Zwänge

Heute möchte ich über eine zwanghafte Angewohnheit schreiben und wie ich es schaffte die Zwänge zu reduzieren.
Da ich meistens morgens sehr spät ins Büro kam, lag es auf der Hand das ich meistens der letzte im Büro war.
Am Feierabend bzw. bis ich endlich aus dem Büro gehen konnte hatte ich den Zwang und schon die Angewohnheit, dass ich mehrfach die Fenster kontrollierte ob diese richtig geschlossen waren. Ich rüttelte also so lange am Griff bis ich wirklich sicher war, dass die Fenster ordnungsgemäß verschlossen waren.
Nächster Zwang war so, dass ich wiederholt den Lichttaster in der "Ausstellung" reindrückte -/ festhielt, obwohl das Licht schon längst aus war, verrückt!
So wurde der Feierabend um mindestens 5 Minuten täglich verlängert und ich musste mich sehr besinnen, um überhaupt aus dem Gebäude zu finden.
Warum das, ja ganz einfach "der Letzte macht das Licht aus" und ich wollte nicht der Verursacher eines Schadens sein, so sehr hatte ich Angst davor!

Wie bekam ich das einigermaßen in den Griff?
Mein Psychologe sagte mit folgendes. Immer wenn ich vor so einer Sitution stehe, dann soll ich mir vorsagen > Vertraue Deine Augen, das Licht ist aus <

Zwänge

wallpaper-1019588
Google arbeitet mit Project Iris an einem eigenen AR-Headset
wallpaper-1019588
Neue Runde – Deutschlands schönster Wanderweg 2022
wallpaper-1019588
Dürfen Hunde Mozzarella essen?
wallpaper-1019588
80 Jahre Wannseekonferenz