Vegane Roh-Brownies

Wie toll ist das denn? Seit ich unter die Rohköstler gegangen bin und mich dafür entschieden habe, dass dies für mich und meine Familie unser Lebensweg ist, esse ich wieder Schokolade. Denn erst mit der Auseinandersetzung mit der sogenannten Gourmet-Rohkost habe ich erfahren, dass es rohen Kakao gibt und dass es soooo leicht ist, schokoladige Gerichte aller Art roh herzustellen (Pudding, Kuchen, Pralinen und Schokoladen-Tafeln) und Schokolade sogar zum Frühstück erlaubt ist! Vorher habe ich mir Schokolade verboten, ihr wisst schon, sie besteht ja quasi ausschließlich aus erhitztem Fett und Zucker. Nicht gerade verlockend. Unter den Rohköstlern ist auch der rohe Kakao umstritten, da er stimulierend wirkt, unter anderem durch das Theobromin, das in ihm enthalten ist. Ich sehe das aber ganz entspannt, denn schließlich bleiben Rezepte dieser Art eine Ausnahme und es ist so ein herrliches Gefühl von Freiheit, sich sagen zu können: “Ich vermisse nichts, denn ich kann alles essen, was ich möchte und es ist niemals ungesund!”Auch die Schokolade hat viele gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe… :)

Brownies

Zutaten:

Teig:

  • 300 g Walnüsse
  • 100 g Datteln
  • 50 g Rosinen
  • 20 g Kakao, 3 EL
  • 1 fingerkuppengroßes Stück einer Vanilleschote oder 1 TL Vanillepulver
  • etwas Wasser

Topping:

  • 5 Datteln (frisch oder eingeweicht)
  • 50 g Kokosöl
  • 20 g Kakao
  • etwa 50 ml Wasser

Zubereitung:

Die Zutaten für den Teig in einem Mixer zu einer klebrigen, aber noch bröseligen Masse verarbeiten. Der Teig darf ruhig ein bisschen “stückig” sein, aber nicht zu sehr. Damit der Mixer mitmacht, braucht man etwas Feingefühl, das heißt, Masse kurz mixen, dann mit einem Kuchenschaber umschichten, wieder mixen. Sonst tritt unten bereits Öl aus und oben wurde noch nichts gemixt. Also nicht zu hektisch zubereiten! ;) Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben und fest drücken. Ich nehme eine Auflaufform (ca. 17 x 28 cm). In den Kühlschrank stellen.

Für den Belag Kokosöl sanft schmelzen (das tut es bereits bei 24 Grad!) und mit den anderen Zutaten zu einer glatten Masse mixen. Gleichmäßig über den Teig geben und wieder in den Kühlschrank stellen. 2-3 Stunden härten und durchziehen lassen bis alles schön fest ist. Dann in Stücke schneiden und servieren.

Ich habe diese Brownies schon oft gemacht und finde sie einfach nur gut. Besser als jeder Brownie vom Bäcker oder aus dem Coffee-Shop. Ideal auch, um Gäste mit Rohkost zu beeindrucken!

Hinweis: Teig und Belag abschmecken und evtl. mit etwas mehr Datteln süßen!

 

Besucht uns auf Facebook, um immer up to date zu bleiben! ♥