Madagaskar Binnenflüge

Madagaskar Binnenflüge: die Flugverbindungen in Madagaskar sind in Bewegung. Binnenflüge verbinden aber nur die grossen Städte und führen meist über Antananarivo als Hub für alle Landesteile.

Text Madagaskar Binnenflüge, März 2020

Madagaskar Binnenflüge, ein ewiges Thema. Der madagassische Binnenflugverkehr wird von der nationalen Airline Tsaradia (code TZ) dominiert. Die Tochtergesellschaft der Air Madagascar fliegt derzeit innerhalb der grossen Insel nur noch 12 Destinationen an. Doch weit mehr Flughäfen sind in Madagaskar ausgerüstet für den Personenverkehr.

Die nationale Airline wurde 1962 als Madair gegründet, wechselte den Namen aber schnell in Air Madagascar. In den 1970er Jahren verfügte Madagaskar mit 80 Landepisten über das dichteste Flughafennetz der Welt. Damals flog Air Madagascar noch über 40 Stationen innerhalb von Madagaskar flugplanmässig an. Dazu gehörten auch vergessene und auf dem Strassenweg schwierig erreichbare Städte wie Bekily, Ankazobe oder Analalava. In den 1980er Jahren war Madagaskar bankrott und so eigentlich auch die Staatsfirma Air Madagascar. Zwangsläufig wurde das Streckennetz für Binnenflüge in Madagaskar ausgedünnt, sodass heutzutage nur gerade noch die 'wichtigen' Städte mit einer rund einstündigen Flugdauer bedient werden. Erst letztes Jahr wurde wieder - unerwartet - eine Kursstreckenlinie aktiviert: Antananarivo - Ambatondrazaka - Tamatave. Die Binnendestinationen werden von Tsaradia, der 2018 ausgelagerten Tochterfirma der Air Madagascar ausgeführt. Tsaradia und auch Air Madagascar halten sich leidlich über Wasser - trotz überhöhter Flugpreise auf dem Binnenmarkt.

Air Madagascar - in Europa während Jahren auf der Blacklist - hatte keine gute Hand mit Kooperationen, die allesamt unglücklich verliefen. Da half Lufthansa in den frühen 2000er Jahre zu einer Restrukturierung, mal war Air France beteiligt und in den letzten Jahren Air Austral (code UU). Die Airline aus der französischen Tropeninsel La Réunion ist seit 2017 dominant mit 49% an Air Madagascar beteiligt, doch eine Scheidung der ungleichen Partner zeichnet sich bereits ab.

Madagaskar Binnenflüge: ein von Air Madagascar beanspruchtes Feld.
Konkurrenz für Binnenflüge in Madagaskar mochte die Airline nie. So entstand und versank die TAM nach keinen zehn Jahren Operation (1994 - 2003). Die Malagasy Airlines schaffte es nur von 2004 - 2006.

Natürlich gab und gibt es private Flugunternehmen, die ihre wenigen Kleinflugzeuge bei Bedarf vermieten. Stabilstes Unternehmen ist die MAF (Mission Aviation Fellowship), die in christlichem Auftrag in 26 Ländern der Welt unterwegs ist. In Madagaskar darf die MAF keinen regulären Flugverkehr anbieten, darf aber für Krankentransporte behilflich sein.

Aufgrund der Liberalisierung des Luftverkehrs operiert seit 2015 die Madagasikara Airways: sie agierte erst eher im Bedarfsflug, doch zunehmend stabilisierte sich die Airline zu einem Konkurrenten der etablierten Tsaradia. Madagasikara Airlines (code 7D) fliegt inzwischen 10 Binnendestinationen an und macht ebenso Flüge nach La Réunion und auf die Komoren. Der Flugplan ist noch etwas wacklig und richtet sich nach der Anzahl der Passagiere. Das neueste Mitglied der kleinen Flotte ist ein Embraer ERJ 145 LR.

Neu bietet nun auch das Firmenkonglomerat Sipromad eine Linie für Binnenflüge an: Antananarivo - Fianarantsoa -Mananjary. Einmal pro Woche jeweils montags. Sipromad besitzt zwei Flugzeuge: eine 8-plätzige Citation C-550B und eine KingAir B200 mit 7 Plätzen. Sipromad ist eigentlich ein Agrounternehmen, inzwischen aber auch in Industrie und Immobilien tätig. Sie eröffnete 2019 eine Linie von der Hauptstadt Antananarivo zur 400 km südlich gelegenen Hochlandstadt Fianarantsoa und weiter an die Küste nach Mananjary, wo sie eigene Agro-Business-Interessen hat.

Damit ist der seit 15 Jahren leerstehende Flughafen von Fianarantsoa (code WFI) mit seiner 1250 m langen asphaltierten Landebahn wieder ins Licht der Aviatik geraten. Der Flughafen wurde nur selten von Privatfliegern benutzt, der Flug hingegen ersetzt eine ganztägige Autofahrt von Antananarivo nach Fianarantsoa. Die stille Küstenstadt Mananjary steht seit Jahrzehnten im Schatten der wichtigeren Stadt Manakara. Mit Sipromad kehrt nun wieder etwas Bewegung auf der 1500 m langen asphaltierten Flugpiste von MNJ zurück. Das generelle Problem der in Madagaskar wird auch von Sipromad nicht gelöst in Madagaskar: Binnenflüge sind zu teuer.

Madagaskar Binnenflüge

wallpaper-1019588
DIY - Bauchtaschen Upcycling | The Nina Edition
wallpaper-1019588
Flüge zwischen den Inseln werden ab 8. Juni Realität
wallpaper-1019588
Apple verdoppelt Preis für RAM-Update
wallpaper-1019588
[Rezension] Andreas Winter „Heilen durch Erkenntnis“