Unser Krankenlager

Volle drei Wochen nun schon gleicht unsere Wohnung einem Lazarett. Uns hat es so richtig erwischt mit der gerade kursierenden Grippe und leider will sie uns nicht so recht verlassen. Zwar sind wir inzwischen soweit genesen, dass wir unseren Alltag halbwegs wieder aufnehmen konnten, aber so richtig gesund sind wir eben auch noch nicht.
Das Blödeste war, dass es uns alle drei erwischt hatte. Ein paar Tage war es so schlimm, dass weder mein Mann noch ich im Stande waren uns großartig vom Bett zu erheben um eine Kanne Tee oder einen Teller Suppe zuzubereiten. Ich kann euch gar nicht sagen wie dankbar ich bin, dass unsere Tochter so lieb war sich in dieser Zeit weitgehendst selbst zu beschäftigen (ich verschweige an dieser Stelle mal, dass die Wohnung nach diesen Tagen aussah als wäre eine Bombe explodiert), denn sie war nach eineinhalb Tagen Fieber wieder einigermaßen auf dem Damm.

Ich weiß nicht wie das bei euch ist, aber wenn einer von uns krank ist, dann dürfen einige Sonderprivilegien genossen werden. Meist kuscheln wir uns aufs Sofa und dann darf den ganzen Tag Fern gesehen werden. Oft kram ich die Augsburger-Puppenkiste-DVDs raus und dann schauen wir Urmel in Dauerschleife. Oder auch einen der alten Disney-Filme, wie Robbin Hood. Dazu gibt es Kannenweise Tee und natürlich das Lieblingsessen. Auch die normalen Bettzeiten werden dann über Bord geschmissen und wenn den ganzen Tag gesund geschlafen wurde, dann darf man abends auch noch ein bisschen länger spielen.
Ja und weil es ja uns alle erwischt hatte lagen wir also alle drei auf dem Sofa, haben literweise Tee getrunken, uns quasi von Hühnerbrühe mit ein paar Suppennudeln ernährt und abwechselnd Kinder- und Erwachsenenprogramm geschaut. Und ganz ehrlich, der Lagerkoller hat uns nach einer Woche schier in den Wahnsinn getrieben.

Seit ein paar Tagen sind wir fit genug um endlich wieder täglich rauszugehen und es tut so gut! Auch wenn es bitterkalt ist momentan, die Sonne scheint so herrlich, dass wir es kaum erwarten können bis nun endlich der Frühling kommt und damit die Erkältungsperiode endet.

Unser Krankenlager Veröffentlicht in Verschlagwortet mit Unterwegs im Alltag, Alltag, Ausnahmen, Kranksein Kleinkind

wallpaper-1019588
Schübeldonnschtig und Schübligziischtig
wallpaper-1019588
It’s Melt again – Gewinne 1×2 Festivaltickets für die diesjährige Edition des Melt Festivals
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Savoy – See The Beauty In Your Drab Hometown
wallpaper-1019588
Fachbuch – Tägliches Brot: Krank durch Weizen, Gluten und ATI von Detlef Schuppan und Kristin Gisbert-Schuppan
wallpaper-1019588
Das Videospiel Ni no Kuni II wurde weniger verkauft als sein Vorgänger
wallpaper-1019588
Die Videospiele Yakuza 3-5 kommen ebenfalls als Remakes für die PlayStation 4
wallpaper-1019588
Ein Einwanderungsgesetz bedeutet Gewinn für Unternehmen, aber der steuerzahlende Bürger muss die später arbeitslosen Migranten, analog den Asylanten, alimentieren
wallpaper-1019588
Oder auch lecker: Schweinemedaillons mit Spargel an Hollandaise und Salzkartoffeln #foodporn #spargelzeit #saturday – via Instagram