Basaltemperatur messen: 10+ Tipps für richtige Messergebnisse

Basaltemperatur messen: 10+ Tipps für richtige Messergebnisse

Die einen wünschen sich ein Baby, die anderen wollen lieber warten. Immer mehr Frauen schwören bei der Familienplanung auf das Thermometer. Basaltemperatur messen gilt als die Lösung schlechthin.

Ich verhüte und überwache meinen Zyklus schon seit 2014 mit dieser Methode und kann sagen: Es funktioniert. Unser Babyjunge ist ein echtes Wunschkind. Allerdings braucht es etwas Disziplin, Knowhow - und natürlich ein gutes Thermometer!

Warum die Basaltemperatur messen?

Die Methode ist seit über hundert Jahren bekannt und war eine der beliebtesten Verhütungsmethoden im 20. Jahrhundert. Erst als die Pille in den 70er Jahren immer moderner wurde, geriet das Thermometer kurzfristig in Vergessenheit. Der menschliche Körper unterliegt täglich bestimmten Temperaturschwankungen. In der Nacht kühlt der Körper leicht ab.

Die Temperatur erreicht ihre Basis, die morgendliche Temperatur wird deshalb Basaltemperatur genannt. Der holländische Gynäkologe Theodoor Hendrik van de Velde entdeckte 1905, dass die Basaltemperatur während des monatlichen Zyklus ebenfalls schwankt. Während der fruchtbaren Tage steigt die Basaltemperatur sprunghaft an und bleibt dann bis zum Einsetzen der nächsten Menstruation erhöht.

Der wahrscheinliche Eisprung findet an dem Tag statt, an dem die Kurve nach oben geht. Meist steigt sie im Laufe von einer Woche um mehr als ein Grad an. Als fruchtbare Tage gelten die ersten drei bis vier Tage der ansteigenden Kurve.

Zykluscomputer oder Thermometer?

Wer die Methode erst einmal nur testen will und sich mit dem System vertraut machen möchte, kommt mit einem Thermometer gut zurecht. Allerdings muss es ein Thermometer mit zwei Stellen hinter dem Komma sein, damit der Tag des Anstiegs deutlich zu erkennen ist.

Am ersten der fruchtbaren Tage steigt die Temperatur oft nur von 36,22 auf 36,24 Grad - mit einem analogen Thermometer oder einem Thermometer, das nur einen Strich hinter dem Komma hat, würdet Ihr das nicht erkennen.

Am genausten kann man mit einem digitalen Basalthermometer messen. Es gibt jedoch auch sehr gute analoge Thermometer, die speziell als Verhütungsthermometer konzipiert wurden.

Ein Zykluscomputer, je nach Anwendungszweck auch Verhütungscomputer genannt, ist in meinen Augen jedoch die praktischste Lösung. Er ist mit einem einwandfreien Temperatur-Fühler verbunden. Außerdem braucht Ihr keine Listen führen - der kleine Computer rechnet alles selbst aus.

Es gibt viele verschiedene Computer auf dem Markt. Mit 200 - 500 € sind diese recht teuer. Allerdings handelt es sich um eine einmalige Ausgabe. Wer täglich die Pille schluckt oder oft Kondome kauft, zahlt auf Dauer mehr.

Mein Tipp: Zum Eingewöhnen ein gutes digitales Thermometer verwenden. Wenn du merkst, dass du die Methode gut im Griff hast und weiter die Basaltemperatur messen willst, schaff dir einen kleinen Verhütungs-Computer an. Das Thermometer darf während eines Zyklus übrigens auf keinen Fall ausgetauscht werden. Dafür sind die Nuancen beim Temperaturanstieg zu gering, und jedes Gerät ist anders geeicht.

Wo soll ich messen?

Wenn Ihr die Basaltemperatur messen wollt, könnt Ihr Euch frei entscheiden, ob oral, vaginal oder anal. Die Thermometer sind für alle drei Bereiche geeignet. Wichtig ist nur, dass Ihr bei der einmal gewählten Methode bleibt.

