Wie es eine Südsee-Tapete in die Villa Stuck schafft

Wie es eine Südsee-Tapete in die Villa Stuck schafft

Wer den Artist-Talk verpasst hat, kann im folgenden Video eine Ahnung bekommen, warum er am Sonntag, den 23. März die letzte Chance nutzen sollte, die Fotowerke von Jan Paul Evers anzuschauen.

Die Beweggrund von Jan Paul Evers wird gerne als “Selbstreflexion des Mediums Fotografie” bezeichnet. Damit trifft der in Köln lebende Fotograf beim Publikum offenbar ins Schwarze. Kein Wunder: Noch nie machten die Menschen so viele Fotos, noch nie strömten täglich so viele Visualisierungen auf uns ein, noch nie war es so einfach, Bilder zu machen und anderen zu zeigen – ob die anderen wollen oder nicht.

Wir leben im Zeitalter der perfekten Bilder. Und plötzlich fängt ein junger Mann an, körnige und schlecht belichtete Fotos auszustellen. Evers führt die Einzelteile in der Dunkelkammer allmählich zusammen, bis sie zu klaren und einfachen, zuweilen auch schattenhaften Kompositionen werden. Hinter den häufig abstrakten Bildflächen verbergen sich zahllose Bildräume. Seine Methode duldet kaum Wiederholungen – die Motive sind zumeist Unikate. Das hatte schon die Jury der Ausstellung “gute aussichten” begeistert, wo seine Bilder 2011 zu sehen waren. Die Ausstellung im Rahmen der Reihe RICOCHET hat ein entsprechend positives Echo bei den Münchnern gefunden.

Artist-Talk mit Jan Paul Evers, RICOCHET #8, Museum Villa Stuck, München from Villa Stuck on Vimeo.

Die SZ schwärmte: “Evers liefert „Querschläger“, indem er den Dokumentarcharakter des Mediums ebenso hinterfragt wie die Reproduzierbarkeit von Fotografie, Traditionen wie den Piktorialismus ironisch bricht und auch sonst so einiges anstellt, um den Betrachter klar zu machen: Diese Schwarz-Weiß-Arbeiten zeigen etwas, was kein Auge so gesehen, kein Kameraobjektiv so aufgenommen hat. Weil die Motive in der Dunkelkammer in mehreren Schritten bearbeitet wurden, sind alle Bilder Unikate.

Entsprechend gut besucht war der Artist-Talk zum Friday Late, auf dem der Künstler den Entstehungsprozess seiner graustufenreichen Bilder erklärte .

Wie es eine Südsee-Tapete in die Villa Stuck schafft

Am Sonntag, den 23. März ist die Fotoschau von 11 bis 18 Uhr, das letzte Mal zu sehen.

16. Januar – 23. März 2014
RICOCHET #8. Jan Paul Evers


wallpaper-1019588
Ich weiß nicht was ich will.
wallpaper-1019588
Galaktische Sexualkunde im Auftrag des Königs
wallpaper-1019588
Hausmannskost: Kalb, Kartoffel und Lauch
wallpaper-1019588
World Happiness Report der UN
wallpaper-1019588
Snowy vs. Jason Williamson: All fucked up
wallpaper-1019588
Tindersticks: Vertrauter Nucleus
wallpaper-1019588
Nick Cave: Unermüdlich
wallpaper-1019588
Die Hitlerpartei NSDAP lässt grüßen!