Mini Frühjahrstörtchen

Mini Frühjahrstörtchen
Mini Frühjahrstörtchen

Zwar bedeckt der Schnee momentan überall die Dächer, Wiesen & Gärten, aber sicher lassen sich bald die ersten Frühjahrsblumen blicken. Um diese Stimmung auf zu greifen habe ich Platz geschaffen und schon begonnen die ganze Weihnachtsdeko wieder für das kommende Weihnachtsfest zu verstauen. Damit nun aber nicht alles gleich so kahl aussieht dachte ich mir muss ein kleines Törtchen her das nicht nur ein wenig nach Frühling aussieht sondern auch noch saftig schmeckt.Wie viele von Euch vielleicht schon wissen hält sich Fondant gut in Frischhaltefolie eingepackt wirklich sehr lange und Reste kann man daher gut aufbewahren und erneut verwenden. So auch mein "Rest vom Schützenfest". Ich hatte noch etwas blauen Fondant übrig und aus weißem Fondant habe ich nun erstmals kleine Blüten "gebastelt" - den Ausstecher dafür habe ich von ganz lieben Freundinnen geschenkt bekommen und musste ihn natürlich einmal testen! Ihr bekommt solche und noch viele andere tolle Ausstecher auf jeden Fall im Internet (Shops findet Ihr HIER) oder in Wien z.B. bei Alles Torte - da ist für jeden etwas dabei!Ich habe die Erfahrung gemacht dass je kleine eine Torte ist, desto "futzeliger" wird die Arbeit beim Eindecken mit Fondant - aber mit etwas Fingerspitzengefühl klappt es ganz bestimmt - den Fondant nur bitte nicht zu dünn ausrollen, bei mir ist er dann einmal an der Kante gerissen und das kann man nur ganz schlecht "vertuschen" und man sollte danach am Besten noch einmal mit einem frischen Stück Fondant von Vorne beginnen ( das erste ist ja meistens dann auf der einen Seite schon mit Ganache / Creme / Marmelade in Berührung gekommen ).Mini Frühjahrstörtchen

Zutaten für Mini-Törtchen mit Fondantüberzug:

-> Zutaten für ein kleines Backblech mit ca. 30 cm x 20 cm / Angaben in Tassen à 200 ml

1 1/2 Tassen Mehl

1/2 PK Backpulver
1/4 Tasse gemahlene Nüsse (z.B. Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln)
1/2 Tasse Zucker
1/2 TL Zimt
150g geraspelte Zucchini (wenn gut gewaschen, muss diese nicht geschält sein)
2 Eier
1/2 Tasse neutrales Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl)

ca. 200 g blauen Fondant

ca. 100 g weißen Fondant
Kokosfett
rosa Zuckerperlen
beliebige Marmelade (Himbeere, Pfirsich, etc.)
Saft 1/2 Zitrone (und vielleicht etwas mehr)
Puderzucker

Backblech ca. 30cm x 20cm

Backpapier
Handrührgerät
Teigschaber
2 verschieden große Dessertringe zum Ausstechen 
Nudelholz aus Silikon
Fondant Ausstecher in Blütenform
scharfes & normales Messer
feiner, sauberer Pinsel ( bitte neuen Pinsel verwenden, keinen mit dem schon einmal mit Farbe gemalt wurde etc.)
weißes schmales Stoff-Dekoband

Zubereitung:


  • Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen und Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Mehl, Backpulver, Nüsse & Zucker in einer großen Schüssel mischen.
  • Eier, Öl & geraspelte Zucchini nach und nach mit dem Handrührgerät unterrühren bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist.
  • Teig auf das Backblech füllen und mit einem Teigschaber glatt streichen.
  • Kuchen ca. 20 - 25 min backen bis er leicht gebräunt ist.
  • Aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.
  • Kuchen mit dem Backpapier aus der Form, umgedreht auf die Arbeitsplatte legen und das Backpapier vorsichtig abziehen. 
  • Aus dem Kuchen jeweils zwei bis drei grosse Runde Stücke ausstechen und zwei bis drei kleine Stücke.
  • Sollten die Stücke auf einer Seite nicht ganz flach sein, mit einem Messer vorsichtig zurecht schneiden, so dass sie beim "Stapeln" gut über einander liegen können ohne das das Törtchen schief wird.
  • Eines der grossen runden Stücke mit Hilfe eines normalen Messers mit etwas Marmelade bestreichen und ein zweites, gleich grosses Kuchenstück darauf setzen -> ich habe jeweils nur zwei runde Stücke auf einander gesetzt, das fand ich am Schönsten. ...das Zweite ebenfalls mit Marmelade einstreichen und dann beide Stücke rund herum ebenfalls dünn mit Marmelade bestreichen. -> Mit zwei kleinen Kuchenstücken ebenfalls so verfahren und beide "Törtchen-Elemente" im Kühlschrank kurz etwas anziehen lassen.
  • Blauen Fondant in zwei Stücke zu je 2/3 & 1/3 teilen.
  • "Törtchen-Elemente" aus dem Kühlschrank nehmen.
  • (Saubere!) Arbeitsplatte mit etwas Kokosfett einreiben und das 2/3 Stück vom blauen Fondant ca. 4 mm dick (möglichst rund) ausrollen. 
  • Nun den Fondant vorsichtig auf das grössere "Törtchen-Element" legen und den Rand mit den Fingern anpassen und glatt streichen.
-> Ich habe hierfür keinen Fondant-Glätter verwendet, da die "Törtchen-Elemente" einfach zu klein dafür waren, das glatt Streichen mit den Fingern hat in diesem Fall gut ausgereicht.-> Eine detaillierte Anleitung / Rezept für selbstgemachten Marshmallow-Fondant & dem Eindecken einer Torte in Bilder findest Du bei der zauberhaften Kessy, genau HIER.
  • Nun den überschüssigen Fondant mit einem scharfen Messer unten rund herum abschneiden.
  • Das kleinere "Törtchen-Element" ebenfalls mit dem ausgerollen 1/3 Stück des blauen Fondants eindecken und mit den Fingern den Fondant glatt streichen. Überschüssigen Rand unten rund herum abschneiden.
  • Das kleine eingedeckte "Törtchen-Element" nun vorsichtig und mittig auf dem Grösseren platzieren und leicht festdrücken, so dass es einen guten Stand hat.
  • Für beide Elemente passend zwei Streifen vom Stoff-Dekoband abschneiden.
  • Zitronensaft mit Puderzucker verrühren bis eine glatte, klebrige Masse entstanden ist. Ist die Masse zu trocken, etwas Saft nachgeben - ist sie zu flüssig, noch etwas mehr Puderzucker unterrühren.
  • Dekobänder jeweils unten um die Elemente herum legen, so dass sie die unteren Ränder bedecken und mit etwas Puderzucker-Creme festkleben - hierfür mit dem Pinsel kleine Tupfen auf die Torte machen und die Enden der Stoffbänder darauf geben und etwas andrücken.
  • Torte an einem kühlen Ort lagern (aber bitte nicht im Kühlschrank!).
-> Man kann natürlich mehrere Tupfen machen, bei diesem kleinen Törtchen hat es aber ausgereicht nur die Enden der Bänder an zu kleben.-> Ich hatte keinen Zuckerkleber zu Hause und habe mir so ausgeholfen, natürlich kann man aber Zuckerkleber verwenden, das ist gar kein Problem und wahrscheinlich die einfachere Lösung.
  • Für die Blüten den weißen Fondant auf der (sauberen) mit etwas Kokosfett eingeriebenen Arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen.
  • Blüten ausstechen und vorsichtig aus dem Ausstecher lösen.
-> Um die gebogene Form zu bekommen habe ich die Blüten in die Halterung für Toffifees geben und 1/2 Tag an einem kühlen Ort trocknen lassen.
  • Mit der Puderzucker-Creme mit Hilfe des (sauberen) Pinsels zwei bis drei kleine Tupfen in die Blütenmitte machen und 3 Zuckerperlen ankleben.
  • Blüten trocknen lassen (mind. 1/2 Tag).
  • Nach der Trocknung (die Blüten sind nun hart geworden, was das Arbeiten mit Ihnen erleichtert) die Blüten ebenfalls mit der Puderzucker-Creme an die Torte kleben. Blüten andrücken bis diese halten und etwas angetrocknet sind (am Besten die Unterseite der Blüten mit dem Pinsel mit der Puderzucker-Creme etwas bestreichen und dann an der Torte anbringen - an einer Stelle die eher waagerecht ist, ich denke die Blüten sind zu schwer um an der Seite angeklebt zu werden).
-> Um den Schimmereffekt zu erzielen habe ich die Blüten mit etwas silbernem Ess-Glitter bestäubt, den gab es beim InterSpar in der Backabteilung.

wallpaper-1019588
In 6 Schritten zur perfekten Spitzkehre
wallpaper-1019588
Cooler LTD Ride #1
wallpaper-1019588
WordPress 5.1
wallpaper-1019588
Mit Rilke verliert der Zeitbegriff an Bedeutung
wallpaper-1019588
[REVIEW] Christina Lauren: Weil es Liebe ist
wallpaper-1019588
Arbeitskram und ein nachgereichter Vollmond
wallpaper-1019588
Du für Dich am Donnerstag #60
wallpaper-1019588
Porree-Sößchen zu Kurzgebratenem