Microsoft’s Hololens war ausschlaggebend für den Minecraft Kauf

Microsoft’s Hololens war ausschlaggebend für den Minecraft Kauf

Im September 2014 kam etwas sehr unwahrscheinliches, woran viele nicht geglaubt haben. Microsoft kauft Minecraft (Mojang) für 2,5 Milliarden US-Dollar. 2,5 Milliarden für ein “Indie”-Spiel. Die Frage war: wieso macht Microsoft sowas? Was haben sie mit Minecraft vor? Und bei Let’s Playern kam die Frage, zerstört Microsoft die Minecraft Let’s Play Welt? Wie sich heraus gestellt hat, Let’s Player können weiterhin ohne Probleme Minecraft Videos erstellen.

Seit dem Kauf kamen einige DLC’s, Patches und Updates. Und wie man davon ausgehen konnte: Minecraft gibt es nun auch für Windows Phone. Er erschien kein Minecraft 2, es geht einfach weiter. Aber die Frage bleibt: Wieso macht Microsot sowas? Haben sie zu viel Geld? Oder gibt es doch einen Grund dafür, dass man 2,5 Milliarden US-Dollar für ein solches Spiel ausgibt? Den gibt es tatsächlich und zwar Microsoft’s Hololens.

Hololens ist eine VR-Brille wie die Oculus, nur einen ticken moderner. Microsoft will weg von den Bildschirmen und sich auf die Hololens konzentrieren. Minecraft im Wohnzimmer spielen. Skypen im ganzen Haus. Windows 10 Design wo man nur hin sieht. Aber schauen wir uns einfach mal ein Video von IGN an, wo die Hololens vorgestellt und gezeigt wird.

Man geht davon aus, 2016 könnte die Microsot Hololens in den Handel kommen und soll teurer sein als eine aktuelle Konsole. Also irgendwas im Bereich von 400 Euro aufwärts. Und Minecraft passt eben perfekt dazu, da Microsoft so auch direkt zeigen, was die Hololens drauf hat. Und was eignet sich dafür besser als das Klötzchen Spiel Minecraft?