Test – Samsung Galaxy Note 2

Test – Samsung Galaxy Note 2Auf der IFA 2012 in Berlin wurde es vorgstellt – das neue Samsung Galaxy Note 2. Größer als sein Vorgänger und ordentlich Power stelle ich heute ganz ausführlich die Neuerungen vor und berichte wie sich das Smartphone im Alltag schlägt.

Größe und Verarbeitung

Irgendwo habe ich mal im Zusammenhang mit dem Note 2 den Begriff “Smartlet” aufgeschnappt. Und tatsächlich – von jedem dem ich das Note 2 mal in die Hand gedrückt saget zu mir: ” Das ist doch kein Samrtphone mehr, das geht schon als Tablet durch…”. Das Galaxy Note 2 ist mit den Maßen  151 x 81 x 10 Millimeter etwas größer als sein Vorgänger. Samsung-typsich ist das Gehäuse wieder aus Kunststoff, durch die metallic-graue Lackierung sieht das Note 2 aber sehr wertig aus. Die Form erinnert außerdem ganz stark an das Galaxy S3. Die Verarbeitung ist top, kein “Knarzen” oder ähnliches. Was mich sehr gestört hat – die Rückseite bzw. der Akkudeckel. Dieser glänzt stark und man sieht ständig Fingerabdrücke und ähnliches – das sieht nicht ganz so toll aus. Mit Akku wiegt das Gerät beachtliche 180 g.

Test – Samsung Galaxy Note 2

zum Vergleich: oben das Galaxy S2, unten das Galaxy Note 2

Das Display

Das Display des Samsungs Galaxy Note 2 ist 0,2 Zoll größer als sein Vorgänger und hat nun eine beachtliche Größe von 5,5 Zoll. Das entspricht einer Bildschirmdiagonalen von 14 cm!! Das Super-AMOLED-Display löst mit 1.280 x 720 Pixeln auf. Die Farben sind schön kräftig. Befindet sich man mit dem Sartphone draussen, ist die Sicht auf das Display etwas eingeschränkt, aber man kann alles noch einwandfrei erkennen. Die Problematik besteht aber bei vielen Smartphones. Das Note 2 ist also kein Einzelfall. Geschützt wird das ganze durch das altbewährte und kratzfeste Gorilla Glass.

Test – Samsung Galaxy Note 2

Leistung

Technisch ist das Galaxy Note 2 ganz weit vorne und kann mit ordentlich Leistung beeindrucken. Eine mit 1,6 GHz getaktete Quad-Core-CPU sorgt für mehr als ausreichende Power bei der Benutzung. Damit auch bei der Nutzung mehrerer Apps dem Note 2 nicht die Puste ausgeht, hat Samsung dem Smartphone 2 GB Arbeitsspeicher verpasst. Egal ob Anwendung, Spiel oder Film. Es ruckelt nichts, die Ladezeiten sind sehr kurz und Android (aktuell 4.1.1) läuft butterweich. Als interner Speicher kommen entweder 16 oder 32 GB zum Einsatz – je nach Modell. Der Speicher kann aber dank microSD-Slot nochmal um maximal 32 GB erweitert werden.

Test – Samsung Galaxy Note 2

Der S-Pen

Bei einer Displaygröße von 5.5 Zoll hat man selbst mit großen Händen Probleme das Smartphone mit einer Hand zu bedienen. Aus diesem Grund hat Samsung dem Note 2 einen S-Pen spendiert. Dieser ist übrigens auch beim Vorgänger – dem Galaxy Note – vorhanden. Der S-Pen kann zum schreiben oder navigieren auf dem Note 2 verwendet werden. Ist man gerade am Telefonieren, kann während des Gespräches mit dem S-Pen Notizen machen – einfach den Pen aus dem Gerät ziehen und automatisch öffnet sich ein Notizblock. Auch die AirView-Funktion ist gut gelungen. Man fährt mit dem S-Pen z.B. über einen Bilderordner ohne das Display zu berühren. Nun kommt AirView ins Spiel – es öffnet sich wie von Zauberhand der Bilderordner und man kann sich die Fotos in einer Art Vorschau ansehen ohne diese zu öffnen. Wird des S-Pen nicht mehr benötigt, wird er einfach in das Smartphone zurück gesteckt. Auch beim Zeichnen ( z.B. mit SketchBook) ist der S-Pen sehr nützlich. Das Note 2 erkennt den Druck in 1.024 Stufen, mit dem der Stift auf dem Display aufliegt. Wer zeichnet, kann durch höheren Druck dementsprechend dickere Linien zeichnen.

