"The Slapbacks"

Eine Platte, die René sogar an seinem Arbeitsplatz auflegen darf: The Slapbacks – Roasted & Toasted (2009)

Jaja, um der Attitüde zu entsprechen, muss es natürlich ein Rockabilly-Album sein, könnte man mir jetzt unterstellen …

Ich geh’ mal davon aus, dass die Slapbacks hier wohl niemandem ein Begriff sind, darum kann man das ganze ja mal als klassische Horizonterweiterung ansehen. ;-)

Michael Nehyba (Lead Guitar, Vocals), Patrick Preiner (Rhythm Guitar, Beat Box) und Horst Krenn (Double Bass) bilden das Trio The Slapbacks und rock’n’rollen in der österreichischen Szene seit 1995. Interessant an der Band ist, dass sie komplett ohne Schlagzeug auskommen – ja, sooo soll „Authentic Rockabilly“ sein.

Die Jungs sind vor allem Live ein echtes Erlebnis, öfters zu sehen sind sie im Saloon (Donauzentrum) oder in der Soulveranda (Alsergrund). In ihrer 15-jährigen Bandgeschichte haben sie nicht nur in halb Europa gespielt, sondern auch schon im Mutterland des Rock’n’Roll – in den USA. Auch auf diversen Rock’n'Roll-Weekendern und -Meetings waren die Jungs schon live zu sehen.

Gut, Rock’n'Roll ist jetzt nicht soo die außergewöhnliche Musik, dass man sie nicht in der Arbeit spielen kann, aber vor allem der Kontrabass ist halt nichts Alltägliches. Gut so!

Roasted & Toasted ist so quasi die eigens entworfene Compilation, viele Songs aus zwei vergriffenen Platten und einige unveröffentlichte Songs sind darauf zu finden. Keine Sorge, auf dieser Platte sind nicht nur Covers enthalten, auch viele eigene Stücke sind darauf zu finden. Den Einstand macht auch gleich eine eigene Nummer, in der es heiß: „I got the Blues, I got the Rockabilly Blues“. Hammernummer, die an einem etwas noch müden Arbeitstag mein Stimmungsbarometer gleich um einiges hebt.

Eine wirklich für die Arbeit kompatible Nummer ist, Stranger Girl. Wer den Film The Wanderers kennt, dem wird das Lied bekannt vorkommen. Herrliche Nummer, wer kennt das nicht, irgendwo beim Shoppen oder im Stammlokal, ein Mädchen gesehen, dass einem ein wenig den Kopf verdreht hat. Bei diesem Song wippt sogar meine Kollegin mit…

Ein weiteres Highlight dieser Platte ist Red Cadillac & Black Mustache, ein Cover, das schon von so manch großen Rock’n'Roll-Musikern gespielt worden ist. Der Sound hat einen richtigen Drive und bringt einen in Feierabendstimmung, um nicht zu sagen in After-work-beer-Stimmung.

Die Slapbacks haben mir schon einige unvergessliche Konzerterinnerungen beschert, sei es eine wilde Menge beim etwas wilderen Abtanzen und das Mitgröhlen bei den unzähligen Johnny-Cash-Covers. Die Jungs sind nicht nur musikalisch sehr authentisch, auch nach den Shows kann man mit ihnen ein wenig plaudern und noch gemeinsam das eine oder andere Bier trinken – that’s Rock’n'Roll!

Also, am 3. September 2010, ab 20:00 Uhr in die Soulveranda kommen und sich am besten selbst von den drei Jungs aus Wien überzeugen.

Über den Autor: René ist seit 5 Jahren in der Werbebranche als Digital & Online Consultant tätig. In der Freizeit besucht er gerne Rock’n'Roll-Konzerte, bloggt, twittert und spielt Beachvolleyball.

The Slapbacks: Website Myspace Amazon Facebook-Gruppe

Dieser Text entstand im Rahmen des Gemeinschaftsprojekts „31 Tage – 31 Platten“. Mehr dazu gibt es an dieser Stelle.


wallpaper-1019588
Die Turboquerulantin erobert Bremen
wallpaper-1019588
Eclipse Plugin StartExplorer 1.7.0 läuft auch in Eclipse Oxygen 3a (4.7.3a)
wallpaper-1019588
Netflix: Neue Infos zu Neon Genesis Evangelion bekannt
wallpaper-1019588
naturalsmedizin.com sagt DANKE
wallpaper-1019588
Hotel-Review: 105 – A Townhouse Hotel Reykjavík
wallpaper-1019588
Red Faction: Guerilla Re-Mars-ter startet am 2. Juli für Nintendo Switch
wallpaper-1019588
Golfregel 14 – Markieren, Aufnehmen, Reinigen
wallpaper-1019588
BYL: Gutfried Geflügelfleischwurst in Scheiben