Samsung ist der Dominator der Mobilfunksparte

 
Samsung ist der Dominator der Mobilfunksparte
 
Einen Gewinnanstieg um 4,7 Milliarden Euro hat der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung vermeldet – und das allein im dritten Quartal des Jahres. Derzeit schwimmt das Unternehmen auf einer Welle des Erfolges, liegt mit seinen Smartphones und Tablets total in der Gunst der Kunden. Streitigkeiten vor Gericht, die Samsung Milliarden kosten und eine wachsende Konkurrenz können derzeit keinen nachhaltigen Schaden anrichten. Kein anderer Hersteller von Smartphones verkauft mehr Geräte als Samsung. Mit aller Macht verteidigen die Südkoreaner ihre derzeitige Vormachtstellung.

Weltweit die Nummer ein

Gemessen an den Verkaufszahlen für Smartphones liegt Samsung ganz weit vorn, deutlich vor der vielleicht größten Konkurrenz Apple. Um 90 Prozent ist der Gewinn der Südkoreaner in der Mobilfunksparte gestiegen, allein in den letzten zwölf Monaten. Erfolgreiche Modelle wie das Samsung Galaxy SIII oder das Galaxy Tab haben Samsung auf den Thron katapultiert.

Doch weiß auch der Elektronikkonzern um die Laune der Kunden. HTC war einer der gefragtesten Hersteller 2011, verkaufte reihenweise Produkte wie das HTC Sensation oder HTC Desire. In diesem Jahr läuft der Verkauf hingegen schleppend, der Gewinn brach um fast 80 Prozent ein.

Einzig mit der Optik und den technischen Finessen können sich die Hersteller untereinander konkurrieren. Das einheitliche Betriebssystem Android liefert für alle Smartphones dieselben Voraussetzungen. In der Vergangenheit ist es Samsung gelungen, mit Neuheiten für Verkaufsschlager zu sorgen. Das Galaxy SII sowie der Nachfolger Galaxy SIII kamen mit neuen, großen Displays daher – und brachten Samsung den Erfolg. Auf das Image als Statusobjekt, das Apple hohe Verkaufszahlen für das iPhone 5 beschert, kann sich Samsung ebenso wie kein anderer Hersteller stützen.

Das Ewige Duell mit Apple

Ohnehin sind die Amerikaner die größten Konkurrenten von Samsung. In der Vergangenheit sorgten weltweite Patentrechtfälle vor Gericht für reichlich Nachrichten in der Weltpresse. Unvergessen ist die Rekordstrafe wegen angeblicher Nachbauten, die Südkoreaner wurden zu einer Strafe von mehr als eine Milliarde Dollar verdonnert.

Mit dem neuen iPhone 5 könnte die Dominanz der Asiaten gebrochen werden. Neuerungen bringt das iPhone 5 selbst wenig mit. Ein schlankeres Design, ein größeres Display und neue Anwendungen sind die Highlights. Dennoch dürften die Verkaufszahlen des iPhone 5 im vierten Quartal des Jahres nach oben schießen. Zum Verkaufsstart hatte Apple noch mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen, die sind nun abgestellt. Es wird sich zeigen, wie groß die Konkurrenz für Samsung und seinem Galaxy SIII werden wird.

Nicht nur das iPhone 5 als Konkurrenz

Neben dem neusten Smartphone aus dem eigenen Hause greift Apple auch mit weiteren Produkten die Vormachtstellung von Samsung ganz gezielt an. Das neue iPad Mini kann als direkte Konkurrenz zum Tablet vom Samsung gezählt werden, dem Galaxy Tab. Es hat ein 7 Zoll Display, während das iPad Mini mit einem größeren 7,9 Zoll Display potenzielle Kunden ködern konnte. Beeinflussen dürfte der Verkauf des iPad Mini auch die Verkaufszahlen des Galaxy Note.

Die Verbindung von Smartphone und Tablet, ausgestattet mit einem 5,3 Zoll Display, dürfte den Verkauf der neuen Produkte von Apple ebenfalls zu spüren bekommen.

Noch ist es ein Zweikampf zwischen Apple und Samsung, die beide den Markt dominieren. Sowohl in den USA als auch in Südkorea hat man aber auch ein Auge auf Nokia und Google geworfen. Die Finnen, jahrzehntelange die weltweite Nummer eins bei Mobiltelefonen, können ein Lied davon singen, wie schnell man seine Marktanteile verlieren kann. Die Skandinavier sehen sich aber auf dem steigenden Ast, bringen im vierten Quartal 2012 eine Reihe von Smartphones auf den Markt und wollen mit einem neuen Betriebssystem punkten – Windows 8 von Microsoft. Google hingegen probt den Aufstand mit dem Verkaufsstart seines neuen Tablets, und auch Microsoft plant den Einstieg in den Handel mit Smartphones und Tablets. Die kommenden Monate versprechen viel Bewegung in diesem Bereich.

Auf die faule Haut hat sich Samsung jedenfalls nicht gelegt. Stetig wird an der Erweiterung des Sortiments gearbeitet. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft wird nun Samsung Galaxy SIII mini auf den Markt kommen.

Das Galaxy S3 Mini

Wie der Name bereits verrät, handelt es sich beim Galaxy SIII mini um die kleinere Version. Das Display ist statt 4,8 Zoll lediglich 4 Zoll groß, die Auflösung liegt bei 800 x 480 Pixeln.

Geringer sind auch die Leistungswerte. Arbeitsspeicher und Prozessor sind ebenso geringer definiert wie der Speicherplatz. Liefert der “große Bruder” noch einen schnellen Quad-Core Prozessor mit 4 x 1,4 GHz Taktfrequenz, so muss man sich beim SIII mini mit einem 1,0 GHz Dual-Core Prozessor begnügen.

Obwohl auch die Kamera schlechter ist und kein schneller 4 G Internetzugang möglich ist, zeichnet sich das Galaxy SIII mini durchaus als Kaufempfehlung aus. Es ist vor allem für interessierte Personen geeignet, die nicht das neuste Smartphone in ihren Händen halten wollen. Das kleinere Galaxy-Modell ist handlicher, passt in jede Hosentasche und zudem deutlich preiswerter. Statt knapp 400 Euro ist das SIII mini bereits ab 310 Euro im Fachhandel erhältlich. Im Weihnachtsgeschäft soll es reihenweise über die Ladentheke gehen. Ob Samsung damit seine Vormachtstellung halten kann, wird sich erst noch zeigen.