Tag des Gartens

Passend zum endlich besser werdenden Wetter feiern wir am heutigen 9. Juni einen besonders schönen kuriosen Feiertag – den Tag des Gartens. Ins Leben gerufen wurde dieser 1984 auf Anregung des damals amtierenden BDG-Präsidenten Hans Stephan

Tag des Gartens

Der Garten – eine Definition

Ein Garten ist ein räumlich begrenztes Stück Land, auf dem Pflanzen unterschiedlichster Art angebaut und teilweise intensiv gepflegt werden. Im Gegensatz zu Parks und anderen öffentlichen Grünflächen werden Gärten meist privat genutzt.

Sinn und Zweck ist oftmals weniger der Ertrag von Nutzpflanzen wie zum Beispiel Tomaten und Gurken, als vielmehr die Nutzung als Raum der Erholung und Entspannung. Ein Garten kann Hobby, Ort des künstlerischen Wirkens bzw. der Spiritualität sein oder auch therapeutischen Zwecken dienen.

Die Rückkehr der Schrebergärten

Immer mehr Stadtmenschen entdecken ihren grünen Daumen. Was einst unter dem Begriff Guerilla Gardening – also die heimliche Aussaat von Blumensamen als politischer Protest – begann, ist heute zu einer ganz neuen Bewegung geworden: dem Urban Gardening.

Hierbei pflanzen Hobbygärtner in Eigenregie Blumen und Gemüse an öffentlichen Plätzen an. Ziel ist sowohl die Aufhübschung des Stadtbilds, als auch eine Verbesserung des Mikroklimas.

Ob Dächer, Straßenränder oder öffentliche Grünflächen – Gärten erobern die Stadt zurück. Doch so neu ist die Idee hinter des Urban Gardenings gar nicht. Bereits seit 200 Jahren schaffen sich Kleingärtner grüne Oasen namens Schrebergärten inmitten des Betondschungels. Die Gartenzwerg-Liebhaber waren allerdings lange Zeit eher gediegeneren Alters. Den Trend des heutigen Urban Gardenings lässt sich aber vor allem bei jungen Menschen beobachten.

Gründe für einen Tag des Gartens

Der Präsident des Bundesverbands Deutscher Gartenfreunde, Hans Stephan, wollte den Menschen die Bedeutung des Gartens ins Bewusstsein rufen. Vor allem der Kleingarten und die Arbeit darin sorgen für das psychische und physische Wohl des Menschen. Zudem soll der Feiertag auf die städtebauliche, ökologische und soziale Bedeutung des Kleingartenwesens aufmerksam machen.

Der Feiertag in Deutschland

Am heutigen 9. Juni 2013 eröffnet der Bundesverband Deutscher Gartenfreund e.V. den Tag des Gartens auf der Internationalen Gartenschau (igs) in Hamburg. Unter dem Motto „Kleine Gärten machen die Städte grüner“ informieren die Kleingärtner rund um den urbanen Gartenbau. Zahlreiche Kleingartenanlagen in ganz Deutschland öffnen ebenfalls ihre Pforten für Besucher.

Der Garten im Sinne Voltaires

Weiser und großartiger als mit einem kleinen Zitat aus Voltaires Candide kann man den Artikel zum heutigen grünen Feiertag wohl nicht ausklingen lassen. In der 1759 erschienenen satirischen Novelle des Philosophen heißt es: “Gegen das Chaos in der Welt, gegen den Optimismus, der zerplatzt ist, bleibt die Aufgabe, den Garten zu bestellen.”

Bedeutet: Grübelt nicht, geht raus, tut etwas. Bestellt Euren Garten und arbeitet darin. Denn das ist das einzige Mittel, um das Leben erträglich zu machen.

Dem haben wir von den kuriosen Feiertagen nichts hinzuzufügen. ;)

Weiterführende Links:

Bundesverband Deutscher Gartenfreunde: www.kleingarten-bund.de
Bundesgartenschau Hamburg: www.igs-hamburg.de


wallpaper-1019588
(Ziemlich) Beste Freunde
wallpaper-1019588
World Happiness Report der UN
wallpaper-1019588
Viel Action mit den BRIO Smart Tech Neuheiten des Jahres + Verlosung!
wallpaper-1019588
Tanzende Monsterbeschwörung auf abegelegenen Gefängnisinseln
wallpaper-1019588
Rezension: Königsfall - Die Geisel
wallpaper-1019588
20 Tipps für Zero Waste auf dem Festival
wallpaper-1019588
Patriotismus – ein Synonym aus der Schmuddelecke?
wallpaper-1019588
Samstagsplausch [24|19]