Ukraine: was ist Kwas, und wozu?

Auf unserem Burghügel küsst uns die Morgensonne wach. Wir fahren noch ein wenig weiter nach Norden bis Poraтин. Ab hier geht es nun nach Westen; heimwärts.
Ukraine: was ist Kwas, und wozu? Ukraine: was ist Kwas, und wozu? Die Landschaft ist wildromantisch. Felder, Wälder und Seen. Der See auf dem Foto sieht ja sehr schön aus, gerochen hat er aber, als ob er stinke.
Ukraine: was ist Kwas, und wozu? Ein gigantisches Kohleraftwerk arbeitet tüchtig an der positiven CO2-Bilanz. Es verwandelt Kohle in braune Wolken.
Ukraine: was ist Kwas, und wozu? In der Ukraine sind viele Strassen rissig, wellig und löchrig; die übrigen kaputt.
Ukraine: was ist Kwas, und wozu? Der Fachmann im Krankorb macht das rosa Haus schön. Er sprüht trübgelbe Farbe über alles, was da ist. Fassade, Balkone, Lampe, Hausnummer, Strasse – und über sich selber. Was der Maler wohl von Beruf ist?
Ukraine: was ist Kwas, und wozu? Von der gelben Farbe angestachelt trinken wir ein Kwas, das Lieblingsgetränk der Einheimischen. Und meines auch. Sieht aus wie Bier, schmeckt aber wie – öööhm – gut.
Ukraine: was ist Kwas, und wozu? Gegen Abend kommen wir nach Ужгopoд (Uschgorod). Die Stadt ist erstaunlich gross und es hat viel Verkehr. Wir fahren mitten ins Zentrum und dann einmal quer durch die Altstadt hinauf zur Burg. Genau vor der Medizinischen Fakultät finden wir unseren Übernachtungsplatz. Ganz ruhig, zwischen den Kastanien.
Ukraine: was ist Kwas, und wozu? Vor die Sonne untergeht reicht es grad noch für einen Spaziergang. Am Fluss zieht sich eine wunderbare Allee entlang, wo die jungen Frauen flanieren und die Hunde gaggeln.
Zur Feier gehen wir heute auswärts essen. Es gibt Pizza mit unrühmlichem Belag. Und natürlich Kwas.
.