Test – Samsung Galaxy Note 2

Die Kamera

Die Frontkamera löst mit 1,9 Megapixeln auf – genug um die Videotelefonie, z.B. mit Skype vernünftig zu nutzen. Die Rückkamera hat 8 Megapixel. Der Autofokus funktioniert einwandfrei und Bilder sind stets scharf. Auch Nutzern die sich nicht so in der Fotografie auskennen gelingen durchaus hochwertige Aufnahmen. Besonders gut hat mir die Gallerie gefallen die von Samsung vorinstalliert ist. Hat man z.B. Fotos in der Dropbox oder auf seinem Picasa-Webalbum deponiert und die entsprechenden Accounts aufm dem Note 2 eingerichtet, werden diese Bilder sofort in der Gallerie angezeigt. Man spart sich also den Weg über die jeweilige App. Finde ich sehr praktisch, da ich jederzeit meine Bilder im Überblick habe.

Test – Samsung Galaxy Note 2

Die Gallerie bindet Cloudspeicher mit ein. Egal ob Picasa oder Dropbox. (zu sehen an den kleinen Icons links unten)

Verbindungen

Das Galaxy Note 2 ist im Internet entweder mit HSDPA, EDGE oder WLAN (a/b/g/n 2,4 + 5 GHz) unterwegs. Bluetooth ist in der Version 4.0 an Board. Außerdem ist das Note 2 mit NFC versehen. Damit ist u.a, ein Datenaustausch mit NFC-Geräten möglich. NFC kann aber auch zur bargeldlosen Bezahlung genutzt werden.

Der Akku

Akkus sind immer noch die große Schwachstelle bei Samrtphones. Trotz energiesparender Prozessoren sind heute Geräte extrem stromhungrig. Der Akku im Note hat eine Leistung von 3.100 mAh. Nach gut 8 Stunden Dauersurfen ist der Akku dann aber auch leer. Bei meinem Nutzungsverhalten reichte der Akku grob 1,5 – 2 Tage. Wen man bedenkt welche Leistung das Galaxy Note 2 hat ist dies aber ein sehr guter Wert.

Sound & Musik

Die Freisprecheinrichtung des Notes 2 lässt sehr zu wünschen übrig. Das Gespräch hört sich sehr blechern und kratzig an. Das bestätigte sich auch beim Musik hören. – selbst günstige Kopfhörer ( einer ist dem Gerät beigelegt) klingen da besser. Die Lautstärke ist Ordnung, verzerrt aber in der höchsten Lautstärke etwas.

Das Note 2 im Alltag

Das Note 2 ist mein täglicher Begleiter, egal ob Mail, Termine oder ähnliches verwalte ich mit meinem Smartphone. Die Größe war anfangs schon sehr ungewohnt. In die vorderen Hosentaschen passt das Note 2 gerade eben noch, was aber zur Folge hat das man das Gerät bei jedem Schritt spürt. Das Smartphone in die Hosentaschen am Hintern zu deponieren ist nicht ratsam. Denkt man mal nicht dran und setzt sich voreilig – wird dies mit einem lautem “Knack” quittiert und man hat sein Samrtphone in zwei Teilen. Ich spreche aus Erfahrung, das mir dies einmal fast selber passiert wäre. Zum Glück habe ich das früh genug bemerkt.

Test – Samsung Galaxy Note 2

Ein guter Begleiter – auch wenn etwas groß. Das Samsung Galaxy Note 2

Mein Fazit

Das Galaxy Note 2 ist der Hammer. Vollgepackt mit potenter Hardware und einem guten Akku geht dem Galaxy Note 2 nicht so schnell die Puste aus. Das Display sieht fantastisch aus, nicht zuletzt wegen seiner beachtlichen Größe. Wer ein Smartphone mit ordentlich Power sucht und dem die Größe egal ist sollte unbedingt zuschlagen. Das Samsung Galaxy Note 2 gibt bei getgoods.de in der 16 GB Version für knapp 545 Euro. Dafür bekommt man ein wirklich ausgereiftes Smartphone. Sollte Euch das Note 2 zu groß sein könnt Ihr euch mal hier umschauen. Dort gibts Smartphones in verschiedenen Größen und Preisklassen. Da sollte für jeden was dabei sein. Mir persönlich ist das Note 2 etwas zu groß. Ansonsten bin ich mit dem Gerät sehr zufrieden und kann es bedenkenlos weiterempfehlen.

Ich möchte mich bei getgoods.de bedanken, die mir das brandneue Galaxy Note 2 kostenlos zur Verfügung gestellt haben. Vielen Dank an dieser Stelle.


wallpaper-1019588
Warum du froh sein kannst, keine Zeit zu haben
wallpaper-1019588
Meditation für klare Kommunikation
wallpaper-1019588
DIY-Ideen für Ostern bei den Coolen Blogbeiträgen der Woche
wallpaper-1019588
Kefir für die gesunde Darmflora
wallpaper-1019588
Gut organisiert durchs ganze Jahr + teNeues Kalender 2019 Gewinnspiel
wallpaper-1019588
40 Personen aufgrund eines Brandes aus einem Gebäude in Llucmajor evakuiert
wallpaper-1019588
The Raconteurs: Gegen müde Knochen
wallpaper-1019588
Adventskränzchen: Spekulatius Torte… Sündhaft leckere Weihnachtstorte