Pfeilbalance reloaded

Kürzlich hatte ich hier über meine “Pfeilbalance” geschrieben. Nun musste ich meine Optionen nun doch noch ein wenig verändern, um auf der anstehenden DM FITA zu einem besseren Ergebnis zu kommen, als zuletzt auf der LM und in Middelfart.

Dazu hole ich noch einmal etwas aus: Ich hatte letztes Jahr und dieses Jahr zu Anfang ja Kurlyvanes auf meinen ACE, bin mit denen aber nicht so recht glücklich geworden. Diese waren zwar etwas haltbarer als Spinwings und gruppierten auch ganz ordentlich. Was mir aber nicht gefiel, war die fitzelige Montage, und dass sich dann und wann doch mal einzelne Federn (teils im Flug) vom Pfeil lösten. Zuletz habe ich die Kurlyvanes auf der KM und auf dem NSSV-Ranglistenturnier in Clauen geschossen (604/602 Ringe), dabei hatte ich ganz zum Schluss aber sicherheitshalber alle Kurlyvanes mit Fletschenkleber fixiert.

Dann habe ich im Frühjahr testweise Easton Tight Flight auf meinem älteren Pfeilsatz aufgeklebt und war zunächst sehr zufrieden. Die Gruppen waren etwa genauso gut wie die mit Kurlies. Doch die Handhabung war deutlich besser: Einmal richtig geklebt, halten die wunderbar und sind durch nichts zu erschüttern. Jedoch, auf die Dauer waren mit den Tight Flight Vanes auf lange Distanzen keine stabilen Gruppen hin zu bekommen. Verrisse wirkten sich oft fatal aus. Und aus einem Dutzend neuen ACEs habe ich etwa nur etwa 7-8 gut gruppierende Pfeile bekommen. Ein schlechter Tag wie auf der LM des NSSV und ich fiel um über 30 Ringe zurück. – Auf 50m und darunter fliegen und gruppieren die TFV weiterhin aber sehr gut. Auf der DM Feldbogen habe ich damit 592 Ringe erreicht.

Jetzt habe ich zur Vorbereitung auf die DM in Hohenhameln Elivanes S2 auf einem frischen Satz ACE getestet. Und siehe da: Sofort deutlich bessere Gruppen! Nach einem Feintuning gruppiert fast das ganze Dutzend sehr gut. Heute bekomme ich bei nahezu Windstille alle 17 mit Eilies befiederten Pfeile ins Gold. Selbst leichte Verrisse treffen dabei kaum schlechter als in die 7.

Meinen neuen ACE mit Elivanes

Meinen neuen ACE mit Elivanes

Jetzt werde ich die Elis aber nur auf wichtigen Wettkämpfen ab 70m (KM/LM/DM u.ä., Gr. FITA) schießen, um sie zu schonen. Die glatten TFV werde ich weiter auf die kurzen Distanzen und im Feldbogen sowie im Training schießen.

Beide Pfeilsätze haben übrigens nahezu gleiche Pfeilgewichte und FOC, sonst ginge das ja nicht. – Daten: ACE 520 C3, 28″, Schaftlänge 70 cm, 120grn Break-Off; Pfeilsatz 1: Elivanes S2, Beiter Pinnocks, 318 grn, FOC 17,0%; Pfeilsatz 2: Tight Flight Vanes, Beiter Insert Nocks, 317 grn, FOC 16,9%. Die Pfeile mit Pinnocks sind wegen der Pins dabei etwas länger als die mit Insert Nocks.

Ein Wort noch zum angeblichen Höhengewinn von gedrehten Federn: Nach sauberem Tuning konnte ich bei sonst nahezu gleichen Daten (insbes. Pfeilgewicht und FOC) weder zwischen Kurly- und Tight Flight Vanes einen signifikanten Höhenunterschied feststellen noch zwischen TFV und Elivanes. Wenn ich heute beide Pfeiltypen nacheinander auf 70m geschossen habe, habe ich (im Mittel) kaum Höhenunterschiede festgestellt, außer eben dass die Pfeile mit TFVs breiter streuen als die mit Elies.


wallpaper-1019588
Der letzte Gran Fondo
wallpaper-1019588
Exklusive Videopremiere: TinTin geben mit „Sphären“ weitere Einblicke in ihre Debüt-EP
wallpaper-1019588
Berghasen Produkt-Lieblinge: Herbst- & Winter-Special!
wallpaper-1019588
BAG: Hinterbliebenenversorgung bei 10 Jahren Ehezeit
wallpaper-1019588
Öldesaster bedroht die Strände des brasilianischen Nordostens
wallpaper-1019588
Neue „Yu-Gi-Oh!“-Artikel im Oktober
wallpaper-1019588
Ischias natürlich behandeln
wallpaper-1019588
Coca de Verdura: Spanische Gemüsepizza