Monatsblick Juli 2014

Monatsblick Juli 2014
Im Juli habe ich meinen Leserekord gebrochen und insgesamt 9 Bücher beendet! Zum einen lag das daran, dass ich den Monat Urlaub hatte, zum anderen an einem kleinen Lesemarathon, den ich gemacht habe. Alleine während dieser 2 Tage Lesemarathon habe ich 2 Bücher beendet. (Ein kleines Video dazu gibt es übrigens HIER zu sehen.)

Gelesenes im Juli:
Angefangen hat der Juli für mich mit einem Buch für die Rory Gilmore Reading Challenge: Der Name der Rose von Umberto Eco. Das Buch stand lange ungelesen in meinem Regal, da es mich immer ein wenig eingeschüchtert hat. Aber schnell habe ich dann festgestellt, dass es sich gar nicht so schwierig lesen lässt wie befürchtet. Eine Kurzrezension zum Buch könnt ihr HIER nachlesen. Insgesamt gab es von mir 4 Herzen für den historischen Krimi.Night School. Um der Hoffnung Willen von C.J. Daugherty musste ich so schnell wie möglich lesen, da ich unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte um Ally und Cimmeria weiter geht. Auf einigen Blogs habe ich gelesen, dass sie den Band als den bisher schlechtesten empfanden, aber bei mir war genau das Gegenteil der Fall. Für mich ist der vierte einer der besten Bände, aber da Allie mich bei einer bestimmten Sache (darauf gehe ich aber nicht genauer ein, da Spoiler-Gefahr) wirklich nervt, gab es dafür trotzdem auch "nur" 4 Herzen.Das Buch, zu dem ich als nächstes gegriffen habe, war ein wirkliches Highlight für mich: Du und ich und all die Jahre von Amy Silver. Eine wunderschöne, ergreifende Geschichte, die eigentlich im Dezember spielt, die ich aber im absoluten Hochsommer gelesen habe. Von der Atmosphäre her vielleicht nicht passend, aber trotzdem konnte ich mich nicht von der Geschichte lösen. Daher 5 Herzen von mir und wer meine ausführliche Meinung dazu nachlesen möchte, der schaut mal HIER nach. Für die Leserunde auf wasliestdu.de habe ich Stigmata von Beatrix Gurian gelesen und hatte mir viel von der Geschichte versprochen. In den meisten Punkten konnte mich das Buch auch wirklich überzeugen, nur die Nebencharaktere bleiben anfangs für meine Geschmack ein wenig zu blass. Stigmata hat mir teilweise wirklich eine Gänsehaut beschert und konnte mich fesseln, 4 von 5 Herzen dafür und eine Rezension gibt es natürlich auch. Da ich große Lust auf eine abenteuerliche Geschichte hatte, habe ich danach zu Der Giftschmecker gegriffen. Der Klappentext klang schon sehr spannend, aber der Anfang des Buches hat es wirklich in sich gehabt! Und so temporeich wie es anfängt bleibt das Buch auch. Ab einem gewissen Punkt konnte ich mir einiges zwar denken, aber großartig gestört hat mich auch das nicht. Die Geschichte habe ich wirklich gerne gelesen und besonders das Setting hat mir hier gefallen, daher insgesamt 4 Herzen. Zur Rezension geht es HIER lang.Danach habe ich zu meinem absoluten Monatshighlight gegriffen: Perfekt ist jetzt von Tim Tharp. Die Leseprobe hat mir ja schon sehr gut gefallen, aber dass ich das Buch wirklich nicht mehr aus der Hand legen will, das habe ich nicht gedacht! Aber der Protagonist Sutter ist mir trotz seiner Macken richtig ans Herz gewachsen und hat die Geschichte zu etwas ganz Besonderem gemacht. Bitte schaut mal in die Rezension dazu rein und lasst euch von meiner Meinung überzeugen! :)Alice im Zombieland von Gena Showalter hat mich schon lange gereizt, obwohl die Meinungen da ja sehr auseinander gehen. Mich konnte das Buch gut unterhalten, umgehauen hat es mich aber auch nicht. Das Zombie-Konzept fand ich etwas merkwürdig und die Liebesgeschichte stand zum Teil für mich zu weit im Vordergrund. Alice im Zombieland ist daher ein 3-Herzen-Buch für mich, eine Kurzrezension dazu gibt es HIER.Während meines Lesemarathons habe ich Im Herzen die Gier von Elizabeth Miles komplett gelesen. Endlich konnte ich nachlesen, wie die Geschichte über die Furien in Ascension ausgeht. Zum Inhalt werde ich natürlich nichts verraten, aber wer Band 1 und 2 schon gelesen hat, der kann sich gerne meine Rezension zum Buch durchlesen.Und das letzte Buch, das ich im Juli beendet habe, ist Plainsong von Kent Haruf. Das Buch hat lange, lange auf meinem Kindle geschlummert, aber ich habe auch lange, lange daran gelesen. So wirklich ist der Funke nicht übergesprungen und die Geschichte konnte mich gar nicht packen. Ich war kurz davor, das Buch abzubrechen, aber die vielen positiven Stimmen auf goodreads haben mich dann doch davon abgehalten. Die letzten 20% konnten mich dann auch ziemlich fesseln, sodass ich der Geschichte um eine Kleinstadt in den 1980er Jahren insgesamt 2,5 Herzen gegeben habe. Und zuletzt habe ich auch wieder ein Hörbuch gehört, wenn auch ein recht kurzes: Das wilde Määäh von Vanessa Walder. Eine wirklich niedliche Geschichte um Ham, der von Wölfen aufgezogen wird, selbst aber nicht so wirklich zum Rudel passt. Ganz toll interpretiert wird die Geschichte von Robert Missler, der für jeden der vielen Charaktere eine andere Stimme parat hat und daher wirklich gut unterhält. Von mir gab es für die Geschichte 4 von 5 Herzen.
Neuzugänge im Juli:
Monatsblick Juli 2014
Diese vier Bücher haben mich im Juli erreicht und alle 4 wurden auch im Juli gelesen. SUB-Zuwachs gab es daher keinen. :)
Ausblick auf den August:
Der August ist jetzt auch wieder fast vorbei (ich muss mir wirklich angewöhnen, den Monatsrückblick mal früher zu schreiben!), daher lohnt sich diese Kategorie fast gar nicht mehr. Einiges habe ich von meinem Lesevorhaben schon geschafft, aber in der letzten Woche habe ich so gut wie gar nichts gelesen. Dank Arbeit komme ich im Moment zu nichts, aber ich hoffe, dass ich mein aktuelles Buch beenden und mit dem fünften Teil von Das Lied von Eis und Feuer noch anfangen kann.

wallpaper-1019588
Top 10 der besten Vampirfilme
wallpaper-1019588
RPG Real Estate: Anime-Adaption angekündigt
wallpaper-1019588
Laubsauger Test 2021 | Vergleich der besten Laub-Sauger
wallpaper-1019588
Preiswertes Mittelklasse-Smartphone Vivo Y70