Ascheherz

AscheherzAscheherz

Erscheinungsdatum: 10.01.2011

Autorin: Nina Blazon

Verlag: cbt

Altersempfehlung: 13-15 Jahre

Preis: 18,99 € (gebundene Ausgabe)

Leseprobe

Meine Bewertung: 4/5

Erster Satz: „In den Nächten, die dem Blutmann gehörten, wagte Summer kein zweites Mal einzuschlafen.“

Summer liebt das Theater und die Musik. In ihr kann sie für kurze Zeit ihre größte Angst vergessen. Den Blutmann, der sie bis in ihre Träume verfolgt.
Immer wieder hat sie die dunkle Gestalt ihres Verfolgers vor Augen und fragt sich jedes Mal, warum der mysteriöse Mann hinter ihr her ist. Eine Antwort findet sie nicht, denn Summer weiß nicht, wer sie selber wirklich ist. Eines Tages wachte sie auf und konnte sich nicht mehr an ihr vorheriges Leben erinnern. Seitdem fürchtet sie sich, flieht immer wieder und ist nirgends wirklich zu Hause. Eines Tages scheint der Blutmann Summer aufgespürt zu haben.
Abermals kann sie ihm entkommen und begegnet dabei Anzej, einen jungen Mann, der ihre Sprache nicht spricht. In ihm findet Summer einen Verbündeten, der ihr helfen will, ihre Vergangenheit zu ergründen und den Ort und den Menschen zu finden, nach dem sie sich schon so lange sehnt.

Mit hohen Erwartungen bin ich an dieses Buch herangegangen. So viele positive Bewertungen kursieren im Internet, so dass ich es kaum erwarten konnte auch endlich in die Geschichte der geheimnisvollen Summer einzutauchen.

Mein erstes Buch von Nina Blazon hat mich gerade in der zweiten Hälfte des Romanes begeistert. Nach einem für mich etwas schwierigem Einstieg, wofür ich leider einen Punkt abziehen muss, habe ich den Großteil des Buches innerhalb eines Tages verschlungen.

Die Autorin hat mit ihrer Geschichte eine eindrucksvolle und phantastische Welt entwickelt, die sie so ausführlich und detalliert beschreibt, dass die Umgebung Summers wie ein Film vor meinen Augen abgelaufen ist. Sei es das Aussehen der verschiedenen Figuren und Gestalten oder die unterschiedlichen Landschaften, die Summer im Laufe ihrer Reise durchquert. Nina Blazon schafft es durchgängig mit ihrem hervorragendem Schreibstil, ihre erfundene Welt für den Leser wirklich zum Leben zu erwecken. Ihrem Schreibstil ist es auch zu verdanken, dass sich die Stimmung in ‘Ascheherz’ stets verändert und somit viele Geschmäcker anspricht. Sei es die spannungsgeladene Geschichte mit nervenaufreibenden Verfolgungen und Kämpfen, die mysthischen Elemente, die fesselnd geschrieben sind, oder die Liebesgeschichte, welche dem Leser immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Summer, die Protagonistin des Buches, ist nur eine von vielen Figuren, die den Leser in den Bann ziehen. Nina Blazon präsentiert ihre Charaktere sehr real, so dass die Handlungsweisen sämtlicher Figuren völlig authentisch erscheinen und der Leser nicht umhin kommt, mit den Personen mitzufiebern und sie in ihr Herz zu schließen.

Fazit: Nina Blazon liefert mit ‘Ascheherz’ eine sehr kreative und gut durchdachte Fantasygeschichte, die sowohl aufgrund ihrer Spannungs- als auch ihrer Liebeselemente von sich überzeugt.

Vielen Dank an den cbt Verlag für das Rezensionsexemplar.

Ascheherz



wallpaper-1019588
Hund frisst zu schnell
wallpaper-1019588
Schnell abnehmen am Bauch – diese Übungen sind effektiv
wallpaper-1019588
Too Good To Go: Liebe auf den ersten Blick
wallpaper-1019588
Was gibt es in Nepal zu Essen?