Tron: Das Original

Tron: Das OriginalDer Klassiker endlich wieder im Handel
Heutzutage kann man sich ein Leben ohne Computer kaum noch vorstellen. Sie werden zum Arbeiten benutzt, um Videospiele zu spielen oder sogar in der Kommunikation bevorzugt. Was also in den frühen achtziger Jahren in Filmen noch als Zukunftsvision galt, ist heute Realität. Und darum geht es auch in diesem Streifen, der ab 01. Juni 2011 endlich wieder erhältlich ist. Für damalige Fans wird somit ein Traum war.
Die Welt der ZukunftAls Flynn, der Meister der Videospiele und Programmierer in einer großen Firma, herausfand, dass Dillinger seine Mitarbeiter bestiehlt, beschließen er und seine Kollegen, den Mann auffliegen zu lassen. Doch jeder Versuch, einen Blick in die gesicherten Daten zu werfen, war erfolglos, denn das Master Control Program, oder auch MCP genannt, verhinderte jedes Eindringen. Die künstliche Intelligenz, die sich jede Sekunde weiterentwickelte, war darauf aus, die Welt nach seinen Vorstellungen zu gestalten. Doch Flynn würde alles versuchen um das zu verhindern und so kam es, dass MCP den Programmierer in die Welt der Programme beförderte. Dort musste Flynn feststellen, dass nicht mehr die User das Sagen hatten und ihn nur noch das Programm Tron vor dem sicheren Tod schützen konnte.
Tron: Das OriginalAls der Film 1982 erschien, war die Vorstellung eines intelligenten Programms noch so unvorstellbar, dass es schon wieder interessant war. Dieses Werk wird hauptsächlich von Computer Animationen beherrscht, die für die damalige Zeit schon ein großer Schritt in die Zukunft waren. Sieht man den Film heute aber das erste mal, kann man sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. Die Animationen kann man mit den Videospielen der damaligen Zeit vergleichen. Zweidimensional, einfach und vor allem ziemlich gekünstelt. Und doch ist dieser Streifen ein Klassiker. Nachvollziehbar ist das aber bestimmt für Computer- und Videospiel Fans der heutigen Generation. Der einfache Gedanke an solche Programme, die fast dreißig Jahre später zum Alltag gehören, hat seinen besonderen Reiz.
FazitDer Film beginnt etwas unverständlich und langatmig. Doch hat man sich erst einmal durch die Einführung gekämpft, wird es erst richtig interessant. Zwar ist die Vorstellung von intelligenten Programmen heute nichts mehr besonderes, doch man kann sich gut vorstellen, wie fasziniert die Leute damals davon gewesen waren. Im Vordergrund steht das Bekämpfen der herrschenden Programme, die seine Artgenossen unterdrücken, und die Suche nach Verbündeten. Der Film wird heute bestimmt für keinen Hype mehr sorgen, da vor allem die Animationen für jetzige Verhältnisse sehr einfach gehalten sind. War man damals aber schon davon begeistert, sollte man sich diese Chance jetzt auch nicht entgehen lassen den Film auf einer runden Scheibe anzuschauen, die von einem Laser beleuchtet wird und somit für ein Abspielen sorgt.
Irie Rasta Sistren dankt Walt Disney Studios Home Entertainment herzlichst für die Bereitstellung dieser DVD.
© Disney

wallpaper-1019588
Geschichten über Liebe, Hass und Sex – Sam Vance-Law im Interview
wallpaper-1019588
Licht an, wenn das Licht aus ist
wallpaper-1019588
"Die Jungfrauenquelle" / "Jungfrukällan" [S 1960]
wallpaper-1019588
Hyaluron Smoothie für schöne Haut
wallpaper-1019588
Wohnungsnot und fehlende Baugrundstücke, jetzt geht es an die Hobbygärtner im Kleingartenverein
wallpaper-1019588
Trefflich organza Vorhänge Ideen
wallpaper-1019588
NEWS: Conchita-Konzerte in Deutschland abgesagt
wallpaper-1019588
Florida Tage 3 bis 5