Nachrichten, 27. März 2018

Schweden - Politik
Auch wenn die Parteispitze der Grünen Schwedens offiziell eine rosa Zukunft veraussieht, so zeigen die konkreten Zahlen,  dass die Partei allein während der laufenden Regierungsperiode die Hälfte ihrer Mitglieder verloren hat und nun nur noch knapp über zehntausend Schweden das Parteibuch besitzen. Dass die Mitglieder die Partei verlassen, hat insbesondere zwei Gründe, denn ein Teil unter ihnen ist der Meinung dass sich die Partei an die Sozialdemokraten verkauft habe und der andere Teil ist der Meinung dass sich die Partei als regierungsunfähig zeige, da sie in der Regierung kaum eine grüne Politik durchsetzen konnte. Im allgemeinen steigt in Schweden die Mitgliederzahl einer Partei während eines Wahljahres.
Schweden - Wirtschaft
Nach einer Analyse der schwedischen Großbank SEB ist es sehr wahrscheinlich, dass die künftigen Umweltanforderungen für Frachter die Kosten für den Seetransport ab 2020 bedeutend in die Höhe treiben werden. Als Ursache sieht die SEB, dass man stark schwefelhaltigen Treibstoff, der ab 2020 in vielen Regionen, insbesondere auch in schwedischen Gewässern, verboten sein wird, gegenwärtig für etwas über 300 Dollar pro Tonne erwerben, umweltfreundlicher Treibstoff wird jedoch 2020 mit knapp 600 Dollar pro Tonne berechnet werden. Nur knapp zehn Prozent der Handelsflotte verfügt gegenwärtig über Schwefelfilter, die es ermöglichen weiterhin billigen Treibstoff zu erwerben ohne die Umwelt übermäßig zu belasten.
Schweden - Ausbildung
Die Sozialdemokraten gehen mit einem weiteren sehr umstrittenen Wahlversprechen an die Wahl und garantieren ein allgemeines Handyverbot in allen Grundschulen Schwedens, da seit dem breiten Erscheinen der Handys im Klassenzimmer die Qualität des Lernens zurückgehe. Jeder Schuldirektor soll indes die Möglichkeit haben bei der konkreten Anwendung von digitalen Mitteln im Unterricht für diese Zeit eine Ausnahme zu erlauben. Als Ausgangspunkt nehmen die Sozialdemokraten die Aussage des OECD, nach dem mehr konkrete Studienzeit auch die Bewertung in der PISA-Studie verbessert.
Schweden - Ausbildung/Gesundheit
Da in Schweden Schüler, die überdurchschnittlich häufig dem Unterricht fernbleiben, ärztliche Atteste vorlegen müssen, entdecken immer mehr unter ihnen den Vorteil von virtuellen Ärzten, denen man nur die richtigen Symptome vorspielen muss um an ein Attest zu kommen, das es dann ermöglicht einige Tage dem Unterricht fernzubleiben. Die Privatunternehmen bestreiten indes diese Situation, da es unmöglich se online anders behandelt zu werden als bei einer Gesundheitszentrale. Ein Problem könne daher nur von einigen wenigen unseriösen Ärzten kommen, die im Online-Dienst arbeiten, nicht vom Einsatz des virtuellen Ärzte.
Schweden - Media/Politik
Nach einer Untersuchung des Instituts Sifo, die im Auftrag des schwedischen Staatsfunks Sveriges Radio durchgeführt wurde, ist in der Presse nicht mehr die Immigration das wichtigste Thema, sondern Recht und Ordnung. Diese Situation ist darauf zurückzuführen, dass Ende vergangenen Jahres mehrere aufsehenerregende Kriminalfälle auftauchten, die von der Presse massiv aufgegriffen wurden. Da die Politiker dann dieses Thema sofort aufgriffen und zu einem Wahlkampfthema machten, wurde eine Spirale geschaffen, die beide Seiten nun mehr und mehr zu Recht und Ordnung greifen lässt und Probleme der Integration und der Asylpolitik nur noch auf dem zweiten Platz der Politiker und der Media liegen.
Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin