[Rezension] Tracy Buchanan - Die Mitternachtsschwestern

[Rezension] Tracy Buchanan - Die Mitternachtsschwestern
Autorin: Tracy Buchanan
Verlag: blanvalet
ISBN: 978-3-7341-0422-0
Originaltitel: My Sister´s Secret
Preis: € 9,99 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 446
Meine Wertung: 4 Federn
Kaufen?
---------- Klappentext ----------
Ein Geheimnis, so tief und dunkel wie das Meer. Eine Liebe, die nicht sein durfte. Eine Tochter, die nach ihren Wurzeln sucht...
Willows Kindheit war unbeschwert - bis zu dem Tag, an dem ihre geliebten Eltern bei einem Schiffsunglück starben. Als sie Jahre später eine Einladung zu einer Ausstellung erhält, auf der Fotografien von wunderschönen Unterwasserwäldern gezeigt werden, bekommt sie Zweifel an ihrer Version der Vergangenheit. Denn der Fotograf hat Willows Mutter Charity geliebt. War die Ehe ihrer Eltern nicht so perfekt wie gedacht? Und warum erfuhr sie nie von dem tragischen Verlust, der Charitys Leben vor Jahrzehnten zerriss? Um Antworten zu finden, muss Willow den Spuren ihrer Mutter folgen - und die führen sie um die ganze Welt und tief unter die Oberfläche des Wassers …
---------- Erster Satz ----------
[Rezension] Tracy Buchanan - Die Mitternachtsschwestern"Faith lag ganz still; der Regen benetzte ihr Gesicht und fiel auf die weiche Haut ihrer ausgestreckten Handflächen."
------------ Inhalt -------------
Willows Eltern kamen bei einem tragischen Schiffsunglück ums Leben, als sie noch ein Kind war. Sie wuchs dann bei ihrer Tante Hope auf. Jetzt arbeitet sie selber als Taucher und ist dabei, als das gesunkene Schiff ihrer Eltern geborgen werden soll...
--------- Meine Meinung ---------
Ein sehr schöner Roman.
Willow hatte eine schöne Kindheit. Bis ihre Eltern bei einem tragischen Schiffsunglück ums Leben kamen. Bei ihrer Tante Hope, bei der sie dann aufwuchs, war alles etwas unterkühlt und sie stritten sich viel. Willow arbeitet jetzt als Taucher, hat es sich hart erkämpft, um da als Frau ernst genommen zu werden. Sie liebt es auch dauernd zu reisen. Lange an einen Ort bliebt sie nicht. Eine Beziehung führt sie nicht und sucht sie auch nicht.
Dann stolpert sie über etwas, was ihr Zweifel aufkommen lässt, an der Beziehung ihrer Eltern, die in ihren Erinnerung absolut glücklich war. Bei ihren Nachforschungen, erfährt sie so einiges, von dem sie nichts wusste. Vieles war ihrer Tante Hope bekannt, aber diese weigerte sich immer, mit Willow darüber zu reden.
Diese Geschichte wird auf zwei Ebenen erzählt. Einmal ist da Willow, die auf den Spuren ihrer Mutter versucht, mehr über dessen Vergangenheit herauszufinden. Und dann über zwanzig Jahre vorher, wird die Geschichte von Willows Mutter, Charity, erzählt.
Die Unterwasserwälder, die sowohl Charity wie auch Willow, fand ich sehr fasziniert. Das stelle ich mir traumhaft vor, wenn man da so am tauchen ist und auf einmal taucht ein Wald vor Dir auf.*gg*
Was sich am Ende alles offenbarte, hatte ich bei weitem nicht auf den Plan gehabt. Es war alles gut erklärt, aber manches fand ich etwas übertrieben bzw. war dann doch sehr überraschend und hätte nicht unbedingt sein müssen (zum Beispiel die verrückte Schuh-Lady, diese Offenbarung hatte was von "Sweeny Todd" *gg*). Aber es war trotzdem ein sehr schöner Roman gewesen und ich las ihn gerne.
------------- Fazit -------------
Ein sehr schöner Roman.
--- Danke -----------------------
 Vielen lieben Dank an Verlag blanvalet für das Rezensionsexemplar.
---------------------------------Liebe Grüße,Sabrinatest