Ich messe oral, und ich bin mir ziemlich sicher, dass sich die meisten Frauen genau dafür entscheiden. Es ist am angenehmsten. Im Ohr oder unter der Achsel solltest du jedoch niemals messen! Mit dieser Methode kannst du feststellen, ob du Fieber hast, aber keine präzise Basaltemperaturkurve erstellen.

Beim oralen Messen gilt: Thermometer unter die Zunge und Mund zu! Auf keinen Fall den Mund aufmachen. Das könnte die Temperatur beeinflussen. Ihr müsst mindestens drei Minuten messen. Wer ganz sicher sein will, sollte auf fünf Minuten ausdehnen - auch dann, wenn das Digitalthermometer bereits gepiepst hat.

Fünf Stunden Schlaf sind das Minimum!

Wenn Du die Basaltemperatur messen möchtest und damit wirklich effektiv verhüten willst, musst du (leider) etwas diszipliniert sein. Der Grund: Du musst mindestens fünf Stunden geschlafen haben, um eine verlässliche Temperatur zu erhalten.

Es reicht, wenn Du eine Stunde vor dem eigentlichen Aufstehen im Halbschlaf auf der Toilette warst. Schon das bringt das System durcheinander. Ich musste einige Zeit viel reisen und habe öfters mal die Zeitzonen gewechselt. In diesen Monaten hat es nichts gebracht, die Basaltemperatur zu messen.

Eine Freundin von mir hatte große Probleme mit der Basaltemperatur. Sie stellte immer große Sprünge in der Kurve fest. Es erzählte mir dann, dass sie hin und wieder abends Party macht. Genau das brachte die Kurve durcheinander. Wenn du Medikamente nimmst, oft Kummer und Sorgen hast oder unter Stress und Schlaflosigkeit leidest, solltest du eine andere Methode wählen. All diese Punkte beeinflussen deine Basaltemperatur.

Fehler, die mir (leider) passiert sind

Im Laufe der Zeit habe ich hin und wieder einige Überraschungen erlebt. Einmal funktionierte das Digitalthermometer nicht mehr. Ich hatte vergessen, auf die Batterie zu achten! Als ich einmal unterwegs war und schon meinen kleinen Verhütungs-Computer hatte, gab es im Hotelzimmer neben dem Bett keine Steckdose, und ich hatte den Verhütungscomputer nicht geladen.

Der Tag war gelaufen. Wenn Ihr erst aufstehen und nach Batterien oder Steckdose suchen müsst, kann man den Tag nämlich vergessen. Basaltemperatur messen funktioniert halt nur, wenn man nach dem Aufwachen im Bett bleibt.

Noch ein wichtiger Tipp von mir: Falls du ein analoges Thermometer benutzt, musst du es sofort nach dem Messen wieder runterschütteln. Wenn du es morgens vor dem Messen schüttelst, setzt du dich im Bett auf und die Temperatur des Körpers ändert sich.

Mein Fazit

Das Messen der Basaltemperatur ist eine wirklich gute Methode für Frauen, die ihren Körper kennen und ein regelmäßiges und ruhiges Leben führen. Wer viel unterwegs ist, gerne Party macht oder unter Stress leidet, sollte sich besser nicht darauf verlassen. Eine sichere Verhütung oder Überwachung des Zyklus beim Kinderwunsch ist dann nicht mehr möglich.


wallpaper-1019588
TEST: COBI – oder „Wie läuft’s ?“
wallpaper-1019588
Mein erster Urlaub allein: Ich bin dann mal zur Ayurveda-Kur!
wallpaper-1019588
Bäckermeister
wallpaper-1019588
Arte: Die sieben Leben der Sea Cloud
wallpaper-1019588
gut das es nun
wallpaper-1019588
draufgequatscht: Abnehmtagebuch Woche 3
wallpaper-1019588
Mallorca will Verbrenner von den Straßen verbannen
wallpaper-1019588
Sony Xperia L1 Einsteiger-Smartphone