Laura Wulff - NR. 13

Laura Wulff - NR. 13LAURA WULFF Nr. 13mtb Mira Taschenbuch-VerlagThriller Taschenbuch ISBN 978-3-86278-870-5 8,99 EUR 368 SeitenMärz 2014 HIER KÖNNT IHR ES KAUFEN!
Vielen Dank an Blogg dein Buch!Buchinfo  "Er trug die Kutte eines Mönchs...", so beschreibt die verwirrte alte Frau den Mörder, den sie in der gegenüberliegenden Wohneinrichtung für rehabilitierte Sexualstraftäter beobachtet haben will. Einzig mit dieser Aussage kann der Kölner Kriminalkommissar Daniel Zucker - nach einem Unfall, der ihn an den Rollstuhl fesselte, wieder frisch im Dienst - jedoch nicht anfangen zu ermitteln, ohne einen Eklat zu verursachen. Als Zeichnerin zu dem Fall hinzugezogen, stößt seine Frau Marie auf Hinweise, die ihren Chef in Verbindung mit den Straftätern bringen. Währenddessen beschließt Maries Cousin Ben, um Daniel zu helfen und seine eigenen Dämonen zu besiegen, das Vertrauen der Bewohner zu gewinnen. Wird es ihm gelingen, etwas über den Mord zu erfahren, ohne sich selbst in Lebensgefahr zu bringen?Autoreninfo
 Laura Wulff ist das Pseudonym einer bekannten deutschen Autorin, die in der Nähe von Köln lebt und arbeitet. Obwohl sie das Gelübde "Bis dass der Tod euch scheidet" ernst nimmt, hofft sie, dass ihr Name trotzdem nie in einer Ermittlungsakte der Kriminalpolizei auftauchen wird. Sie trinkt gerne ein Glas blutroten Wein, findet, dass Neid die Seele vergiftet, und könnte nicht für Schuhe morden, aber für ein gutes Buch. Meine Meinung Dann mal los, zuerst das Cover.Ich finde es wirklich anziehend, trotz der Grausamkeit, die es schlussendlich ja ausstrahlt. Es ist ein Thriller, da wäre Friede, Freude, Eierkuchen fehl am Platz. Ich mag es sehr. Die kurze Titelwahl wird bestens platziert, was die Mauerfragmente mit dem Efeu und den Blut noch besser in Szene setzen. Es wird schnell klar, das das Cover einen Bezug zum Buch findet. Welchen müsst ihr natürlich selbst lesen.Am Anfang wirst du gleich mit den Grausamkeiten konfrontiert, um der es in diesen Buch geht. Pädophilie. Schon fast geschockt, habe ich die ersten Seiten gelesen. Der Anfang ist mehr als brutal und verstörend. Die Autorin nimmt keine Rücksicht und führt den Leser ohne Abschweifungen sofort in die Geschichte ein.Ich muss schon sagen, Hut ab, vor der Themenwahl. Uns allen sollte klar sein, das Kindesmissbrauch immer wieder geschieht, und oftmals totgeschwiegen wird. Laura Wulff setzt sich gekonnt damit auseinander und zeigt die grausame Wirklichkeit. Es ist ein Thriller, das sollte jedem kalr sein. Also nichts für zartbesaitete. Und ehrlich? So spannend ich dieses Buch fand, ich brauchte jetzt für meine Verhältnisse echt ziemlich lange zum Lesen. Es ist teilweise harte Kost, aber das wusste ich, bevor ich es gelesen habe. Und das meine ich hier nicht negativ. Für mich zeichnet es den Roman aus, das er so realistisch wirkt. man merkt sehr gut, das die Autorin nicht ohne Recherche an diesem Buch gearbeitet hat.Ich habe nicht den ersten Zuckerteil gelesen (Leiden sollst du). Aber man stellt schnell fest, das man das gar nicht muss, um den Ermittlerpaar Zucker zu folgen, zu verstehen und beide sympatisch zu finden. Wirklich kreativ die beiden, wie sie an die Arbeit gehen, um den Fall aufzudecken. Und das auch noch mit ihren eigenen privaten Problemen. Ich mochte sie. Marie, Benjamin und natürlich den Hauptkommissar, der eine beeindruckende Denkweise hat, und so viele beeindruckt. Nicht das er um seinen Status kämpft, sondern er gibt nicht auf, die Fäden des Falles so lange zu verfolgen, bis die Lösung vor ihm liegt. Ein kämpfender Ermittler mit Handycap.Ein Lob an die Autorin, denn die Figuren sind sehr liebvoll gezeichnet. Egal, ob es sich hier um die Guten oder eben die Bösen handelt. Sie wirft Fragen auf und gräbt ausdauernd in den Gedanken ihrer Figuren. Beeindruckend.Die medizinische Einleitung eines Furunkels war das einzigste Störkriterium. Auch wenn mir klar war, warum die Autorin dies einfügt, war es in meinen Augen nicht nachvollziehbar.  Durch ihre detailierte und gekonnt fesselnde Schreibweise konnte mich die Autorin fesseln und mich dem Geschehen weiter folgen lassen. Schockierend, leidenschaftlich und brutal nimmt sie kein Blatt vor dem Mund. Mit Umgangssprache und dem Kölner Dialekt ist die Story schon realistisch genug.Die wirklich fasettenreichen Sichtweisen der unterschiedlichen Charas fand ich sehr beeindruckend. So bekommt man nicht nur Einblick in unseren sympatischen Kommissar, sondern auch in die Pädophilen, schuldig oder nicht, in die, die sich bessern wollen und die, die ihre Natur brutal leben, die, die beeinflusst worden sind und die, die unglücklich falsch bestraft worden sind, die, die mit ihrer Natur kämpfen und die, die eigene Vorurteile ausräumen müssen. Wir erleben Alltag mit Handycap, Alltag mit anderen Neigungen und Alltag mit seinem eigenen Gewissen.Ein wirklich sehr detailreicher und umfangreicher Thriller. Ein Buch über Pädophilie, Schwulsein, über Tod und Leben.
Schockierend, leidenschaftlich und brutal realistisch. Ein Thriller mit einer grausamen Realität, die die Autorin fesselnd umsetzt.