Brooke Fraser in Barcelona

Am 16. April gibt es im Club Bikini in Barcelona ein Pop-, Folk-, Rock-Konzert der neuseeländischen Sängerin Brooke Frase, die eine Tour mit ihrem neuen Album Flags startet. Mit der neuen Disc, die schon jetzt ein voller Erfolg ist und fünf Preise des Vodafone Music Award 2011 in Neuseeland bekommen hat, nutzt Fraser die Chance, auf soziale Projekte in Afrika aufmerksam zu machen.

brooke <b>fraser</b> barcelonafraser barcelona" title="brooke fraser barcelona" />fraser barcelona" />

Brooke Gabrielle Fraser, der wirkliche Name der Künstlerin, wurde 1983 in eine klassische neuseeländische Familie in Wellington geboren. Schon mit 7 Jahren interessierte sie sich für die Musik und hatte Klavierstunden. Mit 12 Jahren schrieb sie ihre ersten Songs und begleitete diese mit der Gitarre. Obwohl sie nie Gesangsunterricht hatte, lernte sie mit ihrer Stimme zu spielen und das Beste aus ihr herauszuholen und so durfte sie beim Festival Parachute im Jahr 2000 singen.

Bevor sie sich professionell der Musik widmete, interessierte sie sich für Kommunikationsmedien und seit sie 15 Jahre alt ist schreibt sie für die Zeitschrift Soul Purpose. Danach war sie Verlegerin und präsentierte ein Fernsehprogramm, bis sie nach Auckland umzog, um dort ihr Studium zu beginnen.

In Auckland wurde sie von dem Schlagzeuger Elemento P, Scotty Pearson empfangen, der ihr ein Vorstellungsgespräch mit dem Produzente Matty J. Esta organisierte. Dieses Treffen war besonders wichtig, denn der Produzent wurde zu ihrem Manager und schaffte es, sie in verschiedene Unternehmen zu bringen. Schließlich blieb sie bei Sony Music Entertainment Neuseeland.

Das erste Album What to do with Daylight kam 2003 heraus. In nur einer Woche erreichte es Platz 1 und erhielte die goldene Disc. Später wurde es 7 Mal Platin-Disco, da alleine in Neuseeland 100.000 Alben verkauft wurden. Die Singles von 5 Songs schafften es unter die Top 20 RIANZ (eine bekannte Liste in Neuseeland). Aufgrund dieser schnellen Popularität, gab die Sängerin Konzerte in Australien und Neuseeland.

2005 reiste sie nach Afrika, durch Ruanda und Tansania, um ihr Patenkind kennenzulernen. Diese Reise begeisterte und begleitete sie so sehr, dass sie einen Song darüber schrieb, der Albertine heißt, in Gedenken an ein Mädchen, das sie in Ruanda traf. Wenig später verwendete sie diesen Namen als Albumtitel, das 2006 herauskam und mit dem sie zwei Mal Platin-Disc in Neuseeland und die goldene Disc in Australien gewann.

Ein Geheimrezept dieser Künstlerin sind ihre guten Songtexte und eine gut ausgearbeitete Stimme, sodass jede CD ein sehr hohes musikalisches Niveau erfüllt. Ihr Defizit liegt vielleicht darin, dass sie nicht gerne Konzerte gibt.

Im Moment wohnt sie in Sidney und den Großteil ihrer Zeit widmet sie der Musik und der Zusammenarbeit mit der Kirche.


wallpaper-1019588
Chaka Khan veröffentlicht neue Single #HelloHappiness (audio stream)
wallpaper-1019588
Welt-Down-Syndrom-Tag – der World Down Syndrome Day
wallpaper-1019588
Adventskalender 2018: Türchen Nummer 17
wallpaper-1019588
Tour-Rookie Sami Välimäki siegt auf der Pro Golf Tour
wallpaper-1019588
Videopremiere: #labrassbanda #danzn
wallpaper-1019588
27. Mai 2019 – Kernzonen Tala & Khitauli
wallpaper-1019588
Gutes oder böses Plastik? Präsident Abe meldet sich zu Wort
wallpaper-1019588
Verpackung falten