Video Fernüberwachung mit LTE- Anschluss realisieren!

Für mein Projekt in dem ich meine Gartenlaube mit Video überwachen möchte habe ich viel recherchiert. Dabei bin ich auf Fragen in diversen Foren gestoßen die das selbe wissen wollten, jedoch auf keine gute Antwort. Da ich nun endlich das Problem für mich gelöst habe, kann ich so nun vielleicht auch anderen Leuten eine mögliche Lösung an die Hand geben und vielleicht ergibt sich bei meinem Projekt noch die ein oder andere Optimierung.

Video Fernüberwachung mit LTE- Anschluss realisieren!

ACHTUNG: Ich bin kein Profi, wenn du also einer bist entschuldige meine laienhafte Ausdrucksweise. Dieser Post ist eher für Leute die auf einem vergleichbaren Level sind. Technisch Interessiert aber nicht zwingend ausgebildet!

Das Szenario für die Überwachung!

Überwacht werden soll der Innenraum einer Gartenlaube. Strom liegt an, jedoch kein fester Internetzugang und auch keine Möglichkeit für eine WLAN direkt Verbindung zu meiner Wohnung. Meine Wohnung verfügt über einen Kabelanschluss.

Video Fernüberwachung mit LTE- Anschluss realisieren!Video kann nur empfangen werden wenn sich alle Geräte im selben WLAN befinden.

Die Wahl der Kamera!

 Für mein Projekt wollte ich möglichst wenig Geld in eine Kamera investieren. Diese musste eine halbwegs brauchbare Auflösung haben, einen integrierten Akku sowie WLAN- Fähig sein. Die Verwendung solcher Kameras im eigenen Netzwerk ist recht unproblematisch. Dazu muss man einfach die Kamera über eine mitgelieferte App mit dem Router verbinden. Das im selben Netzwerk befindliche Telefon kann nun die Kamera abgreifen und zum Teil auch steuern. 
Jedoch ist dieser Ausbau maximal für eine Baby-CAM zu gebrauchen. Will man wie in meinem Fall die entfernte Gartenlaube im Auge behalten, dann funktioniert dieses schon nicht mehr so einfach. 

ALTERNATIVE KAMERA?

An dieser Stelle kann man sich für eine andere Kamera entscheiden. Mittlerweile gibt es einige Kameras die direkt eine SIM Karte aufnehmen und die Bilder ins Netz hochladen. Die wohl einfachste und eleganteste Lösung, jedoch muss man hier Abstriche bei der Auswahl der Kamera machen. Diese sind meist Größer!

Der erste Versuch mit einem einfachen Aufbau

In meiner ersten Anschaffung habe ich also eine Kamera für knapp 50€ bestellt und dazu einen Mini-Router von GL iNet. Dieser Router kann mit einer Powerbank betrieben werden, ist in der Lage ein VPN Netzwerk aufzubauen und mittels Surfstick kann er sich mit dem Internet verbinden. 

Würde dieser Aufbau so einfach laufen, dann würde das so aussehen!

Video Fernüberwachung mit LTE- Anschluss realisieren!Das Handy kann sich mittel VPN in das Netzwerk einwählen und auf das Video zugreifen. NICHT BEI SERVERVERBINDUNG ÜBER LTE!

Demnach baut der Router den Zugang zum Internet auf. Die Kamera verbindet sich mit dem Router und über ein VPN greife ich das Signal mit meinem Telefon ab. Im Testversuch hat sich mein GL iNet Router über den Kabelanschluss ins Internet verbunden. Bei diesem Aufbau funktionierte alles unproblematisch!

ABER! Als ich den gleichen Aufbau mit einem UMTS Stick getestet hatte funktionierte dieses nicht mehr. Und genau dieser Punkt hat mich die meiste Recherche gekostet. Soweit ich das verstanden habe liegt das an den Netzbetreibern. Da nicht jedem Kunden eine öffentliche IP zugeordnet werden kann, verfahren diese anders. Somit kann man über die meisten Anbieter keinen VPN-Server laufen lassen!

Nun wollte ich aber nicht aufgeben und habe einen komplexeren Aufbau gewählt!

Ich selbst habe zuhause einen Kabel Internetzugang mit einer Fritzbox. Diese kann von hause aus VPN. Leider aber nicht das OpenVPN welches auf dem Mini- Router läuft. 

