Lesemonat März


Lesemonat März
Guten Morgen,
jetzt ist der März auch schon wieder um und aufgrund der aktuellen Ereignisse kam er mir unendlich lang vor. Es fühlt sich alles immer noch alles sehr unwirklich an.
Insgesamt habe ich für den Blog 13.574 Wörter(veröffentlichte Beiträge) und für meine FFs 5.207 Wörter geschrieben. Das macht insgesamt 606 Wörter pro Tag.
  • Mordmethoden von Mark Benecke, 4/5 Sternen
  • Totsee von Arne M. Boehler, Sternen, 4,5/5 Sternen
  • Der Luzifer-Killer von Elias Haller, Sternen, 5/5 Sternen
  • The perks of being a wallflower von Stephen Chbosky, 2,5/5 Sternen
  • Escape from Camp 14 von Blaine Harden, 4,5/5 Sternen
  • Flowers for Algernon von Daniel Keyes, 4/5 Sternen
  • Bernsteinmord von Katharina Peters, 4/5 Sternen
  • My Sister's Keeper von Jodi Picoult, 3,5/5 Sternen
  • Red Queen von Christina Henry, 4/5 Sternen
  • The Guy who died twice von Lisa Gardner, 4/5
  • Coraline von Neil Gaiman, 4,5/5

