Luxus-Zuhause: Die teuersten „must-have“ Technik-Gadgets

VR Brille

Luxus und Lifestyle gibt es in vielen Varianten und nicht alle davon sind extrem ausgefallen. Klar, teure Autos, so wie sie auf dem Genfer Autosalon präsentiert werden, sind immer eine Option. Aber was ist mit dem Inneren der eigenen vier Wände? Wenn man ein Luxus-Zuhause so richtig genießen und dabei noch Spaß haben möchte, dann wird es Zeit für einige der exorbitantesten Technik-Gadgets der Welt. Wir stellen eine kleine Auswahl davon vor.

Smarte Haushaltsroboter

Das eigene Smart-Home ist ein immer wichtigeres Stichwort und kaum etwas suggeriert aktuell Luxus so sehr wie ein eigener Haushaltsroboter. Intelligente Staubsauger sind aber bei weitem nicht genug – da geht noch mehr! Samsung zum Beispiel stellte auf der CES 2020 Ballie vor, einen kleinen Roboter in Ball-Form, der auf innovative Weise die Wünsche seiner Nutzer erfüllen soll, wie Idealo schreibt. Aktuell eines der beeindruckendsten Modelle ist auch TEMI. Der intelligente Roboter, den die Nutzer mit dem Smartphone von überall rufen können, gehörte zu den großen Technik-Spielereien des Jahres 2019. TEMI können Fans sich für den günstigen Preis von 3.999 Dollar anschaffen – manchmal ist der Roboter aber auch um die Hälfte reduziert.

Teure Virtual Reality

Teure Technik-Gadgets gibt es viele, doch kaum eine Technologie sorgt aktuell für so viel Aufsehen wie Virtual Reality – denn Fernseher in 4K oder Curved TVs sind ja doch irgendwie von gestern. Dank virtueller Realität ist es möglich, Spiele auf ganz neue Art zu erleben und Filme noch immersiver werden zu lassen.

Eine VR-Brille hört sich wie unnötiger Schnickschnack an? Weit gefehlt! Videoübertragungen über das Netz mit VR sind nämlich heute schon von vielen Quellen verfügbar. Google zum Beispiel bietet schon seit längerem Virtual Reality Yoga-Videos und so mancher Trainer macht sich bereits heute dafür bereit, auf diese Weise seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Der Umsatz mit Virtual Reality soll bis 2021 nicht umsonst auf 19 Milliarden Dollar steigen, wie Statista schreibt.

Ein weiteres Exempel: Online Casinos setzen bereits heute auf aufwendige Technologien wie Live-Streaming, um ein Live Casino Erlebnis zu ermöglichen. Bei diesen erhalten die Spieler in Echtzeit Karten von einem Dealer oder sitzen sogar mit den Gegenspielern um den virtuellen Tisch, was man gut bei Anbietern wie Betway Live Casino sehen kann. Wie das in Zukunft nochmal modernisiert wird? Ganz klar: mit VR. Schon in wenigen Jahren werden viele Casinos VR-Integration anbieten und damit ein einmaliges Erlebnis schaffen.

Und noch ein Beispiel: Sogar Künstler sind immer begeisterter von VR. Die Künstlerin Bianca Kennedy beeindruckt mit ihrer Installation „VR all in this together“ in Kunsthallen in Deutschland mit der Integration von VR in ihre Kunstwerke. Das bedeutet im Klartext: Wer eine Virtual-Reality-Brille besitzt, kann bald von Zuhause aus echte Kunstwerke genießen. Es muss also eine teure VR-Brille her. Und die Valve Index ist die exorbitanteste ihrer Art: Die Brille können Freunde von wirklich hochwertigen Technik-Gadgets direkt bei Steam kaufen – und zwar zum stolzen Preis von 1.079 Euro im Komplettpaket. Damit gehört die Index zu den teuersten VR-Brillen überhaupt, beeindruckt aber auch mit herausragenden Leistungsdaten und einem extrem immersiven Spielgefühl. Was in der Rechnung noch nicht enthalten ist? Klar, der Computer. Den benötigt man zum Spielen nämlich auch noch.

Teurer Luxuscomputer

Womit wir auch schon beim nächsten Thema wären: den teuersten Computern. Es gibt viele Modelle auf dem Markt der PCs und Laptops, die allesamt mit ihren Leistungsdaten beeindrucken. Die Auswahl ist groß, der Preis für den besten Luxuscomputer der Welt geht aber vermutlich an Apple und seinen neuen Mac Pro. Erhältlich ist der Mac Pro direkt bei Apple für schlanke 7.199 Euro – in der Basisversion als Rack, wohlgemerkt! Wer den Mac Pro voll aufrüstet – unter anderem stehen ein Intel Xeon W Prozessor mit 28 Kernen, 1,5 Terabyte (nicht Gigabyte!) an RAM und eine 8 Terabyte SSD zur Auswahl – zahlt letztlich den stolzen Preis von 66.598,00 Euro an der Kasse. Passend dazu können Technik-Enthusiasten sich das Pro Display XDR mit Nanotexturglas für 6.499 Euro bestellen. Das Display besticht mit einem extrem hellen Bildschirm und einer wahnsinnigen Auflösung von 6K. Ob dafür auch eine Halterung geliefert wird? Selbstverständlich nicht. Die wird mit 1.099 Euro oder 999 Dollar nämlich zusätzlich vergütet, wie Maclife schreibt. Dafür sehen Videospiele dann aber auch so scharf wie nirgends sonst aus und die teure VR-Brille kann ihre ganze Macht abrufen.

Fazit Technik-Spielereien ändern sich ständig. Waren es vor einigen Jahren noch Gadgets wie Spiegelreflexkameras, welche die Fans verzauberten, sind es heute VR-Brillen, beeindruckende Rechner und Haushaltsroboter. Wirklich brauchen tut man das alles vermutlich nicht. Fest steht aber: Wer den Luxus-Lifestyle so richtig genießen will, kommt um die hier vorgestellten Produkte kaum herum.

Der Artikel Luxus-Zuhause: Die teuersten „must-have“ Technik-Gadgets erschien zuerst hier richtigteuer.de.


wallpaper-1019588
Einsteiger-Smartphone Realme narzo 50i Prime ab Mitte Juli im Handel
wallpaper-1019588
💋 Weltkusstag 💋
wallpaper-1019588
[Comic] Nennt mich Nathan
wallpaper-1019588
Neues Gaming-Smartphone Asus ROG Phone 6 erschienen