Naturkosmetik: Haarige Angelegenheiten (Teil 2)

Niemand in meinem erweiterten Umfeld weiß nicht von meinen Allergien. Ich weiß nicht, was im Frühjahr 2010 eine regelrechte Abwehrreaktionsexplosion meines Körpers ausgelöst hat, aber ich hatte bis zum Sommer 2012 mit allerlei hässlichen Phänomenen zu kämpfen, von denen ich euch an dieser Stelle verschonen möchte. Inzwischen habe ich aber den Dreh raus und nur noch selten Probleme. Eines davon war lange Zeit die Haarpflege.
Ich habe früh auf Naturkosmetik umgestellt. Reichte Körper und Haaren natürlich nicht. So habe ich mich durch allerlei Sortimente getestet und viele Packungen nach dem ersten Versuch verschenkt oder weggeschmissen. Teuer und ärgerlich. Inzwischen benutze ich Shampoo und Spülung von Sante (gibt es im DM) und komme damit sehr gut klar.  Anschließend für die Spitzen ein Leave-In aus Kokos- oder Arganöl. Wirkt Wunder und ist meiner Meinung nach besser als jedes Silikon. Genauso wie selbstgepanschte Kur. Die gebe ich mir nach Bedarf, ca. 1 Mal im Monat oder seltener. Stinkt und macht Spaß. Schweinerei ist oben zu bewundern. Danach sind meine Haare allerdings seidenweich und glänzen mit der Alufolie um die Wette. Interesse?
Haarige Angelegenheiten (Teil 2) Ihr braucht: Henna (neutral oder mit Farbe, je nach Wunsch), heißes Wasser, Öl und Alu- oder Frischhaltefolie. Diejenigen, die einen Rotstich wollen, können einen Schuss Rotwein dazukippen. In die Haare schmieren (Achtung, die Flecken gehen aus den Klamotten / Handtüchern nie wieder raus), einpacken und mindestens 1 Stunde oder über Nacht einwirken lassen. Ich lassse die Pampe 1-2 Stunden drin, schlafen kann ich damit nicht. Reicht auch, ich will ja keine Farbe. Manchmal gibt es auch eine Ölkur, oder eine Kur aus Öl und Ei. Klingt eklig, ist aber halb so schlimm. Und wirkt auch toll. Glaube ich. In 6 Monaten gebe ich mal ein Update über Spliss und Allgemeinzustand meiner Haare. Bis dahin genug davon, das hier ist kein Beautyblog!Trotzdem: Wie pflegt ihr? Mit oder ohne Silikone / Chemie? Habt ihr euren "heiligen Gral" zur Haarpflege gefunden?
Teil 1 findet ihr hier.