"Als den Griechen das Lächeln verging"

Die Schlacht von Himera auf Sizilien, 480 v. Ztr.

Die Menschendarstellungen der archaischen Zeit in der griechischen Antike sind bestimmt von dem "ionischen Lächeln" der dargestellten Figuren . Dieses Stilelement des ionischen Lächelns steht dicht am Übergang zur klassischen Epoche.

Der Beginn der klassischen Epoche der griechischen Geschichte, Kultur, sowie des vielfältigen politischen Lebens in Griechenland war nun gekennzeichnet durch die legendäre Abwehr des persischen Versuchs der Eroberung der griechischen Poliswelt (, als auch in der Kunst der strenge und "ernste Stil" ( Wiki). Diese Abwehr erfolgte in den Schlachten bei Wiki) einkehrte, mit dem die klassische Epoche der griechischen Kunst eingeleitet wurde, als in Theaterstücken wie "Die Perser" von Aischylos ( Wiki) die Erschütterung, die damals durch die gesamte griechische Welt gegangen war, Ausdruck fand. Marathon am 12. September 490 v. Ztr., an den Thermophylen um den 11. August 480 v. Ztr. herum, in der Seeschlacht bei Salamis am 29. September 480 v. Ztr., sowie in der Schlacht bei Plataiai 479 v. Ztr.. Es war dies die Zeit, "als den Griechen das Lächeln verging"

Den Griechen selbst war es nun noch bewußt - - - aber wir Nachlebende müssen uns erst wieder daran erinnern, daß zeitgleich zu den Perserkriegen in der östlichen Ägäis im Westen auf Sizilien die griechische Welt zur gleichen Zeit ganz ebenso bedroht war, und zwar dort von Norden her von den Etruskern und von Süden her von den Karthagern. Auf Sizilien gab es an der Nordküste unter vielen anderen griechischen und karthagischen Kolonialstädten die Stadt In ihrer Nähe fanden zwei weitere große Schlachten statt, diesmal der Griechen auf Sizilien gegen die Karthager, die Sizilien erobern wollten. Die Schlachten fanden 480 v. Ztr. (
Himera ( Wiki, engl) und 409 v. Ztr. ( Wiki) statt. Die erstgenannte Schlacht ging erfolgreich aus für die Griechen, die zweitgenannte Schlacht - auf karthagischer Seite geführt von dem berühtem Feldherrn Hannibal - ging erfolgreich aus für die Kartharger. Die Stadt Himera wurde 409 v. Ztr. in der Folge von den Karthagern dem Erdboden gleich gemacht. Wiki, engl).

Wenn man dem Historiker Michael McCormick in diesem Video in seinen abschließenden, zusammenfassenden Worten dieser Tagung richtig versteht, haben jüngste Forschungen bestätigt, was schon von den zeitgenössischen griechischen Quellen berichtet worden war, nämlich daß die Seeschlacht bei Salamis und die Schlacht von Himera im Jahr 480 v. Ztr. am selben Tag stattgefunden haben, am

Durch diesen Hinweis werden wir darauf gestoßen, daß 2007 bis 2011 unter einer Erdschicht von drei Metern auf dem früheren Friedhof von Himera neun Massengräber von diesen beiden Schlachten bei Himera entdeckt worden sind, davon sieben aus dem Jahr 480 und zwei aus dem Jahr 409. Aus dem Jahr 480 fanden sich außerdem 30 Pferde-Gräber. Unter den Bestatteten von 480 fanden sich auch Männer mit iberischen Beinschienen, es handelte es sich dabei sicherlich um Verbündete der Karthager, die offenbar ebenso ehrenvoll bestatten wurden wie die eigenen Gefallenen. Insgesamt handelte es sich in den Gräbern um Männer im Alter zwischen 15 und 57 Jahren, regelmäßig mit Hinweisen auf tiefe Wunden, die durch schneidende oder schlagende Waffen verursacht worden waren. Von diesen Waffen steckten sogar noch einige - wie Pfeile, Speerspitzen, Schwerter und Dolche - in den gefundenen Skeletten. Vor der Bestattung waren sie nicht mehr herausgezogen worden (2). Wenn man McCormick recht versteht, wird man bald mit den Ergebnissen der Sequenzierung gewonnener alter DNA aus diesen Skeletten rechnen dürfen.

