Rezension | Göttlich verloren

    Rezension | Göttlich verloren
  • Seiten:576
  • Autor: Josephine Angelini
  • Verlag: Dressler
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 379152626X
  • Preis: Ca. 19,99€

Inhalt:Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, noch schlimmer quält sie tags, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. Dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Orion und Lucas zum Zusammenhalten zwingt: Die vier Häuser Scion werden vereint und ein neuer Trojanischer Krieg scheint unausweichlich! Eine packende Saga um eine Liebe, die nicht sein darf! Nach Band eins »Göttlich verdammt« wurde der zweite Band der grandiosen "Göttlich"-Trilogie schon sehnlichst erwartet. (Quelle)
Meinung:
Leider war es schon einige Zeit her, als ich den ersten Teil der Göttlich-Reihe gelesen hatte, trotzdem wusste ich noch, wie wunderbar dieser mich unterhalten hatte. Die Erwartungen waren also hoch! Wer den ersten noch nicht gelesen hat, liest diese Rezension auf eigene Gefahr, denn so ganz ohne Spoiler geht es nicht.
Wir erinnern uns: In Teil eins erfährt Helen, dass sie eine Halbgöttin ist und muss sich bald gegen die Intrigen der "Hundert Cousins" und der Furien durchsetzen. Zur Krönung lernt sie auch noch ihre Mutter kennen, die ebenfalls eine Halbgöttin ist. Und das Schlimmste: Sie erfährt, dass sie und ihre große Liebe Lucas anscheinend Cousins sind.
Buch zwei beschäftigt sich eingehend mit Helens Gefühlswelt, nachdem sie nun nicht mehr mit Lucas zusammen sein kann. Sie leidet, er leidet und Helens nächtliche Ausflpge in die Unterwelt machen das nicht besser. Hier spielt sich ein großer Teil des Buches ab, was mich zunächst ein wenig enttäuscht hat. Bald ändern sicha ber die Erlebnisse im Hades und so wird auch dieser Teil des Romanes ein Spannender, auf den ich mich gegen später sogar richtig gefreut hatte.
Die Autorin führt auch in diesem Band einige neue Charaktere ein, die durch detailverliebtheit in Verbindung mit dem genialen Schreibstil ruckzuck zum Leben erwachen. So zum Beispiel Orion, der starke Krieger mit der schweren Vergangenheit, der der Einzige zu sein scheint, der Helen noch helfen kann. Auch die alt bekannten Charaktere werden schnell wieder lieb gewonnen und entwickeln sich teilweise weiter.
Wieder wird die Geschichte aus Helens Sicht erzählt, diesmal aber nicht durchgängig. Manchmal kommen andere Charaktere, wie zum Beispiel Zach zu Wort. Das lockert den Erzählstrang auf und gibt Einsicht in die Geschehnisse "auf der anderen Seite".
Das Lesen ist kinderleicht und flüssig - das einzige Manko ist, dass sich das Buch kaum noch aus der Hand legen lässt ;) Bleibt nur noch zu sagen, dass Band drei hoffentlich ähnlich bahnbrechend wird.
Fazit:Göttlich verloren ist einfach göttlich gut!! Volle Punktzahl und hohe Erwartungen an den nächsten Band. Fans des ersten Teils und der griechischen Mythologie: zuschlagen!
Bewertung: Rezension | Göttlich verloren

wallpaper-1019588
Montijo: So soll Lissabons neuer Airport aussehen
wallpaper-1019588
Ich wurde beim Besuch einer Porno Seite gefilmt
wallpaper-1019588
"Eingeimpft" und abgewertet
wallpaper-1019588
Der Pretzfelder Kirschenweg - Wandern im schneeweissen Bluetenmeer
wallpaper-1019588
Infrarotheizungen auf Mallorca werden immer beliebter
wallpaper-1019588
Marzipankissen
wallpaper-1019588
Deutscher Sprechercast von „Spice & Wolf“ bekannt
wallpaper-1019588
Trials Rising - Let's Play mit Benny