Neuer Anstrich

Neues Jahr, alte (und schlechte) Gewohnheiten. Zu Sylvester hatte ich keinerlei Drang etwas zu ändern, geschweige denn mir Vorsätze zu nehmen, in den letzten Tagen dafür umso stärker. Also nehme ich mir nun Februarvorsätze. Vielleicht funktionieren die ja sogar besser als das Neujahrs-Klischee. Wahrscheinlich nicht, aber der Februar ist ja kurz, den kann man durchziehen. Angeblich braucht es 21 Tage, um sich eine neue Gewohnheit anzueignen, besser sind aber 30. Wenn man sich das ganze Bramborium auch noch schmackhaft machen kann, funktioniert es angeblich noch besser. 
* Ganz großes Ziel: Bessere Organisation in allen Lebensbereichen! Fristen & Deadlines an der Uni - die letzte um 23.59 Uhr haarscharf geschafft, so kann das nicht weitergehen. Ist zwar auch eine Form von Kunst, sieht aber verzweifelt aus. Außerdem nicht gut für Nerven und Herz. Lernen - macht Spaß, macht intelligent, interessant, kommunikativ, sexy, ist allgemein von Vorteil. Weiß gar nicht, wie ich immer wichtigere Aufgaben finden kann.Geld - ist immer genauso schnell wieder weg, wie es gekommen ist und ich weiß noch nicht mal wohin. Aufpassen, festhalten. Für Studium in Japan sparen.Ordnung in der Wohnung - damit jederzeit Besuch kommen kann und ich vor Klausuren und Deadlines keine wichtigeren Aufgaben finde. Allgemeines Wohlbefinden. 
* Standard: Regelmäßig Sport. Erfahrungsgemäß schrumpft der innere Schweinehund mit jedem Mal. Fettpolster eigentlich auch. Mit dem Herrn Deckel eine Abmachung treffen, damit ich ihm nicht verschwitzt und fertig begegne.
Neuer Anstrich
* Standard: Gesünder Essen. Nicht von Stress, Faulheit oder Gelüsten versauen lassen. Mir wurde nur ein Körper gegeben, in dem muss ich leben und sterben. Mach das Beste draus. 
* Projekt: BlogDritter Anlauf. Diesmal mit neuem Layout, wenn auch noch nicht ganz fertig. Gefällt's? Mir schon. Vielleicht noch ausmisten. Geplant: Projekt Halbmarathon, Projekt Haare, Projekt Essen. Alles mit Fotostrecken. Zu Motivation und optischer Aufwertung. 
* Projekt: BuchAlte Manuskipte ausgraben, überarbeiten und auf Amazon veröffentlichen. Vielleicht Links Posten.
*Allgemein: Mit offenen Augen durch die Welt. Empathie. Schöne und hässliche Zeitfenster festhalten.
Eigentlich nicht besonders lang und nicht besonders schwer. Bis auf Buch und Halbmarathon vielleicht. Wer weiß. Um meiner schrecklichen Unorganisiertheit entgegenzuwirken habe ich einen Tischkalender gekauft, der immer offen und penetrant im Blickfeld liegen soll. Nächste Woche ist schon ziemlich voll. Mit Spielpausen und Simpsons.