Madonna in concert in Berlin

Berlin hat sich in den vergangenen Jahren unglaublich verändert. Immer mehr Touristen, Hipsters und Studenten strömen in die Stadt und mieten Wohnungen in den beliebtesten Stadtvierteln. Dies ist allerdings nichts Negatives, ganz im Gegenteil. Der Zustrom so vieler verschiedener Menschen in die deutsche Hauptstadt verleiht ihr einen überaus vielseitigen, unternehmungslustigen und, in kultureller Hinsicht, vielschichtigen Charakter. Im Hinblick auf das Nachtleben und Konzerte gibt es kaum eine Stadt, die besser geeignet wäre als Berlin, um Konzerte von berühmten Bands und Sängern zu erleben, oder auch unbekannte, experimentelle und kuriose Bands kennen zu lernen. Berlin hat neben vielen musikalischen Attraktionen auch zahlreiche Konzertsäle in der ganzen Stadt zu bieten.

madonna-concert-berlin

Wenn wir uns Berlin im Zusammenhang mit moderner Pop Musik vor Augen führen, denken wir unmittelbar an Künstler wie Lou Reed, David Bowie und Iggy Pop – das so genannte „Sacred Triangle”, als welches sie in einem Dokumentarfilm beschrieben wurden. Diese drei bedeutenden Rock Musiker, die damals wie heute zu den wahren Pop Ikonen zählen, haben alle einen Teil ihrer aufregenden Karrieren in Berlin verbracht, wo sie einige der besten Platten aller Zeiten produzierten. Lou Reed hat dort sein Album „Berlin” aufgenommen, während David Bowie zusammen mit Brian Eno seine klassische Trilogie „Heroes”, „Low” und „Lodger” in Berlin produzierte, welche die Tore zum New Wave und Post Punk öffnen sollte. Iggy Pop, als „Protegé” von Bowie nahm in Zusammenarbeit mit ihm in BerlinThe Idiot” und „Lust for Life” auf. Jene drei Rock Ikonen wurden Zeugen der dunkelsten Zeiten des kalten Krieges während der 70er Jahre und es war diese besondere Atmosphäre der Stadt selbst, die sie zu solch wunderbaren Musikproduktionen antrieb.

Der Weg von Madonna lässt sich durchaus mit dem dieser drei Sänger vergleichen, allerdings erlebte Madonna ihre besten Zeiten im New York der 80er Jahre, als es noch gefährlich war, über den Times Square zu spazieren, als sich Punks, Prostituierte, Transvestiten, Millionäre und Junkies zwischen Bars und Clubs begegneten, in denen neue Musik gespielt wurde und wo auf einer unscheinbaren Bühne die schöne, junge Madonna zu tanzen begann und ihren ersten Song „Everybody” zum Besten gab. Madonna hat es verstanden, sich als Künstlerin über mehr als 30 Jahre hinweg immer wieder neu zu erfinden und hat sich all ihre Erfolge hart erarbeitet. Das Mädchen, das mit 18 Jahren und nur 35 Dollar in der Tasche nach New York kam, ist heute eine millionenschwere, vielseitige „Cougar“, die ehrlich geschätzt wird, auch ohne dass sie sich über Twitter vermarkten müsste.

Am 30. Juni gibt Madonna ein Konzert in Berlin, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Wird dies vielleicht ihre letzte Tournee sein? Das können wir uns nicht vorstellen. Die Königin des Pop hat noch immer viel zu sagen und über ihre Shows und ihren Gesang mitzuteilen. Für nähere Details zu Madonna und ihre jüngste Produktion „MDNA” besuchen Sie ihre offizielle Website: http://madonna.com/