Nachbericht DFB-Pokal & 10. Spieltag – Bayern vs. Freiburg

Was für ein Pokalspieltag – “meine” beiden Vereine haben gewonnen! Gleichzeitig! Köln! Man, man, man. Die Geißböcke hatten die Löwen relativ gut im Griff, wobei man aber gerade in den Anfangsminuten noch deutlich die Nervosität war und mit einem frühen Löwen-Tor das Spiel auch eine ganz andere Richtung hätte nehmen können. Aber Varvodic wird glücklicherweise immer sicherer, was mir trotz Mondragongs oberpeinlichen Geschichten der letzten Zeit ein deutlich besseres Bauchgefühl beschert. Je länger das Spiel dauerte, desto besser kam die Mannschaft in die Zweikämpfe und stand den 60ern deutlich besser auf den Füßen, was zwangsläufig zu netten Spielzügen führte und mitsamt einem wirklich guten Podolski dann auch zum verdienten Sieg. Ein Wort zu Poldi: Ja, sein Anstacheln der Gegnerfans war beim Stande von 3:0 wirklich unnötig, aber hier brach sich – so glaube ich – einfach der Frust der letzten Wochen Bahn. Den Stab über ihm zu brechen, wie es manche Kommentatoren derzeit tun, halte ich für völlig falsch. Der Jung ist einfach ein kölsche Jung und lebt für den Verein, auch wenn er damit manchmal über das Ziel hinaus schießt.

Die Bayern wiederum hatten Glück an der passenden Stelle (Prödls nicht gegebenes Tor und Arnautovics unglaublich schlechtes Abschlussverhalten – der könnte einer unserer Stürmer sein *g*). Und wir hatten eben Schweinsteiger, der im Gegensatz zum grausam schlechten Lahm (dem anderen selbst ernannten “Führungsspieler”) endlich mal wieder ein saugutes Spiel ablieferte. Klasse Leistung, Schweinsteiger!

Und damit zum heute Abend anstehenden Spiel gegen Freiburg. Wenn man die Statistik betrachtet eine klare Sache: Freiburg verlor die letzten sieben Spiele in München. Da sie ferner deutlich ersatzgeschwächt auftreten, sollten wir selbst mit unserer 1B-Elf eine gute Chance auf drei Punkte haben. Oder, um es klar zu sagen: Gegen diesen Gegner bei dem Tabellenstand sind drei Punkte Pflicht. Ich erwarte nicht unbedingt ein schönes, aber letztlich siegreiches Spiel. Und Gomez muss jetzt dringend schauen, dass seine tolle Phase (N11, Hannover, Cluj) nicht durch die beiden “suboptimalen” Spiele (Hamburg, Bremen) wieder überdeckt werden. Gegen Hannover war das richtig klasse: Pressing gegen die Innenverteidiger, immer anspielbar, tolles Spielverständnis, alles gut. Gegen Hamburg und Bremen hingegen hat er sich deutlich zu wenig bewegt, hatte aber natürlich auch das Pech, dass das Mittelfeld derart gefordert war gegen starke Gegner, dass er kaum gute Bälle bekam. Von vernünftigen Flanken (gell, Lahm und Pranjic) völlig zu schweigen.

Spox geht von dieser Aufstellung aus, mit der ich bis auf Ottl (bitte Tymo neben Schweinsteiger, bitte!) keine Probleme habe – große Alternativen haben wir eh nicht. Hoffentlich reißen sich die beiden AV auch endlich wieder am Riemen und liefern ein gutes Spiel ab – sowohl defensiv als auch ENDLICH wieder offensiv (vor allem Herr Lahm). Und bitte nicht schon wieder ein frühes Gegentor, auf dass wir das Spiel drehen müssen, das hatten wir diese Saison bereits zur Genüge. Wenn ich mir das Spiel malen darf: Frühes eigenes Tor, zweites Tor noch vor der Halbzeit, dann in der zweiten Hälfte hoher eigener Ballbesitz, Gegner kaputt laufen lassen und dann rechtzeitig den Sack selber zuschnüren mit einem dritten Tor.

Mein Tipp: 2-0


wallpaper-1019588
iPhone X – der richtige Schutz
wallpaper-1019588
5 ausgezeichnete Gründe warum Du einen Fitness Tracker brauchst
wallpaper-1019588
Tag des Kalevala und der finnischen Kultur – Kalevalan ja suomalaisen kulttuurin päivä
wallpaper-1019588
Alternative Reiseführer in skurrile Länder, die niemand kennt
wallpaper-1019588
7 Gründe, warum Battambang ein empfehlenswertes Reiseziel ist
wallpaper-1019588
Lorena - Die Nacht Kann Kommen
wallpaper-1019588
Lorena - Ein Bisschen Frieden
wallpaper-1019588
Gefrorene Ramennudeln mit Miso-Gemüse gebraten