIDA Selection“ auch Palma de Mallorca zu einem wichtigen Zielhafen der AIDAaura im Mittelmeerraum. Auf den siebentägigen Kreuzfahrten will das Unternehmen Reisen und Kultur enger miteinander verbinden. So wird auf den insgesamt drei Schiffen, die sich an dem Programm beteiligen, ein auf die Kultur des Zieles abgestimmtes Entertainment-Programm gezeigt und die Restaurants bieten landestypische Spezialitäten an. Wie uns Pressesprecher Hansjörg Kunze verraten hat wird ab September 2017 das neue Kreuzfahrtschiff der Reederei, die AIDAperla, Kurs auf das Mittelmeer nehmen.
Mehr Informationen zu den neuen Routen finden Sie online auf www.aida.de

Olivenernte auf Mallorca ist rückläufig
Mallorcas Landwirte rechnen damit, dass die diesjährige Olivenernte auf der Insel stark rückläufig sein wird. Gerade einmal 20 Prozent der Vorjahreserträge, so kalkulieren sie, werden sie erreichen. Konkret betrifft das Oliven, die ausschließlich für den direkten Verzehr verwendet werden. Die meisten dieser Olivenbäume stehen im Tramuntanagebirge. Im Gegensatz zu den Bäumen, deren Oliven für die Herstellung von Olivenöl benutzt werden, werden sie nur durch natürliche Niederschläge mit Wasser versorgt. Und da auf Mallorca in diesem Jahr extreme Trockenheit herrscht, konnten auch die Olivenbäume nicht so viele Triebe hervor bringen. Im Gegensatz dazu war das vergangene Jahr sehr ertragreich. Marktpreise haben die Landwirte derzeit allerdings noch nicht für die mallorquinische Olive kalkuliert.
Verbraucher sollten genau auf die Etiketten achten: Auf dem Markt kursieren auch Oliven, die als von der Insel stammend ausgezeichnet sind, in Wirklichkeit wurden die Früchte aber importiert.
Echte, mallorquinische Oliven erkennt man an dem Gütesiegel DO, angebaut werden sie von insgesamt 400 Landwirten auf der Insel.

Verkehrsbehinderungen am 24. September auf Mallorca
Auf Grund eines Triathlons kommt es am Samstag, den 24. September, zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen – insbesondere im Mallorcas Norden. Betroffen davon sind hier gleich mehrere Gemeinden. Darunter vor allem Alcúdia, Sineu, Muro, Sa Pobla und Pollença. Dort werden tagsüber die Hauptverkehrsstraßen zum Teil komplett für den Verkehr gesperrt. In Alcúdia ist vor allem der Bereich rund um den Hafen von den Verkehrseinschränkungen betroffen.
Für Anwohner und Einzelhändler wurde eine Telefonnummer eingerichtet, unter der sie sich über die Straßensperrungen anlässlich des Sportevents genauer informieren können.
Bei dem Triathlon müssen die Teilnehmer insgesamt 180 Kilometer schwimmend, auf dem Fahrrad und zu Fuß zurücklegen.

Hier die Info-Nummern:
619 053 978
619 053 969

Palma de Mallorcas neues Müllentsorgungssystem kommt später
Palma de Mallorcas neues Müllentsorgungssystem kommt nun doch später, als geplant. Ursprünglich war angedacht, dass es schon im November eingeführt wird, nun wird es jedoch nicht vor März 2017 soweit sein. Grund ist, dass die öffentliche Ausschreibung zum Kauf der Müllfahrzeuge und Abfallbehälter ergebnislos geblieben ist. Alle Firmen, die sich präsentiert haben, hatten Formfehler in ihren Unterlagen. Die Folge ist nun, dass das Bewerbungsverfahren neu ausgerollt werden muss.
Geplant ist, dass in Zukunft mobile Müllcontainer in den Straßen von Palma de Mallorcas Innenstadt aufgestellt werden. Zwischen 20:00 Uhr und Mitternacht können die Bürger dann hier ihre Abfälle entsorgen, bevor die Behälter wieder abgeholt werden. Der Transport soll durch Elektrofahrzeuge erfolgen, damit es so zu möglichst wenig Lärmbelästigung kommt.

22. September: Parken in Palma de Mallorca verboten
Auch in diesem Jahr beteiligt sich Palma de Mallorca wieder am europaweiten, autofreien Tag, der nächste Woche Donnerstag, also am 22. September, stattfindet.
Laut Angaben der Stadt wird dann das Parken im Zentrum der Inselhauptstadt verboten sein. Nur Motorräder, Lieferwagen, Anwohner und Menschen mit einem Behindertenausweis dürfen an diesem Tag in der Innenstadt parken. Für alle anderen, die das tun, gibt es Knöllchen in Höhe von 60 Euro. Autofahrer dürfen ihre Fahrzeuge aber zum Beispiel auf den öffentlichen ORA-Parkplätzen in der Calle Riera und der Calle Manacor gratis abstellen. Von hier aus können sie mit dem Bus ins Zentrum fahren, da das Busfahren an diesem Tag kostenlos ist, genauso wie das Zug- und Metrofahren.
Der autofreie Tag findet im Rahmen der sogenannten „Europäischen Mobilitätswoche“ statt, die diesen Freitag startet.
Daran beteiligen sich jedes Jahr rund 2.000 Städte in Europa, die die Bürger zu verschiedenen Aktionen rund um das Thema „Transport und Umwelt“ einladen.

Knapp vier Millionen Passagiere im August auf Mallorca
An Palma de Mallorcas Flughafen Son Sant Joan wurden im letzten Monat fast vier Millionen Passagiere abgefertigt. Das sind 5,5 Prozent mehr, als im Vergleich zum August 2015.
Die meisten Fluggäste kamen aus Deutschland, nämlich über 1,3 Millionen, gefolgt von Urlaubern aus Großbritannien.
Auch die Anzahl der Flugbewegungen ist im August signifikant nach oben gegangen, rund 28.000 Starts und Landungen registrierte Palma de Mallorcas Airport, fast 7.000 mehr als im August des Vorjahres.
Einen historischen Passagierrekord brach der Flughafen am verlängerten Mariä Himmelfahrt-Wochenende, also um den 15. August. Etwa 181.000 Menschen passierten an nur einem Tag die Hallen des Flughafens, so viele wie nie zuvor.
Zwischen Januar und August registrierte der Airport Son Sant Joan mehr als 18,5 Millionen Passagiere.
Diese Daten hat Flughafenbetreiber AENA jetzt veröffentlicht.

Weniger Kreuzfahrttouristen auf den Balearen
Die Anzahl der Kreuzfahrtpassagiere, die in den ersten sieben Monaten des aktuellen Jahres auf die balearischen Insel gekommen sind, ist im Vergleich zu 2015 um 4,6 Prozent gesunken.
Von Januar bis Juli wurden Mallorca und die Nachbarinseln von 381 Kreuzfahrtschiffen und fast 855.000 Personen besucht. Mehr Kreuzfahrer in Spanien gab es in den ersten sieben Monaten nur in Barcelona.
Spanienweit wurden in dem Zeitraum über 4,2 Millionen Menschen gezählt, die das Land auf dem Schiffsweg besucht haben, rund ein Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Neues Logo für die Balearenregierung
Das Logo der Balearenregierung wurde jetzt neu gestaltet. Das alte Design ist mittlerweile um die zehn Jahre alt, es stammt aus der Zeit, als Jaume Matas noch Balearenpräsident war. Entworfen wurde das neue Logo von dem Mallorquiner Lluis Llabrés, der das Design von fünf auf zwei Farben reduziert hat. Dadurch will die Balearenregierung zukünftig an den Druckkosten sparen, von 40 Prozent weniger ist die Rede. In einem nächsten Schritt wird die Balearenregierung auch ihren Internetauftritt überarbeiten. Dafür wurde, zusammen mit dem Logo, ein Handbuch zur Corporate Identity der Institution erarbeitet, um hier einem einheitlichen Stil-Muster zu folgen.

Palma de Mallorcas Teatro Principal stellt Winterprogramm vor
Palmas Teatro Principal hat jetzt das Programm für die diesjährigen Herbst- und Wintermonate vorgestellt. Mehr als 50 Aufführungen wurden für das Publikum auf die Beine gestellt, 33 davon sind Eigenproduktionen. Das Spektrum reicht von Opern, über Musik und Tanz bis hin zu Akrobatik. Neu ist in diesem Jahr, dass das Theater „Open Air“ in die Saison startet: Vom 22. bis 24. September gibt es auf verschiedenen Straßen und Plätzen in Palma de Mallorca, darunter die Calle Blanquerna und Portixol, kleine Theateraufführungen unter freiem Himmel. Auf der Bühne des Teatro Principal von Palma da Mallorca sehen Kulturinteressierte dann unter anderem am 16. Oktober „Romeo und Julia“ und am 10. und 11. November den Klassiker „Hamlet“. Tickets und mehr Infos zum Programm gibt es auf der Internetseite des Theaters www.teatreprincipal.com.

Der Wochenrückblick - präsentiert von

Der Wochenrückblick – präsentiert von „Das Inselradio“

Diesen Beitrag / Angebot bewerten Print Friendly

wallpaper-1019588
Enthusiasmus und Exzellenz – der Schlüssel zum Erfolg
wallpaper-1019588
Deutscher Computerspielpreis 2019: Jetzt Spiele einreichen!
wallpaper-1019588
Indisches Garnelencurry
wallpaper-1019588
Stellenausschreibung – Geschäftsführer Mariazeller Land GmbH (m/w)
wallpaper-1019588
„Tsuki Ga Kirei“ bekommt eine O-Card spendiert
wallpaper-1019588
Engel B. & Max – Weihnachtskerzen
wallpaper-1019588
PRÄSENTATION: “Got Plans Tonight?”-Konzertabend in Berlin
wallpaper-1019588
Balearische Anwaltskammer lädt zum Tag der offenen Tür auf Mallorca