In einem englischsprachigen Video ist das dramatische Geschehen der Schlacht bei Himera 480 v. Ztr. sehr gut eingefangen (3):

In den Massengräbern von 409 v. Ztr., angelegt dicht unter den Mauern der Stadt, wurden in den oberen Schichten in chaotischer Weise auch viele Männer und Frauen jeden Alters bestattet (2). Mit diesen Funden wird das grausame und blutige Ende der Stadt "greifbar".

"Hellas ziehend aus tiefer Knechtschaft"


"Pythischen Oden", verfaßt aus Anlaß eines Wagensieges des Hieron von Syrakus ( Wiki) in den Wettkämpfen bei Delphi 474 v. Ztr., noch einmal - kurz - an die die Menschen erschütternden Ereignisse der letzten Jahre erinnert. Er erinnerte daran, daß die Etrusker von den Griechen auf Sizilien unter Hieron in der Seeschlacht von Cumä besiegt worden, die Karthager in der Schlacht von Himera besiegt worden, die Perser in den Schlachten von Salamis und bei Plataiai (beim Kithäron) besiegt worden waren. Und Pindar wünschte, daß in den Städten auf Sizilien, in denen Hieron regierte, immer die dorische Staatsverfassung aufrecht erhalten bleibe, und daß weder die Karthager (Phönizier), noch die Etrusker (Tyrrhener) erneutes Kriegsgeschrei nach Sizilien bringen möchten. Der deutsche Dichter Friedrich Hölderlin hat sich intensiv um die Dichtungen des Pindar bemüht. In Werkstatt-Versuchen hat er diese erste Pythische Ode ganz wörtlich übersetzt, oft ohne den eigentlichen Sinnzusammenhang kenntlich zu machen:

Ich bitte, winke, Kronion, das stille,
Daß das Haus der Phönizier
Und der Tirrhenier Kriegsgeschrei hüte,
Den frechen Schiffbruch sehend,
Den vor Kuma;
"Sprichst du das Rechte zur rechten Zeit, vieler Dinge Enden zusammenknüpfend in Kürze, so folgt geringerer Tadel der Menschen, denn lästiges Übermaß stumpft ab die regen Erwartungen. Bei den Menschen lastet heimlich auf den Seelen am meisten das Hören von fremdem Ruhm."

In der großen Dichtung "Der Archipelagus" ( Wiki) von die Schlacht bei Salamis im Mittelpunkt. Hölderlin hat das geschichtliche Geschehen tiefer gefaßt als viele andere Dichter und Philosophen vor und nach ihm. Im Geiste Pindars dichtete er :

  1. Michael McCormick: Concluding Remarks. Zu der Tagung "an der Universität Harvard, 1. November 2019, From Homer to History - Recent Results from Bronze Age Investigations" des Max Planck Harvard Research Center for the Archaeoscience of the Ancient Mediterranea (https://youtu.be/eQEhDFp7nH8.
  2. Himera: One of the greatest archaeological discoveries of recent decades emerges from oblivion. 11/21/2018, https://archaeologynewsnetwork.blogspot.com/2018/11/himera-one-of-greatest-archaeological.html.
  3. The Battle of Himera (480 BCE) - First Sicilian War. Battles in History, 17.09.2017, https://youtu.be/vzGmF3qCdnA.
  4. How the Battle of Himera Started the Sicilian Wars, 08.01.2019, Battles of the Ancients
  5. I resti della battaglia di Himera (480 a.c.), 20.9.2011, https://youtu.be/KfH22ssDdtk.
  6. Felix: Great Battle of History: Himera, 409 B.C., 16.02.2015, https://youtu.be/odJ2jOdtmEs.
  7. The mass burials from the western necropolis of the Greek colony of Himera (Sicily) related to the battles of 480 and 409 BCE. In: International Journal of Osteoarchaeology,

wallpaper-1019588
Wie viel Sand für Sandkasten? Mit diesem Trick finden Sie die optimale Menge
wallpaper-1019588
#1080 [Session-Life] Weekly Watched 2021 #08
wallpaper-1019588
Redcon-1 – Army of the Dead
wallpaper-1019588
Designer zeigt Konzept eines Tesla Smartphone mit Gehirn-Anbindung