Testbericht – Motorola Razr HD

Wenn man den Namen Motorola mit Handys verbindet, dann werden die meisten Technik-Fans an das schon etwas ältere Motorola V3 denken. Es war nämlich einer der besten Geräte, die das Unternehmen auf den Markt gebracht hat. Natürlich wurden aber auch in Zukunft Handys und Smartphones vom Konzern veröffentlicht, allerdings standen diese in der Regel immer im Schatten der Konkurrenz. So ähnlich läuft es auch beim derzeitigen Flaggschiff Motorola Razr HD ab, das im Vergleich zu Samsung und Co. eher eine Nebenrolle spielt. Der Grund dafür liegt auch am Unternehmen selbst, das sich zum Beispiel bei Tablets und Smartphones sehr viel Zeit mit Updates lässt. Das Gerät an sich muss sich aber auf keinen Fall verstecken, was unter anderem in diesem Testbericht zu lesen ist.

Das Neue Motorola Razr HD

Verarbeitung und Hardware

Das Razr HD wurde aus mehreren Materialien hergestellt (Metall, Kevlar und Gorilla Glas), die im finalen Gerät absolut überzeugen können. Das heißt, es klappert und knarrzt nichts. Beim Design ist es wie immer eine Geschmackssache, sodass das Aussehen nicht jeden gefallen wird. Die Hardware des Smartphones hinterlässt ebenfalls einen positiven Eindruck, denn das Display ist zum Beispiel mit 4,7 Zoll ideal zum Surfen geeignet und der Prozessor (Dualcore mit einer Taktfrequenz von 1,5 GHz) leistet genug Power. Weiterhin spendierte Motorola dem Razr HD einen 1 GB großen Arbeitsspeicher und einen NFC-Chip.

Das Display und die Kamera

Das Gorilla Glas des Smartphones erstreckt sich natürlich über die gesamte Front und hinterlässt auf den Seiten einen erstaunlich schmalen Rand. Dabei handelt es sich um ein Super-AMOLED-Display, das mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel seine Arbeit verrichtet. Im Razr HD ist der Bildschirm ohne Frage ein Highlight, da dieser unter anderem eine starke Helligkeit aufweist. Ein weiteres erwähnenswertes Feature ist die Kamera, die über eine Auflösung von 8 Megapixel verfügt und einen zusätzlichen LED-Blitz verbaut bekommen hat. Außerdem lassen sich Videos in Full-HD aufzeichnen und es gibt eine zweite Kamera auf der Vorderseite (1,3 Megapixel.) Die Qualität der Hauptkamera ist unterm

Strich sehr akzeptabel, allerdings sollten sich Nutzer nicht immer auf den Automatik-Modus verlassen. Die gedrehten Videos sind ebenfalls sehr ansehnlich.

Android 4.0.4 und der Akku

Beim Motorola Razr HD kommt als Betriebssystem Android 4 (Ice Cream Sandwich) zum Einsatz, das vom Konzern nur leicht überarbeitet wurde. Dies betrifft zum Beispiel den Lockscreen, der einen direkten Zugriff auf die Kamera, auf die Nachrichten und auf die Wähltasten bietet. Ansonsten wurden auch noch optische Details verändert und angepasste Apps aufgespielt. Im Zusammenhang mit dem Dualcore-Prozessor läuft das Smartphones sehr flüssig, sodass kleinere Denkpausen selten auftreten. Dabei liegt es aber nicht zwingend an der Hardware, denn auch das Betriebssystem ist Schuld daran. Abhilfe wird das Update auf Android 4.1 (Jelly Bean) schaffen, das unter anderem mit „Project Butter“ gefüllt ist. Der Akku im Motorola-Smartphone ist im Vergleich zur Konkurrenz ein wahres Monster, denn die Leistung der Batterie kommt auf sage und schreibe 2530 mAh. Im Alltag ist dies ohne Zweifel ein großer Vorteil, der nicht von allen Smartphones geboten wird.

FAZIT

Motorola hat mit dem Razr HD ein Smartphone veröffentlicht, das sich vor der Konkurrenz nicht verstecken muss. Es bietet nämlich ein großes Display, einen schnellen Prozessor und einen NFC-Chip. Vor allem der Akku und das Display überzeugen im Test voll und ganz. Ohne Schwachpunkte kommt jedoch auch dieses Gerät nicht aus, denn der Kamera-Klick-Sound kann zum Beispiel nicht abgestellt werden und die Auflösung lässt sich nur zwischen 6 und 8 Megapixel einstellen. Nichtsdestotrotz ist das Razr HD für alle geeignet, die ein aktuelles Smartphone mit einem bärenstarken Akku suchen. Solltet ihr anderer Meinung sein oder etwas zum Artikel sagen wollen, dann könnt ihr dies gerne anhand eines Kommentars in die Tat umsetzen.

Quellen:

http://www.wired.com/gadgetlab/2012/10/hands-on-motorola-droid-razr-hd-verizon/