[Rezension] Exodus 2727 – Die letzte Arche

[Rezension] Exodus 2727 – Die letzte Arche

[Rezension] Exodus 2727 – Die letzte Arche

Die USS London ist ein interstellares Siedlungsschiff auf dem Weg zu einer neuen Welt. Die Reisezeit beträgt 109 Jahre, das Ziel liegt 50 Lichtjahre entfernt. Die Fracht: drei 
Millionen befruchtete menschliche Embryos und sieben Millionen Tiere. Die Besatzung besteht aus 490 Personen, die sich im Kälteschlaf abwechseln.
Alles läuft nach Plan. Bis der Ärztin Jazmin Harper auffällt, dass immer mehr Besatzungsmitglieder psychische Probleme bekommen. Gleichzeitig stößt der Ingenieur Denis Jagberg 
auf Anzeichen, dass das Schiff deutlich älter ist als gedacht. Beiden ist schnell klar, dass irgendetwas nicht stimmt, doch bevor sie der Sache auf den Grund gehen können, kommt es zur Katastrophe…
[Quelle: Fischer Tor Verlag]

[Rezension] Exodus 2727 – Die letzte Arche

Für mich wurde es wieder einmal Zeit für ein wenig Science-Fiction. Nach Godspeed konnten mich nur ein paar Bücher so wirklich fesseln. Mit Exodus 2727 wagte ich es wieder in die Welt der Siedlungsschiffe und somit in die Welt des Science-Fictions.

Der Klappentext klang recht gut, weswegen ich auch zum Buch greifen wollte. Es erinnerte mich an diese Kinofilme, die es letztes und vorletztes Jahr in unmengen gab, bei denen die Leute auf einem Raumschiff versuchen zu überleben, weil die Erde nicht mehr bewohnbar war. Es war in meinen Augen quasi eine Mischung aus den Filmen und der Godspeed-Trilogie.

So stellte ich mir demnach auch die Geschichte hinter dem Buch vor, zumindest ein bisschen.

An den Schreibstil musste ich mich zu Anfang erst einmal gewöhnen. Er ist zwar angenehm, aber dafür sehr distaziert und technisch behaftet. Er ist weniger emotionsgebunden oder tiefgründig.
Es zählt allein die Fakten und die Technik.

Trotzdem schaffte der Autor es, dass man eine Bindung zu den Personen aufbauten konnte und die Handlungen der jenigen somit verstand.

An Spannung fehlte es in dieser Geschichte definitiv nicht. Durch das Aufdecken von den vielen Geheimnissen, war die Spannung stehts gegeben.

Für mich ist Exodus 2727 ein erfolgreicher Auftakt, wenn auch nicht alle Fragen geklärt wurden. Ich hoffe aber, dass sie im Folgeband beantwortet werden.

[Rezension] Exodus 2727 – Die letzte Arche

Exodus 2727 – Die letzte Arche ist ein guter Auftakt, der mit viel technischem Wissen der Logik folgt. Auch wenn es an Emotionen fehlt, kann die Geschichte mit einem konstanten Spannungsbogen aufwarten.

[Rezension] Exodus 2727 – Die letzte Arche

Titel: Exodus 2727 – Die letzte Arche
Genre: Science-Fiction
Autor: Thariot
Verlag: Fischer Tor Verlag(© Cover)
ISBN: 9783596704477
Preis: 11.99€

[Rezension] Exodus 2727 – Die letzte Arche

[Rezension] Exodus 2727 – Die letzte Arche

ACHTUNG! INFOS ZU DEN KOMMENTAREN, UM DER DSGVO GERECHT ZU WERDEN:
Wenn ihr ein Kommentar abschickt, erklärt ihr euch mit der Speicherung eurer Daten einverstanden, damit Missbrauch vermieden werden kann und den Überblick über die Kommentare zu behalten, werden Name, E-Mail, IP-Adresse, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findet ihr in der Datenschutzerklärung. Solltet ihr nicht damit einverstanden sein, hinterlasst kein Kommentar.