An dieser Stelle gehe ich kurz auf VPN ein, denn auch das wusste ich vor meiner Recherche nur sehr oberflächlich und nicht Praxisbezogen!

Ein klassisches Netzwerk kennt mittlerweile jeder. Der Router stellt die Verbindung zum Internet her. Telefon, PC, Drucker, etc. verbinden wir mit diesem und plötzlich kann ich von meinem PC auch den Drucker finden, Bilder an das Telefon senden usw.

Denn in diesem Fall ist der Router praktisch ein Verteiler. Die Daten gehen vom Endgerät an den Router und können an die anderen Endgeräte versendet werden. Dank Firewall und WLAN- Schlüssel alles halbwegs abgeschirmt. Nun habe ich also einen Kumpel und auch dieser hat einen Router. Auch er hat einige Endgeräte und auch für ihn gilt das gleiche. Er kann in seinem Netzwerk genau so seinen Drucker nutzen und Dateien austauschen. Wollen wir nun zugriff auf unsere beiden Netzwerke haben, dann müssen wir uns mittels VPN (Virtual Private Network) vernetzen. Dabei handelt es sich um eine verschlüsselte Leitung der beiden Router über das Internet. Habe ich also so ein VPN eingerichtet, kann die das Netzwerk meinem Kumpels genau so nutzen als wenn es meines wäre. 

Da meine Fritzbox nicht das gewünschte VPN aufbauen kann, habe ich einfach einen weiteren GL iNet Mini-Router bestellt. Diesen habe ich dann mittels LAN Kabel mit der Fritzbox verbunden. Ab sofort fungiert der Router als WireGuard VPN server. WireGuard ist extrem einfach zu erstellen, sowohl auf dem Handy als auch auf dem Server. Nach dem ich dieses nun in der Firewall der Fritzbox freigeben habe kann ich auf diesen auch zugreifen. 

Den zweiten GL iNet Router habe ich als WireGuard Client eingerichtet. Dazu muss auf dem Server ein weiterer Nutzer eingerichtet werden. Somit wird und eine Konfigurationsdatei ausgegeben, welche wir auf dem Server einfach mittels Copy und Paste eintragen können. 

Auch die Endgeräte auf denen wir das Video schauen möchten (in meinem Fall iPhone) bekommen die WireGuard App und werden ebenso auf dem Server freigegeben. 

Nun kann der zweite Router mittels Surfstick ins Internet gehen und die Kamera wird mit diesem Router verbunden. 

Starte ich also die VPN App auf dem Telefon, verbinde ich mit über VPN mit dem Server bei mir zuhause. Der Router macht das gleiche und deshalb kann ich die Kamera nutzen als ob sie im gleichen WLAN hängt. 

Video Fernüberwachung mit LTE- Anschluss realisieren!Alle Clients zum Server verbunden und können Daten austauschen. LTE Verbindung als Client problemlos möglich!

Grund für diesen Umweg

Die weiter oben beschriebene Problematik mit den IP Adressen ist nur für den VPN Server wichtig. Der Client selber verbindet sich nur mit diesem, also spielt die Art der IP keine Rolle.

Wenn bedarf besteht, dann kann ich auch noch Anleitungen veröffentlichen wie ich was eingerichtet habe, wie man den benötigten Port auf dem Router freigibt oder Benutzer für WireGuard freigibt. Aber eben auch nur, wenn es wirklich bedarf dafür gibt. 

Weitere Probleme die in diesem Zusammenhang gelöst wurden!

  • VPN Server und Client einrichten
  • Datentarif
  • alten LTE Stick SIMLOCK entfernen
  • WIREGUARD auf dem Handy einrichten
  • Firewall Freigabe für den Server

Der Beitrag Video Fernüberwachung mit LTE- Anschluss realisieren! erschien zuerst auf hauptstadt-diva.de.


wallpaper-1019588
Granblue Fantasy: Guraburu! – Startzeitraum bekannt
wallpaper-1019588
Ryan Reynolds schließt sich mit AbleGamers zusammen, um Spielern mit Behinderungen zu helfen
wallpaper-1019588
Neues Visual zu „Wandering Witch – The Journey of Elaina“
wallpaper-1019588
[Comic] Batman Rebirth [7]