Mit dem E-Bike den Westerwald erkunden

Temperaturen von über 30 Grad waren angesagt, als wir am Samstagmorgen unsere E-Bikes abholten. Wir wollten mit dem e-Bikes den Westerwald erkunden (oder genauer ein Teil davon).

Zuerst machten wir uns in Bad Marienberg mit der Technik vertraut. Wie schaltet man den Elektroantrieb dazu, wie bremst sich das Bike etc.

Auf dem Weg lag der Basaltark. Der Basaltpark zeigt die Vulkantätigkeiten vor über 25 Millionen Jahren. Wunderschön gelegen mit sehr viel Grün. In der Mitte ein Weiher. Hier wurde vor einigen Jahren Basalt in mühsamer Arbeit abgebaut.

Jetzt ist dieser Weiher ein Naturreservat.

Bilder zeigen die mühsame Arbeit. Zuerst wurde mit Loren der Basalt weggebracht.

Mit der Bahn wurden die Steine damals abtransportiert.

Es gibt zusätzlich zu den Schautafeln auch ein kleines Besucherzentrum. Davor stand eine Baumelbank.

Diese Baumelbank dient zur Entspannung des Körpers und zum Geniessen der guten Westerwaldluft.

Von Marienberg stand direkt die Steigung zum Hotel Wildpark auf dem Programm. Die Vorzüge des E-Bikes zeigten sich sehr schnell. Leicht meisterte ich diese Steigung.

Den ersten ernsthaften Test hatte das eBike bestanden. Auf direkten Weg ging es durch einen Waldweg nach Unnau und von dort zur Brennerei Struthof. Der Struthof ist die älteste Brennerei im Westerwald. Sie stammt aus dem Jahr 1766.

Sehr freundlich wurden wir empfangen und konnten einen Blick auf das Brenngerät werfen.

Es wurde gerade Gin angesetzt. Die Blüten, Kräuter, Heil- und Gewürzpflanzen stammen aus eigenem Anbau.

Es wird hier auch mit anderen Kräutern „experimentiert".

Im Hof gibt es noch einige Fässer als „Daueraustellung" zum Bestaunen.

Weiter gingen wir zur Kornstube, in der auch die verschiedenen Schnäpse probiert und gekauft werden können.

Ein Blick auf das Sortiment.

Neben dem Schnaps und Gin wird auch Whisky hergestellt.

Auf Grund der hochsommerlichen Temperaturen verzichteten wir auf eine Verköstigung. Stattdessen bestaunten wir noch den Kräutergarten.

Aus dem nahe gelegenen Wald findet auch ein Reh diesen Kräutergarten sehr interessant und besucht diesen regelmäßig.

Wir schwingten uns wieder auf das Fahrrad. Über Landstraßen geht es nach Bad Marienberg, das wir uns auch noch ansehen wollten.

Einige interessante Fachwerkhäuser befinden sich in der Ortschaft.

Die (kleine) Tour hatte uns hungrig gemacht. Wir kauften uns noch unterwegs ein Vesper. Angesichts der heißen Temperaturen beendeten wir unsere Tour und machten es uns auf unserem Balkon im Hotel Wildpark gemütlich.

Fazit unserer Tour: Mit dem E-Bike den Westerwald erkunden macht viel Spaß. Es ist hügelig (bergig) und da ist das E-Bike eine große Hilfe.

Die Reise erfolgte auf Einladung vom Gastlandschaften Rheinland-Pfalz.Meine Meinung und mein Bericht wurden in keinerlei Weise davon beeinflusst. Besonders herzlichen Dank an Fr. Gerharz für die Organisation.

wallpaper-1019588
Jobs
wallpaper-1019588
Locator-Prothese: Zahnersatz für mehr Lebensqualität
wallpaper-1019588
❄ FROZEN ❄ Tanjev – Wetter
wallpaper-1019588
Android Gaming-Handheld KT R1 ab sofort bestellbar