Moneymanagement für Anfänger

... ist eines der wichtigsten Themen, wenn man an der Börse überleben will. Ja, "überleben", denn genau am Anfang einer Trader Karriere ist es wichtig so lange wie möglich dabei zu sein. Viel machen zu Beginn den Fehler und gehen größere Risiken ein als Ihr Konto verträgt. Ich weiß wovon ich spreche, denn ich war nicht anders und hoffe dass einige nicht die gleichen Fehler machen und mehr Geduld haben als ich es zu Beginn hatte.
Was meine ich damit? Man kauft eine Aktie aber wie viele, natürlich so viel wie mit dem Konto möglich ist, oder man macht schon einen kleinen Schritt in die richtige Richtung und kauft 3 verschiedene Aktien aber ebenfalls was das Konto hergibt. Vielleicht noch ohne SL, dann ist alles Perfekt!!! Das ist das Beispiel wie es auf keinen Fall laufen soll!
Man muss immer von einer Trefferquote (TQ) von 50:50 ausgehen, wenn man sich das aber überlegt ist man schnell Pleite. Worauf will ich damit hinaus? Man muss zusehen, gerade als Anfänger, so wenig wie möglich zu riskieren bis man einige Monate lang mit Handelsregeln unterwegs ist, die einen positiven Erwartungswert haben. Damit ist gemeint, man muss über mehrere Monate mehr Erwirtschaften als man verliert. Dafür reicht es aber je nach Broker und Konto aus, dass man max 1% oder besser noch weniger pro Trade riskiert. Ich habe zum Teil zwischen 0,5% und 0,1% Risiko pro Trade (mit Gebühren/Spread eingerechnet). Mit diesem Prozentsatz überlebt man um 10x länger, wenn man nur 0,1% nimmt anstatt mit 1% zu arbeiten. Es ist zwar schwer, denn auf einmal macht man vielleicht 5 Trades in Folge mit vielen Pips und man denkt, ich bin der Größte und kann es. Jetzt ist man übermütig und geht gleich auf 1% hoch und es kommt wie es kommen muss, ein minus Trade. Macht nichts, denn es muss ja mal ein minus Trade dabei sein und der nächste geht aber auch in die Hose. Ohje, jetzt hab ich mit 2 Trades mehr verloren als ich zuvor mit den 5 erwirtschaftet habe. Nun muss doch wieder ein positiver Trade kommen und das Risiko wird auf 2% erhöht und der Einstieg ist vielleicht auch nicht mehr nach den Regeln, weil man muss ja alles wieder aufholen und es muss doch jetzt wieder klappen.... Einige von euch werden sich sicher in dieses Szenario gut hineinfühlen können oder sogar selbst schon erlebt haben. Ich kenne es sehr gut!
Mein Resümee, habt Geduld auch wenn es schwer ist, aber ihr werdet sehen dass es sich auszahlt. Arbeitet mit sehr kleinem Risiko und rechnet lieber mit Pips oder Punkte aber nicht in EUR oder USD, denn positive Pips pro Monat sind auch positive EUR pro Monat. Das Verhältnis von Risiko zu Gewinn "sollte" 2 sein, das bedeutet für jeden Euro/Pip/Punkt den ihr Riskiert sollte die Chance auf 2 Euro/Pip/Punkte Gewinn von den Wahrscheinlichkeiten her "möglich" sein.
Solltet ihr dann nach langer harter Arbeit konstant über längere Zeit positive Pips/Punkte erwirtschaften, dann kann man sich an das "advanced" Moneymanagement heran wagen um seine Performance auf dem Konto zu verbessern, aber zu dem Thema widme ich hier später einen eigenen Post.
Beispiel:
Konto = 10000 Euro
Risiko pro Trade[%] = 1%
Risiko pro Trade[EURO] = 10000/100 = 100 Euro
Gebühren Kauf und Verkauf Gesamt = 10 Euro
Einstieg bei 25 Euro
SL bei 20 Euro
Kursziel oder Kurswahrscheinlichkeit bei 35 Euro
Risiko berechnet: 25 Euro - 20 Euro = 5 Euro Risiko
Chance berechnet: 35 Euro - 25 Euro = 10 Euro Chance
CRV (Chance/Riskio Verhältnis) = 10 Euro/5 Euro = 2
Stück = (100 Euro - 10 Euro)/(25 Euro-20 Euro) = 90 Euro / 5 Euro = 18 Stück
Haftungsausschluss: Die hier veröffentlichten Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar.