Königin-Pasteten mit cremigem Kalbfleisch-Pilz-Ragout

Königin-Pastete

Königin-Pasteten ist für Viele ein typisches Feiertagsessen. Als ich beim Metzger das Fleisch für das Ragout gekauft habe, hat er mich gleich gefragt, ob wir etwas zu Feiern haben. Und er hat mir erzählt, dass es Königin-Pasteten bei ihm immer zu Weihnachten gab. Ist das bei Euch auch so? Ich habe auf jeden Fall ein Geburtstagsständchen vom Metzger gesungen bekommen, weil ich mir Königin-Pasteten mit cremigem Kalbfleisch-Pilz-Ragout zu meinem Geburtstag gewünscht hatte. Ich kam mir beim Einkaufen wie im Werbe-Spot vor.

Nach einer schönen Fahrrad-Tour in ein Fischrestaurant im Hamburger Hafen, hat mir dann mein liebster Schwabe dieses leckere Gericht zu Hause gekocht. Zwischendurch hat er bei seiner Mutter angerufen, um letzte Anweisungen zu bekommen. Vor allem für den Salat, weil es bei ihm an Weihnachten immer Feldsalat mit einer Zitronen-Sahne-Soße dazu gab. Obwohl ich sagen muss, dass es doch sehr einfach zu kochen ist. Ich glaube, er wollte sich auch nur absichern, ob er noch alles richtig im Kopf hatte. Ich kann also jedem empfehlen, dieses Gericht auf die Speisekarte zu setzen. Es schmeckt sensationell, ist immer etwas Besonderes und geht sehr einfach. Man kann das Ragout sogar vorkochen, damit man an einem Festtag keinen Stress in der Küche hat. Vielleicht ist das auch der Grund, warum Königinpasteten in Deutschland so gern an Feiertagen zum Einsatz kommen. Die Deutschen sind ja super organisiert und das meine ich positiv. Denn zum guten Kochen gehört ja auch eine gute Organisation.

Die Blätterteig-Pasteten kauft man entweder bei einem Bäcker oder einer Konditorei. Das kann man auch gut vorbestellen. Oder man bekommt sie auch im Supermarkt. Wer möchte, kann sie auch selber machen. Wenn Ihr hier klickt, könnt Ihr sehen wie das geht.

Das Ragout habe ich zuerst gemacht und dann nochmal aufgewärmt, als die Pasteten im Ofen fertig waren. Ich würde sagen, Königin-Pasteten mit Kalbfleisch-Pilz-Ragout fällt unter die Kategorie „30-Minuten-Gerichte“. Und deshalb lässt sich damit ganz einfach aus jedem Tag ein besonderer Tag machen. Ich würde mich auch nicht wundern, wenn das Ragout mit grünen Erbsen auch gut schmeckt.

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Blätterteig-Pasteten (oder mehr, fragt am besten vorher, wieviel jeder schafft)
  • 500 g Bio-Kalbfleisch, in Würfel oder Streifen geschnitten (kann auch durch Hühnchen ersetzt werden)
  • 500 g Braune Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 1 Mittel große Zwiebel, klein geschnitten
  • 2 Knoblauch-Zehen, klein geschnitten
  • 2 EL Natives Olivenöl, extra virgin
  • 2 EL Butter (ca. 30 g)
  • 30 g Allzweck-Mehl
  • 240 ml Gemüsebrühe oder Kalbsfond
  • 60 ml Weißwein
  • 125 g Crême Fraîche (6 großzügige EL)
  • 1 EL Frisch gepresster Zitronensaft (mein Schwabe nimmt gerne etwas mehr)
  • 1 Prise Zucker
  • Meersalz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 175° C vorheizen.

2. In einer großen Pfanne das Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Zwiebeln und den Knoblauch darin dünsten, bis sie weich sind (ca. 1 Minute). Dann das Fleisch dazu geben und so lange anbraten bis es leicht bräunlich ist. Danach alles aus der Pfanne nehmen und auf die Seite stellen.

3. Jetzt die Butter und die Pilze in die Pfanne geben und auf kleiner Stufe 2-3 Minuten anbraten. Dann das Mehl über die Pilze streuen und weiter kochen lassen. Ab und zu umrühren damit alles gut vermischt ist.

4. Jetzt die Gemüsebrühe und den Weißwein dazu geben und die Crême Fraîche einrühren bis alles gut vermischt ist und dann kurz heiß kochen. Dann den Herd auf kleine Stufe stellen und 5 Minuten lang köcheln lassen. Jetzt den Zitronensaft und eine Prise Zucker dazu geben. Außerdem Salz und Pfeffer nach Geschmack. Zuletzt kommt das Kalbfleisch dazu und alles wird nochmal aufgewärmt. Dann das Ragout probieren und je nach Geschmack nachwürzen oder mehr Zitronensaft dazu geben.

5. In der Zwischenzeit kommen die Blätterteigpasteten für 8-10 Minuten in den vorgeheizten Ofen, bis sie leicht goldbraun geworden sind. Achtung: vorher den Deckel aus den Pasteten heraus nehmen. Wenn sie erst Mal heiß sind geht das schwerer.

6. Die Pasteten auf die Teller legen und mit Ragout auffüllen und den Pastetendeckel oben drauf legen. Am besten mit einem grünen Salat und einem kühlen Weißwein servieren.

7. Enjoy!

Königin-Pastete2


wallpaper-1019588
watchOS 5.2 erscheint und bringt lang ersehnte Funktion auf die Apple Watch
wallpaper-1019588
Das Maifeld Derby gibt erste Bandwelle mit The Streets bekannt
wallpaper-1019588
Todesstrafe für Handyblick
wallpaper-1019588
Plastic Planet? Tampons und Binden unter der Lupe
wallpaper-1019588
Wasserwunder
wallpaper-1019588
Top 5 - Mallorca mit Kind & Kegel
wallpaper-1019588
Ni no Kuni: Neues Promo-Video und Visual veröffentlicht
wallpaper-1019588
Rezension: Eliminiert - Teri Terry