“Mylk” – die neuen Alternativen zu Kuhmilch

“Mylk” – die neuen Alternativen zu Kuhmilch

  • 22. März 2015
  • NaturallyAriana
  • Keine Kommentare
  • Ernährung, Gesund, glutenfrei, Kokosnuss, Mandeln, Milch, Milchersatz, Nüsse, Roh, Tipps, vegan, zuckerfrei
Mandelmilch

Es gab noch nie eine bessere Zeit, um Milchprodukt-freie zu werden. Wenn du eine Laktose-Intoleranz hast, vegan bist oder wählst, Milch aus anderen Gründen nicht zu konsumieren, dann gab es noch nie so viele milchfreie Alternativen wie jetzt. Aber die Wahl zwischen diesen “Mylks” kann ein wenig überwältigend und verwirrend sein.

Welche ist die Nahrhafteste und wie kann man sie verwenden? Ich erkläre hier das Wichtigste, was man wissen muss und wie man diese Mylks am besten verwendet.

Nuss-Milch

Cashewmilch

Mandelmilch hat sich zu einem der beliebtesten Alternativen zu Kuhmilch entwickelt. Sie ist in vielen Geschäften und auch immer mehr Restaurants erhältlich. Neben Mandel, kann auch von anderen Nüssen, wie Cashew und Walnüssen Milch gemacht werden. Diese beliebten Nicht-Milch-Optionen haben einen süßen, nussigen Geschmack. Mandelmilch ist zudem eine gute Quelle für Vitamin E, das wichtig für gesunde Haut ist.

Allerdings besitzen diese Nussmilch-Sorten nicht die gleichen Nährstoffe wie reine Nüsse – viel Protein, Ballaststoffe und andere Nährstoffe gehen leider während des Produktionsprozesses verloren (umso mehr, wenn sie in einer Fabrik, anstatt zu Hause gemacht wird). Außerdem ist es beim Kauf von Nussmilch wichtig, auf die Zutat versiert zu sein und sicher zu stellen, dass sie keinen Zucker oder künstliche Süßstoffe und andere Gemeinheiten enthalten.

Hier ist mein einfaches Rezept für selbstgemachte Mandelmilch!

Am besten für: Smoothies, Müsli, Porridge und Backen

Reismilch

Dies ist die perfekte Alternative für Menschen mit Nuss-Allergien oder Unverträglichkeiten. Reismilch wird aus teilweise gemahlenem braunen Reis und Wasser hergestellt und hat so viel Calcium wie Kuhmilch. Sie ist ziemlich wässrig (wie Magermilch), aber mit einem leicht süßen Geschmack. Auch wenn sie nicht wirklich süß schmeckt, hat Reismilch einen hohen glykämischen Index, was bedeutet, dass es zu einer Instabilität des Blutzuckerspiegels führen kann und daher wahrscheinlich nicht die beste Wahl für einen Diabetiker ist.

Am besten für: Backen

Hafermilch

Aus Hafer und Wasser hergestellt, ist Hafermilch nicht so cremig wie Kokosmilch, aber auch nicht so wässrig wie Reismilch – es ist ein bisschen wie die Magerversion von milchfreier Milch. Du kannst in der Tat den Hafer etwas schmecken und der Geschmack ist ähnlich, wie der Milchrest in einer Müsli-Schüssel. Ernährungsphysiologisch ist Hafermilch reich an Ballaststoffen, Folsäure und Eisen. Obwohl sie in der Regel niedrig in Gluten ist, gilt Hafermilch nicht als glutenfrei.

Am Besten für: Porridge und Pancakes

Kokosmilch

Kokosmilch

Kokosnüsse sind eine der größten Super-Lebensmittel der Natur überhaupt. Kokosmilch stammt aus der Mischung von Kokosfruchtfleisch mit Wasser. Sie hat einen milden Kokosgeschmack und ist herrlich cremig. Daher ist sie perfekte Vollmilch- oder Sahne-Alternative. Außerdem, durch den “kokosnussigen” Geschmack und Geruch, fühlt man sich, als ob man im Urlaub ist!
Kokosmilch ist zudem voller guter Fette, die Studien zufolge leicht als Energie verwendet werden können und der Körper nicht als Fett speichert! Sie enthält auch Laurinsäure, die antibakterielle Eigenschaften hat.

Am besten für: Smoothies, Kaffee, Chia Pudding, Suppen, Backen… (eigentlich ideal mit allem)

Sojamilch

Sojamilch wird aus Sojabohnen und Wasser hergestellt und besitzt fast so viel Protein wie Kuhmilch. Soja-Protein ist ein komplettes Protein, das bedeutet, dass es alle von unserem Körper benötigten essenziellen Aminosäuren enthält. Es hat eine cremige, glatte Textur und gibt Smoothies, Kaffee und Getränke somit einen himmlischen Geschmack.

Jedoch hat Soja eine leicht dunkle Seite. Es ist ein massenhergestelltes Getreide, was bedeutet, dass es meist mit Pestiziden und anderen Chemikalien hergestellt wird. Darüber hinaus leiden viele Menschen unter einer Soja-Unverträglichkeiten, die Komplikationen wie Verdauungs-Probleme hervorrufen kann. Abschließend gibt es noch Bedenken, wie Soja sich auf den Hormonhaushalt in unserem Körper auswirkt, insbesondere in Bezug auf die Sexualhormone und Fruchtbarkeit. Wenn du dich jedoch für Sojamilch entscheidest, wähle nur organische und gute Qualität und trinke sie in Maß.

Am besten für: Kaffee, Suppen

Leider enthalten viele verarbeiteten “Mylks” Zucker oder irgendeine Art von Süßstoff. Beim Kauf einer “Mylk” solltest du daher immer die ungesüßte Variante, mit den wenigsten Zutaten wählen (als Faustregel gilt, nicht mehr als 3 bis 5 Zutaten). Es ist auch eine gute Idee sich für Bio-Versionen zu entscheiden, da sie keine Rückstände von Pestiziden enthalten. Und wenn du Zeit hast, wieso probierst du nicht einfach deine eigene “Mylk”? Mandelmilch oder jede andere Nussmilch ist sehr leicht zu machen und auf diese Weise weißt du genau, was in ihr ist.


wallpaper-1019588
Grillen im Schrebergarten
wallpaper-1019588
5G-Smartphone Honor 50 kommt auf deutschen Markt
wallpaper-1019588
Pampasgras überwintern: So einfach geht es
wallpaper-1019588
Preiswertes Einsteiger-Smartphone Vivo Y72 5G unterstützt 5G