11 Bücher | 3.419 Seiten | 310 Seiten/Buch | 111 Seiten/Tag
Comic | 8 Graphic Novel | 1 Light Novel | 7 Manga
durchschnittliche Bewertung: 4/5
Verlage: 11
bereiste Länder: 4
Genre: 9(1xBiografie, 1xFantasy, 1xHorror, 1xKlassiker, 1xKrimi, 1xRoman, 3xThriller, 1xTrue Crime, 1xYoung Adult)
Highlight: Der Luzifer-Killer von Elias Haller, Sternen, 5/5 Sternen
Flop: The perks of being a wallflower von Stephen Chbosky, 2,5/5 Sternen
In "Mordmethoden" von Mark Benecke setzt sich der Autor mit mehr oder weniger bekannten Mordfällen aus dem 20. Jahrhundert auseinander. Auch wenn das Buch relativ wenig mit dem Titel zu tun hat und ein anderer weniger irreführend gewesen wäre, hat es mir relativ gut gefallen. Er selbst hat auch gar nicht die Fälle bearbeitet und es geht auch nicht um die kriminalbiologische Seite dieser. Stattdessen erfährt erzählt halt sachlich was sich bei den einzelnen Fällen zugetragen hat und wie diese im einzelnen nachgewiesen/gelöst wurden.
Bei dem Buch "Totsee" von Arne M. Boehler handelt es sich um einen Verschwörungsthriller. Hier geht es um menschliche Abgründe und was passieren kann, wenn andere aufgrund von Wahnvorstellungen eines einzeln instrumentalisiert werden. Mir hat der Thriller wirklich gut gefallen, weil die Stimmung durchgehend beklemmend war und man Tiefe Einblicke in die Psyche der einzelnen bekommen hatte. Und das Szenario ist auch durchaus realistisch.
"Der Luzifer-Killer" von Elias Haller hatte ich ja direkt nach der Ankündigung auf meine Wunschliste gepackt. Dieses Mal geht es sowohl um die Ermittler Klara Frost als auch Erik Donner. Der Ermittlerin wird ein Video zugespielt auf dem angeblich ein Verbrechen gezeigt wird und nach und nach tauchen immer mehr Leihen auf, denen ein L in die Stirn geritzt wurde. Als sie Donner um Hilfe bitten will erfährt sie, dass dieser in der Psychiatrie sitzt. Dabei könnte sie seine Hilfe sehr gut gebrauchen, schließlich ist ein Hinweis in dem Fall ein Foto von den beiden. Auch dieses Mal konnte mich der Thriller überzeugen und ich freue mich einfach unglaublich darauf demnächst die Reihe rund um Klara Frost beginnen zu können.
Dann habe ich es auch endlich einmal geschafft "The perks of being a wallflower" von Stephen Chobsky zu lesen. Hier geht es um Charlie, der sich als Mauerblümchen versucht an der Highshool zurechtzufinden. Mir hat die Geschichte jetzt nicht zugesagt, weil zu viele wichtige Themen nur oberflächlich angekratzt werden. Zudem habe ich Charlie als Charakter absolut nicht verstanden, da er nicht nur einmal heult und dann von anderen heimgefahren werden muss.
Ein weiteres Buch von meiner Wunschliste war "Escape from Camp 14" von Blaine Harden un in dem geht es um einen im Lager 14(Nordkorea) geborenen Strafgefangenen, der es schafft zu entfliehen. Durch das Buch habe ich eine Menge über Nordkorea gelernt und vor allem auch über das Rechtssystem und somit auch über das Lager 14(und andere Teile dieses Internierungslagers). Es ist einfach nur erschreckend was in dem Buch beschrieben wird.
"Flowers for Algernon" von Daniel Keyes stand auch lange auf meiner Wunschliste und in diesem Buch geht es um Charlie Gordon, der mithile einer Gehirnop überdurchschnittlich intelligent wird und und somit nicht länger einen IQ von 68 hat. Es wird ziemlich eindringlich beschrieben wie es war mit einer geistigen Behinderung in den USA zu leben. Charlie realisiert erst wegen dem Experiment wie mit ihm umgegangen wurde und auch wie die Wissenschaftler ihn sehen. Das Buch hat mich einfach nur unglaublich traurig und wütend gemacht.
Im Laufe des Monats ploppte dann auf einmal "Bernsteinmord" von Katharina Peters in er Ausleihe auf und da ich die Reihe rund um die Komissarin Romy Beccare verfolge, habe ich es direkt ausgeliehen und gelesen. Auf der Rügener Insel wird die Leiche von Mona Gluek gefunden und im Laufe der Ermittlungen kommt heraus, dass ihre Lebensgefährtin vor einem Monat verschwand. Mir hatte es besser als der 1. Teil gefallen, da die Charaktere etwas mehr Tiefe bekommen hatten und der Fall auch interessanter war.
Innerhalb von zwei Tagen hatte ich "My Sister's Keeper" von Jodi Picoult durchgelesen. Über das Buch hatten wir ganz kurz in Ethik gesprochen, weil das Hauptthema Wissenschaftsethik war und es unter anderem in dem Buch darum geht. Ist es richtig ein Baby zu zeugen, dass letztendlich nur als Ersatzteillager für eines herhalten muss, was über kurz oder lang ohnehin sterben wird? Mir hat die Grundidee ganz gut gefallen und es erinnerte mich auch ein wenig an "Alles was wir geben mussten" von Kazuo Ishiguro. Jedoch haperte es einfach an der der Umsetzung und deshalb konnte ich auch nur 3,5 Sterne vergeben.
Bei "Red Queen" von Christina Henry handelt es sich um die Fortsetzung zu der Diologie Alice. Hier machen sich die beiden Hauptprotagonisten Alice und Hatcher auf die Suche nach dessen Tochter Jenny. Mir war die Handlung nicht düster genug und das gewisse etwas fehlte einfach.
Dann habe ich noch die Novella "The guy who died twice" von Lisa Gardner beendet. Die spielt kurz nach Look for me und da ich ein wenig Zeit hatte und kein neues Buch beginnen wollte, hatte ich die zwischendurch gelesen. Es ist ein ganz spannender Fall und die Novella hat mich definitiv gut unterhalten.
Als letztes hatte ich dann "Coraline" von Neil Gaiman gelesen und beendet. Im Zuge des ComicMärz hatte ich ja schon die Graphic Novel und den Film rezensiert und deshalb wollte ich auch noch einmal das Buch lesen und für den Blog rezensieren. Mir hat es wie immer wirklich gut gefallen, aber ich bin eh ein Fan von Fantasyhorror und genau darum handelt es sich ja bei dem Buch. Und Neil Gaiman hat es einfach drauf solche gruseligen Geschichten zu schreiben. 
Dann hatte ich im März auch noch an zwei Aktionen teilgenommen. Einmal an #lbmlesen/#time2readweek und dank dieser habe ich endlich einmal meine Wunschliste von 210 auf 190 Bücher reduzieren können. Eine handvoll Bücher hatte ich kurzerhand gelöscht, da mir die Leseprobe nicht zusagte und einige standen gar nicht auf meiner Wunschliste. Es hat auf jeden Fall eine Menge Spaß gemacht und ich denke im April nehme ich noch einmal teil.
Die andere Aktion war der #ComicMärz von Buchwinkel wegen dem ich etliche Comics auf meinem Blog vorstellte und auch gelesen habe. Dank der Aktion hat sich auch wieder meine Wunschliste ziemlich gefüllt. Am meisten freue ich mich über "Metro 2033" von Peter Nuyten, da ich ein riesiger Fan der Metroreihe bin. Leider ging die Veröffentlichung vollkommen an mir vorbei. Wahrscheinlich werde ich aber erst einmal abwarten bis alle 4 Bände davon erschienen sind, da der erste Band mit seinen 64 Seiten relativ dünn ist. Ich bin mit Comics groß geworden und habe viele in meiner Kindheit verschlungen. Auch jetzt noch lese ich diese sehr gerne und ich freue mich jedes Mal, wenn ich neue tolle Reihen entdecken kann.
Für den April habe ich mir "1Q84" von Haruki Murakami vorgenommen. Das Buch wird mich denke ich mit seinen 1328 Seiten eine ganze Weile beschäftigen. Ansonsten möchte ich mich auf meine anderen Projekte konzentrieren, da ich diese die letzten Monate ein wenig vernachlässigt habe. Aus dem Grund habe ich auch schon alle Beiträge für den April vorgeschrieben und auch einen Teil für Mai.
Und wie war euer Lesemonat? Gerne verlinke ich hier eure Beiträge.
LG

wallpaper-1019588
Hater: Lohnender Ausblick
wallpaper-1019588
Rosalía vs. Travis Scott: Tanz um den Riesendonut
wallpaper-1019588
NEWS: Alin Coen verschiebt Tour ins kommende Jahr
wallpaper-1019588
Löcher im T-Shirt – das sind die Ursachen