Tunguska – Die sibirische Apokalypse

Die Schlacht über der Tunguska
Seit Jahrtausenden Kämpfe im Weltall und in unserem Erdenhimmel
von
Erhard Landmann

Am 30.Juni 1908 gab es in Sibirien, in der Gegend des Tunguskaflußes eine ungeheure Explosion. Aber dies ist schon falsch. Es gab neben der Hauptexplosion mit ihrem Epizentrum noch mindestens zwei etwas kleinere, aber immer noch ungeheuer gewaltige Explosionen mit kleineren Epizentren. Es gibt Dutzende von Büchern und im Internet Hunderte von Berichten über dieses Ereignis, die jeder in allen möglichen Sprachen nachlesen kann.

Deshalb möchte ich auch gar nicht allzuviel über dieses Ereignis wiederholen, lediglich einige Fakten aus den Augenzeugenberichten aufführen. Denn was für mich viel wichtiger erscheint ist, dieses Ereignis in einen größeren Zusammenhang zustellen. Den Lesern dieses Artikels, die weitere eigene Nachforschungen anstellen wollen, empfehle ich die Artikel von N.V.Vasilyev und vor allem von Vladimir Rubtsov, der wie ich zu dem gleichen Ergebnis kommt: Am 30. Juni 1908 fand eine Schlacht zwischen Raumfahrzeugen Außerirdischer statt.

Sogenannte Wissenschaftler dagegen behaupten kühne Thesen, so: es habe sich bei dem Einschlag um einen Meteonoritem oder anderen Himmelskörper gehandelt (der keinerlei Spuren hinterließ), oder es sei Antimaterie aus dem Weltraum explodiert, oder es sei ein kleines Schwarzes Loch explodiert und anderen Firlefanz. Was dagegen sind die Fakten?
Eine Woche vor dem Ereignis, genauer, vom 23. Juni 1908 bis 30. Juni 1908 (plus zwei Tage nach dem Ereignis) gab es in ganz Europa merkwürdige Lichtphänomene, so daß man beispielsweise in London um Mitternacht die Zeitung ohne künstliche Lichtquelle lesen konnte…weiter lesen??? Jetzt das pdf laden.

Erhard Landmann über das Rätsel….pdf hier klickenTunguska – Die sibirische Apokalypse

Am 30. Juni 1908 steht der Himmel über Sibirien in Flammen, als dieser Teil Russlands von einer gewaltigen Explosion erschüttert wird. Die daraus entstehende Druckwelle ist so riesig, dass auf einer Fläche so groß wie das Saarland rund 60 Millionen Bäume wie Streichhölzer umgeknickt werden. Die Ausschläge, die verschiedene Forschungsstationen auf ihren Seismographen registrieren, sind mit einem Erdbeben der Stufe 5 vergleichbar.

Trotzdem gibt es bis heute, über 100 Jahre später, keine umfassende Erklärung für die Ursachen des rätselhaften Infernos. Handelte es sich beim so genannten „Tunguska-Ereignis” um eine Kometen-Explosion? Haben vulkanischen Gase aus dem Erdinneren die gigantische Erschütterung ausgelöst? Oder ist gar eine Art außerirdischer Invasion für die „sibirische Apokalypse” verantwortlich?

Ein Experten-Team aus Geologen, Physikern und Astronomen wagt sich in dieser Dokumentation in das einstige Epizentrum der Explosion, um nach Antworten zu suchen. Die Region ist nur selten frei von Schnee und Eis und verwandelt sich während des kurzen Sommers in eine schlammige, moskitoverseuchte Sumpfgegend. Trotzdem schrecken die Wissenschaftler vor diesem Abenteuer nicht zurück.


wallpaper-1019588
Yoga für Anfänger – was du beachten solltest!
wallpaper-1019588
Arbeitsgericht Berlin: Umsetzung einer muslimischen Lehrerin mit Kopftuch zulässig.
wallpaper-1019588
Kreta Urlaub im Norden oder Süden?
wallpaper-1019588
Netflix arbeitet an 3 Anime
wallpaper-1019588
Wear OS 2.3 wird ab sofort verteilt – zumindest teilweise, oder so..
wallpaper-1019588
Das Revival der 1920-er Jahre
wallpaper-1019588
Pizzeria Vesubio
wallpaper-1019588
Metro Exodus: brutal und extrem schwer